28°

Dienstag, 18.06.2019

|

Olympisches Feuer: Unterfränkischer Bub ist dritter Läufer

Feierliche Zeremonie am Ursprungsort der Spiele - Großostheim ist Partnerstadt von Olympia - 10.05.2012 12:17 Uhr

Bei einer Zeremonie wurde das Olympische Feuer entfacht. © Orestis Panagiotu (dpa)


Das Feuer wird nach einem etwa 3000 Kilometer langen Fackellauf durch Griechenland am 17. Mai im alten Olympiastadion (Panathinaikon Stadion) von Athen ankommen.

Am Austragungsort der ersten Olympischen Spiele der Neuzeit (1896) soll die Fackel dann an das Organisationskomitee von London übergeben werden. In England soll das olympische Feuer am 18. Mai eintreffen.

Ein Junge aus Unterfranken bringt am Donnerstag die olympische Fackel, als dritter offizieller Läufer, weiter Richtung Athen.

„Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, mein Puls ist immer noch ziemlich hoch“, sagte der 14-jährige Gabriel Inci am Donnerstag wenige Minuten nach seinem Lauf. Die Gemeinde Großostheim ist Partnerstadt von Olympia. Sie bot den Unterfranken den Startplatz im Fackellauf an. Nach Angaben des Bürgermeisters Hans Klug (CSU) sind Inci und seine zwei Mitschülerinnen der Mittelschule Großostheim die einzigen Deutschen während des traditionellen Fackellaufes in Olympia.

Gabriel Inci aus Unterfranken (1. vor Rechts) ist dritter offizieller Fackelträger. © dpa


Das olympische Feuer ist bei einer traditionellen Zeremonie vor dem Hera-Tempel im antiken Dorf Olympia entzündet worden. Der erste Fackelläufer war der griechische Schwimmer Spyros Gianniotis. Das Feuer wird nun 3000 Kilometer nach Athen getragen, wo es einer britischen Delegation übergeben werden soll. Die olympischen Sommerspiele starten am 27. Juni in London. 

dpa

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de