Erweiterung präsentiert

Schwangerer Mann bei Handysymbolen: Emojis sollen diverser werden

20.7.2021, 10:17 Uhr
Emojis sind fester Bestandteil von WhatsApp & Co - jetzt sollen die Symbole noch diverser werden. (Symbolbild)

Emojis sind fester Bestandteil von WhatsApp & Co - jetzt sollen die Symbole noch diverser werden. (Symbolbild) © Britta Pedersen, NN

Smileys, Handzeichen oder Herzchen: Emojis sind fester Bestandteil der Onlinekommunikation. Hinter den Ideen für die kleinen Symbole steckt die Plattform Emojipedia. Am 15. Juli wurden die neuesten Entwürfe auf Twitter präsentiert, die demnächst die Emoji-Auswahl ergänzen könnten. Dabei fiel den Usern besonders ein Emoji ins Auge: Ein schwangerer Mann.

Das Unternehmen erklärt auf seiner Webseite, dass die Emojis insgesamt diverser und inklusiver werden sollen. Das Symbol des schwangeren Manns soll Trans-Männer repräsentieren, die Kinder bekommen können. Bei einigen Usern stößt das auf Unverständnis, andere prophezeien, dass das Emoji vermutlich lediglich zu Spaßzwecken benutzt werden wird - zum Beispiel, um zu signalisieren, dass man einen vom Essen aufgeblähten Bauch hat.

Der schwangere Mann ist aber nicht das einzige Emoji, das für mehr Diversität sorgen soll. So plant Emojipedia auch Handsymbole, bei denen Hände mit zwei verschiede Hautfarben interagieren. Auch eine geschlechtsneutrale Version des Königs beziehungsweise der Königin soll es im neuen Update dann geben.

Welche Symbole letztendlich hinzugefügt werden, wird im September entschieden. Über die Erweiterungen stimmen Mitglieder von den nutzenden großen Firmen wie Apple, Google oder auch Netflix ab.