Bis zu 74.000 Kilogramm

Größtes Lebewesen von Australien: Knochen von Riesendinosaurier gefunden

Johanna Michel

Online-Redaktion

3.10.2022, 15:57 Uhr

© Artwork: ​​Anthony Hutchings/Eurekalert/dpa

Australotitan cooperensis - das soll der bisher größte Dinosaurier Australiens sein. Bereits vor vielen Jahren wurden erste Knochen des Kolosses gefunden. Die Paläontologin Robyn Mackenzie und ihr Ehemann Stuart trieben im Jahr 2006 gerade ihr Vieh zusammen, als sie auf mehrere Knochen stießen. Dass es sich um Dinosaurier-Knochen handelt, war den beiden schnell klar.

Wie groß das Tier, ein Sauroporode, also ein Pflanzenfresser, aber tatsächlich gewesen ist, kam erst später heraus. Das lag vor allem daran, dass viele Knochen fehlten und ein großer Teil des Skeletts am Computer repliziert werden musste, erklärt das Portal forschung-und-wissen.de. Dabei orientierten sich die Wissenschaftlerinnern und Wissenschaftler an vorherigen Funden, bei denen teilweise mehrere Knochen gefunden wurden. Zu den Details des Knochenfundes wurde in der Fachzeitschrift Peerj 2021 auch eine Studie veröffentlicht.

Riesendinosaurier "Cooper"

Nachdem die Überreste des Dinosauriers in der Nähe des Ortes Cooper Creek gefunden wurde, wird er liebevoll "Cooper" genannt. Er ist das bisher größte Lebewesen, das auf dem australischen Kontinent gefunden wurde und soll wohl auch weltweit unter die Top 10 zählen. Über das Aussehen lässt sich nur spekulieren, bei den meisten Dinosauriern gehen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler von einer schuppigen Haut, ähnlich wie die der Eidechsen, aus.

Da Dinosaurier in der Vergangenheit oft in Gruppen gefunden wurden, hoffen die Wissenschaftlerinnern und Wissenschaftler auf weitere Funde von Knochen. Noch lieber wäre ihnen allerdings der Fund eines Theropoden, eines fleischfressenden und auf zwei Beinen laufenden Dinosauriers. Da riesige Pflanzenfresser auch riesige Fressfeinde gehabt haben müssten, wird laut forschung-und-wissen.de nach einem noch größeren Exemplar als dem Tyrannosaurus Rex gesucht. "Und die Chancen stehen gut: Pflanzenfresser und Theropoden wurden bisher oft in der Nähe voneinander gefunden", heißt es dort.

Keine Kommentare