14°

Donnerstag, 04.06.2020

|

zum Thema

Fünfjahresplan: Bayerns Bauern säen Blumen für die Bienen

19.300 Hektar sollen in den nächsten fünf Jahren bepflanzt werden - 29.03.2020 15:06 Uhr

Ein Fünfjahresplan sieht für diese Zeit nun 19.300 Hektar vor. Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber (CSU) zeigte sich am Sonntag erfreut über das Engagement der Landwirte: "Sie zeigen, wie verantwortungsbewusst sie für mehr Artenvielfalt sorgen."

Auf den Flächen sollen spezielle Qualitätsblühmischungen angebaut werden, die Nektar für Insekten und Nahrung für Wildtiere bieten. Diese wachsen zwar langsamer als Blumen ausländischer Herkunft, sind aber besser für heimische Insekten, wie etwa Bienen, geeignet.


Bienen: So können wir die kleinen Helferlein retten!


Auf Wiesen und in Wäldern Deutschlands sind deutlich weniger Insekten unterwegs als noch vor einem Jahrzehnt - auch Bienen. Experten sehen als Hauptverursacher des Insektenschwunds die Intensivierung der Landwirtschaft und die damit einhergehende Umgestaltung der Naturlandschaften. Zudem mache der Einsatz von Pestiziden vielen Arten zu schaffen, kritisierte etwa wiederholt der Bund für Umwelt- und Naturschutz (BUND).

In Bayern hatte im vergangenen das Volksbegehren "Rettet die Bienen" Erfolg. In Bayern gelten nun strengere Regeln im Umwelt-, Natur- und Artenschutz.

dpa

2

2 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Panorama