Sonntag, 08.12.2019

|

Letzter Spieltag des Jahres im Kreis Neumarkt/Jura

Der Abschluss beschert unter anderem nochmals zwei Kreisliga-Derbys in Weißenburg - 23.11.2019 09:55 Uhr

Anflug auf die Winterpause: So wie für Jochen Schwenk (vorn) und den FC/DJK Weißenburg (hier im Spiel gegen Wettelsheim) markiert das Wochenende auch für alle anderen Jura-Teams den Jahresabschluss. © Foto: Uwe Mühling


In der Kreisliga West sind diese beiden Fragen bereits geklärt: Der SV Unterreichenbach steht mit elf Punkten Vorsprung souverän vorn, dahinter folgen mit je 25 Zählern Büchenbach und Stopfenheim, wobei die Urus bereits am Samstag in Büchenbach antreten müssen, während die DJK Stopfenheim am Sonntag den SV Cronheim erwartet. Nach den beiden jüngsten Derby-Niederlagen will die DJK um Trainer Tobias Weickmann einen positiven Abschluss ihres erfolgreichen Aufstiegsjahres schaffen und das Landkreisduell gegen den Tabellenachten, der nur drei Zähler weniger hat (die DJK siegte im Hinspiel klar mit 5:0), unbedingt gewinnen.

Geklärt ist in der Kreisliga auch die Frage, wer sich in den kommenden Monaten auf den Abstiegsrängen der Tabelle sehen muss. Der FC/DJK Weißenburg (neun Punkte) und der TSV 1860 Weißenburg II (acht) können dort vorerst nicht wegkommen, wollen aber versuchen, ihre Ausgangslage im Kampf um den Klassenerhalt zu verbessern. Und zwar in zwei Derbys am Sonntagnachmittag um 14.30 Uhr: Der FC/DJK hat die SG Ramsberg/St. Veit (Siebte) mit ihrem neuen Trainer Sebastian Zottmann am Lehenwiesenweg zu Gast (Vorrunde 2:1 für die SG); wenige Hundert Meter entfernt empfängt die TSV-Zweite im Sportpark Rezataue den SV Wettelsheim (Vorrunde 1:0 für den SVW). Falls gespielt wird, könnte es durchaus spannende Partien geben.

Die TSG Ellingen surft derzeit in der Kreisklasse West auf der Erfolgswelle. 17 Punkte aus den letzten sieben Spielen sind eine satte Ausbeute für die Truppe um Spielertrainer Mario Swierkot. Nun darf man gespannt sein, ob die TSG diese Erfolgsserie auch beim Tabellenführer SG Röttenbach/Mühlstetten, der diese Position nach den Wechselspielchen der vergangenen Wochen gerne über den Winter behalten möchte, fortsetzen kann. Beginn ist am Sonntag um 14.30 Uhr . . .

. . . und das gilt auch für die anderen Partien des 16. Spieltags. Der ESV Treuchtlingen hat dabei Heimrecht gegen den Tabellendritten SV Westheim. Auch der SSV Oberhochstatt, der zusammen mit Röttenbach/
Mühlstetten die beste Heimmannschaft der Liga stellt (je 16 Punkte), spielt zu Hause und erwartet das Kellerkind DJK Obererlbach. Der SSV ist allerdings gewarnt, denn das Hinspiel brachte nur ein 2:2. Die Eintracht Kattenhochstatt (in Polsingen) und der SV Alesheim (in Döckingen bei der SG Heidenheim) wollen zum Jahresabschluss auswärts punkten.

In der Kreisklasse Süd herrschte zuletzt große Erleichterung beim SC Ettenstatt. Endlich ist die Negativserie mit einem 4:1 gegen Wallnsdorf zu Ende gegangen. Nun wollen die Felchbachtaler nachlegen, müssen aber abwarten, ob beim abgeschlagenen Schlusslicht SG Ochsenfeld überhaupt gespielt wird. Auch die DJK Raitenbuch hat die Entscheidung nicht in der Hand, denn für Trainer Hans-Peter Hoh und Co. steht das Gastspiel in Haunstetten im Terminkalender.

Bereits am Samstag hat der SC Stirn seinen Jahresabschluss in der A-Klasse West und empfängt um 14.30 Uhr die SG Wassermungenau/Wernfels. Mit einem Remis oder einem Sieg könnten die Stirner Platz eins vor dem momentan punktgleichen FC Frickenfelden erobern. Ob der SC dort auch überwintern darf, entscheidet sich am Sonntag, wenn Frickenfelden zum Derby bei der SG Gunzenhausen/Unterwurmbach gastiert. Ebenfalls mit einer SG, nämlich Unterschwaningen/Geilsheim, hat es der FC Pleinfeld zu tun und hofft im Heimspiel am Sonntag, dass er endlich seine Niederlagenserie durchbrechen kann. Ins kommende Jahr verlegt wurde das Match der SG Ramsberg/St. Veit II in Großweingarten.

In der A-Klasse Mitte hat die SG Nennslingen/Bergen zuletzt zweimal verloren, unter anderem mit 0:2 beim Tabellenführer Thalmässing/Eysölden. Nun haben die Juraner ein Heimspiel und wollen sich gegen die DJK Untermässing mit einem "Dreier" in die Winterpause verabschieden.

Wellheim (30 Punkte) oder Pappenheim (29)? Diese beiden Teams stehen in der A-Klasse Süd vorne und liefern sich am letzten Spieltag 2019 zugleich ein Gipfeltreffen. In Wellheim wird sich dabei entscheiden, wer die Tabelle in den kommenden Monaten bis Ende März von oben betrachten darf. Das Hinspiel gewannen die Pappenheimer mit 3:1.

In Lauerstellung dahinter befindet sich der FC Nagelberg (26), der im Normalfall aber noch die Punkte am "grünen Tisch" vom Spielabbruch gegen den IFC Weißenburg bekommen müsste. Diesmal gastiert der FCN beim SV Marienstein II. Die SG Langenaltheim/Solnhofen und die SG Wettelsheim/Auernheim II liefern sich derweil in Solnhofen ein Landkreisderby, und der IFC Weißenburg spielt bei Türk Gücü Eichstätt. Das einzige Samstagsmatch der A-Süd bestreiten der VfL Treuchtlingen und der FV Obereichstätt (14.30 Uhr, Graben).

UWE MÜHLING

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de