-1°

Dienstag, 01.12.2020

|

zum Thema

Altes Rezept, neuer Erfolg? Fifa 21 ist da!

Die Fußball-Simulation sorgt Jahr für Jahr für Rekorde - 09.10.2020 11:37 Uhr

Auch auf dem virtuellen Rasen von Fifa 21 treffsicher: BVB-Stürmertalent Erling Haaland (re.).

08.10.2020 © Electronic Arts


Ein nicht einzuholender Kylian Mbappe, ein im Abschluss eiskalter Erling Haaland, ein emsig Flanken in den Strafraum schlagender Trent Alexander-Arnold: Das, was aktuell Woche für Woche in den meist leeren oder nur spärlich gefüllten Fußballstadien der Welt zu erleben ist, genau das möchte Electronic Arts auf die TV-Geräte und Monitore bringen. 1993 gelang das dem US-amerikanischen Publisher erstmals mit "Fifa International Soccer", 27 Jahre später geht es praktisch nur noch darum, welche Rekorde Fifa 21 diesmal einstellt. Daran dürfte auch die Corona-Krise nichts geändert haben.

Sonst, also wenn gerade keine Pandemie das Weltgeschehen beherrscht, erschienen die neuesten Fifa-Titel immer im September. Durch den verspäteten Saisonstart in Europas Top-Ligen wurde es diesmal Oktober. Viel haben die Entwickler mit der hinzugewonnenen Zeit aber nicht erledigen können - schließlich galt es diesmal, neben den Versionen für Playstation 4, XBox One, PC und Nintendo Switch auch für die künftige Konsolengeneration zu planen. Wann genau die Fifa-Reihe ihren Weg auf die XBox Series X bzw. die Playstation 5 finden wird, ist noch unklar. EA gab aber bekannt, dass es für alle, die Fifa 21 für die XBox One oder Playstation 4 kaufen, auch ein kostenloses Upgrade auf die neue Konsolengeneration geben wird.

Keine Revolution

Gleich vorweg: Wer eine Revolution erwartet, ist bei der Fifa-Serie falsch. Schon lange muss sich Entwickler EA Sports Vorwürfe gefallen lassen, das praktisch gleiche Spiel Jahr für Jahr neu aufzulegen. Fans der Serie betonen: Warum ändern, was gut ist? Viel hat sich in der Tat nicht getan bei der Fußball-Simulation, wer den Vorgänger nur sporadisch angespielt hat, dürfte im erstaunlich vertraut wirkenden Menü gar nicht merken, dass es sich um die Weiterentwicklung handelt. Spätestens auf dem Platz ist das aber anders: Im Detail hat der Hersteller gut nachgearbeitet und einige Kritikpunkte der Vergangenheit beseitigt.

Der Karrieremodus ist nun deutlich flexibler und abwechslungsreicher, aus gelernten Außenverteidigern können jetzt Flügelstürmer werden, die kopfballstarke Kante im Sturm kann spät in der Karriere zum Aushilfs-Innenverteidiger umgeschult werden. Und auch die Talente, die über den eigenen Nachwuchs zum Team stoßen, entwickeln sich realistischer und den Leistungen im Spiel angepasst. Der beliebte Volta-Modus, der den Hallen- und Straßenfußball zurück in die Fifa-Reihe brachte, ist ebenfalls weiterentwickelt worden - mit neuen Arenen und verbesserten Dribblings.

Kritik an Ultimate-Team-Modus

Auch das Gameplay hat erneut einen wichtigen Schliff erhalten. Ob ein Schuss im Tor landet, hängt noch mehr davon ab, wie der Angreifer zum Tor positioniert ist und ob er mit dem starken oder schwachen Fuß abschließt. Die Verteidigung ist inzwischen fast komplett manuell zu steuern - was vor allem in Online-Matches zu Beginn für viele Tore sorgt. Wer gut verteidigen möchte, muss im richtigen Moment in den Zweikampf gehen. Und das gelingt mit Weltklasse-Defensivspielern wie Virgil van Dijk oder Sergio Ramos deutlich einfacher als mit einem Verteidiger aus der 3. Liga.

Noch immer für Kritik sorgt hingegen der Modus "Ultimate Team". Wie in einem Sammelkartenspiel können Fifa-Spieler dabei ihr Wunschteam zusammenstellen - doch um möglichst schnell eine möglichst schlagkräftige Truppe auf den virtuellen Rasen schicken zu können, bietet EA (wie zahlreiche andere Spielehersteller auch) sogenannte Mikrotransaktionen an. Echtes Geld wird so zu virtuellem Geld, das dann wiederum in Spielerkarten angelegt werden kann. Welche Spieler man zieht, ist dabei pures Glück - und die Chancen auf einen Cristiano Ronaldo oder Messi steigen, je mehr Geld dabei investiert wird. So findet im übertragenen Sinne der Automat aus der Spielothek Einzug in das Wohn- oder Kinderzimmer. Mit dem Unterschied, dass es hier keine Nieten gibt, wie die Videospielfirmen gerne betonen.

Fifa 21 bietet ein abgerundetes Gameplay und zahlreiche Spielmodi, die für langfristigen Spielspaß sorgen. Im Gegensatz zum Konkurrenten eFootball PES, der tatsächlich nur als günstigeres "Season Update" auf den Markt kam, kommt EA allerdings mit einem Vollpreis-Spiel um die Ecke. Ob sich das für die vergleichsweise geringfügigen Änderungen lohnt, hängt stark davon ab, auf welche Spielmodi wert gelegt wird. Mit Fifa 21 ist EA Sports jedenfalls wieder die bislang beste Fußball-Simulation gelungen - der erhoffte Sprung nach vorne blieb aber aus.

Fifa 21 ist am 9. Oktober 2020 für Playstation 4, XBox One, Windows und Nintendo Switch erschienen.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Panorama