Samstag, 07.12.2019

|

zum Thema

Polen: Zweiter Schweinepest-Fall an deutscher Grenze

Weitere verendete Tiere werden auf den Virus getestet - 19.11.2019 14:00 Uhr

Am Samstag wurden in Polen neun verendete Tiere gefunden, am Sonntag elf. © Lino Mirgeler/dpa


Am Freitag hatte die Behörde über einen ersten Fall informiert. Die Afrikanische Schweinepest wurde demnach bei einem Wildschwein festgestellt, das am 4. November in der Nähe der Landstraße zwischen den Ortschaften Nowa Sol und Slawa im Kreis Wschowski gefunden wurde. Das Tier sei bei einem Wildunfall ums Leben gekommen. Der Fundort liegt etwa 80 Kilometer von der Grenze zu Brandenburg entfernt.


Schweinepest: Was der Vorfall in Polen für die Region bedeutet


Nach dem ersten Nachweis habe man Sperrzonen im Umkreis um den Fundort eingerichtet, sagte Stanislaw Mysliwiec, Vorsitzender der Landwirtschaftskammer, der Deutschen Presse-Agentur in Warschau. Freiwillige durchkämmten das Gelände nach toten Wildschweinen. "Am Samstag haben wir neun verendete Tiere gefunden, am Sonntag elf." Das jetzt positiv getestete Wildschwein sei ein Fund vom frühen Samstagmorgen. Die Testergebnisse für die weiteren Tiere sollen innerhalb der kommenden 48 Stunden vorliegen.

Bilderstrecke zum Thema

So gefährlich ist die Schweinepest: Die wichtigsten Fakten

Die Afrikanische Schweinepest ist auf dem Vormarsch. Experten glauben, dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis in der Region der erste Fall auftritt. Wird ein Hausschwein vom Virus infiziert, droht der Fleischexport einzubrechen. Wir haben Antworten auf die dringendsten Fragen gesammelt.


dpa

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Panorama