16°

Samstag, 08.05.2021

|

zum Thema

Briten feiern ausgelassen die Wiedereröffnung ihrer Pubs

Ansturm auf Außenbereiche der Gastronomie - 13.04.2021 10:27 Uhr

Ausgelassen feierten die Londoner die Wiedereröffnung der Pubs und Restaurants am Montag.

13.04.2021 © TOLGA AKMEN, AFP


Angesichts von Bildern Hunderter Feiernder in Kneipen im Londoner In-Bezirk Soho warnten Beobachter, die Fortschritte nicht zu gefährden und die Abstandsregeln weiter einzuhalten.

Bilderstrecke zum Thema

Cheers! Briten stürmen die Pubs von London zur Wiedereröffnung

Die britische Regierung lässt dank fortschreitender Corona-Impfungen und sinkender Fallzahlen in Großbritannien etwas die Zügel locker. Bars, Außenbereiche von Restaurants, Fitnessstudios, für den täglichen Bedarf nicht zwingend notwendige Geschäfte wie Buchläden sowie Friseur- und Schönheitssalons dürfen seit Montag wieder öffnen. Die Londoner feierten die Wiedereröffnung von Pubs und Bars auf ihre Weise: Zusammen mit vielen Freunden und mit: viel Bier.


Im Kampf gegen die Corona-Pandemie hat die britische Regierung nach eigenen Angaben nichtsdestotrotz ihr nächstes Ziel erreicht. Allen über 50-Jährigen sei eine Impfung gegen das Virus angeboten worden, teilte die Regierung am Dienstag mit. Damit kommt die Kampagne etwas schneller voran als geplant. "Wir haben jetzt einen weiteren wichtigen Meilenstein in unserem Impfprogramm erreicht", sagte Premierminister Boris Johnson der Mitteilung zufolge. Schon bald sollen die ersten unter 50-Jährigen geimpft werden.

Insgesamt haben im Vereinigten Königreich bisher mehr als 32 Millionen Menschen eine erste Impfung erhalten - das ist deutlich mehr als die Hälfte der Erwachsenen. Gut 7,5 Millionen wurde bereits die für den kompletten Schutz notwendige zweite Dosis gespritzt. Am Dienstag wurde erstmals der Impfstoff des US-Konzerns Moderna eingesetzt - es ist das dritte Mittel, das in Großbritannien genutzt wird.

Am Montag hatte die Regierung den höchsten Anstieg von Neuinfektionen seit Anfang April gemeldet. In Südlondon wurden 44 bestätigte Fälle der zunächst in Südafrika entdeckten Corona-Variante B.1.351 bekannt sowie 30 Verdachtsfälle. Dutzende Menschen in den Bezirken Wandsworth und Lambeth seien in Selbstisolation, teilten die Behörden mit.

dpa

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Panorama