14°

Samstag, 04.04.2020

|

NAMEN IM GESPRÄCH

21.06.2016 18:22 Uhr

Mitglieder der Führung der Sparkasse Erlangen überbrachten einen Spendenscheck für die Lebenshilfe Erlangen: Lebenshilfe-Geschäftsführer Stefan Müller, Heinz Gebhardt (Vorstand Spk.), Walter Paulus-Rohmer (Vorstand Sparkasse), Lebenshilfevorsitzender Thomas Hofmann und Sparkassen-Vorsitzender Johannes von Hebel (v.l.). © Foto: Harald Sippel


Die Sparkasse Erlangen gehört zu den Partnern und Unterstützern der Lebenshilfe Erlangen. Allein im letzten halben Jahr waren es 6250 Euro, die jetzt in Form eines symbolischen Schecks vom dreiköpfigen Vorstand der Sparkasse überreicht wurden: von Johannes von Hebel, Vorsitzender, Walter-Paulus-Rohmer und Heinz Gebhardt. Die Summe umfasst eine Spende für das Projekt „Stifte stiften“, für ein Klettergerüst im Integrativen Kindergarten Büchenbach und für das Preisgeld Erlanger Inklusionspreis. Für „Stifte stiften“ spendet die Sparkasse seit langem jedes Jahr 3500 Euro.

Der neue Vorsitzende der Sparkasse, Johannes von Hebel, hat die Gelegenheit des Treffens genutzt, die Lebenshilfe näher kennenzulernen. In einer kurzen Präsentation und im Gespräch haben Lebenshilfe-Geschäftsführer Stefan Müller und Lebenshilfe-Vorsitzender Thomas Hofmann die vielseitige Arbeit der Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung in Erlangen und im östlichen Landkreis Erlangen-Höchstadt verlangt und betont, dass ein wichtiger Punkt die gesellschaftliche Teilhabe sei. Als kleines Geschenk für die Sparkassen-Vertreter hat die Schreinerei der Regnitz-Werkstätten Kreisel mit dem Logo der Sparkasse gefertigt.

Der ehemalige Stadtrat und langjährige Feldgeschworene, Heinrich Egelseer, feierte am Sonntag seinen 80. Geburtstag. Von 1996 bis 2002 gehörte der Landwirt aus Neuses dem Kommunalparlament für die Freie Wählergemeinschaft (FWG) an. Mitgearbeitet hatte er u.a. im Aufsichtsrat der Erlanger Schlachthof GmbH, im Bau- und Werkausschuss für den Entwässerungsbetrieb oder beispielsweise im Seniorenbeirat. In zahlreichen Vereinen, vor allem in Neuses und Frauenaurach, engagierte sich Egelseer. Bereits seit 1970 ist der Jubilar als Feldgeschworener, einem der ältesten noch erhaltenen Ämter der kommunalen Selbstverwaltung, tätig.

Der bayerische Landtag hat Alexandra Hiersemann, MdL, zur stellvertretenden Vorsitzenden des Ausschusses für Eingaben und Beschwerden (Petitionsausschuss) gewählt. Die Abgeordnete folgt damit auf ihre Parteikollegin Johanna Werner-Muggendorfer, MdL, die sich von dem Amt zurückgezogen hat. Damit ist Alexandra Hiersemann eine von wenigen mittelfränkischen stellvertretenden Ausschussvorsitzenden im Bayerischen Landtag. Alexandra Hiersemann: „Die Wahl zur stellvertretenden Vorsitzenden des Petitionsausschusses freut mich sehr. Es ist eine Aufgabe mit viel Verantwortung, die ich gerne wahrnehmen werde. Der Ausschuss für Eingaben und Beschwerden ist ein Sprachrohr der Bürgerinnen und Bürger und gleichzeitig eine Stellschraube für die Landespolitik. Der Petitionsausschuss führt öffentliche Sitzungen durch und macht sich durch Ortsbegehungen ein Bild von der Lage.“

Die Firma Unifleisch GmbH & Co. KG erhielt als Teilnehmer am Umweltpakt Bayern „Gemeinsam Umwelt und Wirtschaft stärken“ eine Urkunde des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz von Bürgermeisterin Susanne Lender-Cassens an Geschäftsführer Günter Härtl überreicht. Die Unifleisch GmbH & Co. KG im Erlanger Schlachthof hat sich mit dem Beitritt zum Umweltpakt Bayern zu freiwilligen, zusätzlichen Umweltleistungen verpflichtet. Durch die Umstellung auf energieeffiziente Geräte und die Sensibilisierung der Mitarbeiter konnte z.B. der Stromverbrauch in der Firmenverwaltung bereits um zehn Prozent gesenkt werden.

en

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de