Großer Überblick

Tankrabatt, Neun-Euro-Ticket, Bankeinzug, Impfzertifikate: Das ändert sich im Juni 2022

6.6.2022, 08:59 Uhr
Ab dem 14. Juni 2022 laufen die ersten digitalen Corona-Impfzertifikate ab. Dies gilt für die Erst- und Zweitimpfung. Doch das Robert-Koch-Institut plant, dass Geimpfte die Impfausweise über die anstehenden Updates für die Corona-Warn-App und die CovPass-App selbst aktualisieren können.
1 / 12

Corona-Impfzertifikate laufen ab

Ab dem 14. Juni 2022 laufen die ersten digitalen Corona-Impfzertifikate ab. Dies gilt für die Erst- und Zweitimpfung. Doch das Robert-Koch-Institut plant, dass Geimpfte die Impfausweise über die anstehenden Updates für die Corona-Warn-App und die CovPass-App selbst aktualisieren können. © Stefan Puchner/dpa/Symbolbild

Der Support für den Browser Internet Explorer von Microsoft wird zum 15. Juni 2022 komplett eingestellt. Für die meisten ist er jedoch schon längst nicht mehr relevant.
2 / 12

Aus für Internet Explorer

Der Support für den Browser Internet Explorer von Microsoft wird zum 15. Juni 2022 komplett eingestellt. Für die meisten ist er jedoch schon längst nicht mehr relevant. © imago stock&people

Ab dem 1. Juni wird es möglich sein, für 9 Euro im Monat überall in der Republik Busse, Straßenbahnen, U-Bahnen, S-Bahnen und Züge des Nah- und Regionalverkehrs zu nutzen. Der Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN) verkauft die Tickets bereits.
3 / 12

9-Euro-Ticket kommt

Ab dem 1. Juni wird es möglich sein, für 9 Euro im Monat überall in der Republik Busse, Straßenbahnen, U-Bahnen, S-Bahnen und Züge des Nah- und Regionalverkehrs zu nutzen. Der Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN) verkauft die Tickets bereits. © Marijan Murat/dpa

Der Discounter Aldi erhöht den Mindestlohn für seine Beschäftigten in Deutschland ab Juni von 12,50 auf 14 Euro. Die Lohnuntergrenze bei dem Neckarsulmer Discounter liegt derzeit bei 12,50 Euro.
4 / 12

Aldi erhöht den Mindestlohn

Der Discounter Aldi erhöht den Mindestlohn für seine Beschäftigten in Deutschland ab Juni von 12,50 auf 14 Euro. Die Lohnuntergrenze bei dem Neckarsulmer Discounter liegt derzeit bei 12,50 Euro. © Marcel Kusch, dpa

Ab dem 1. Juni gelten niedrigere Steuern auf Kraftstoffe. Bis Ende August wird die Steuerlast um 35,2 Cent pro Liter bei Superbenzin und um 16,7 Cent pro Liter bei Diesel verringert. Das soll die Autofahrer angesichts der extrem hohen Spritpreise entlasten. Wirklich günstiger wird es in den ersten Tagen aber wohl nicht werden: Die Steuersenkung gilt nämlich für den Kauf der Kraftstoffe bei Raffinerie und Tanklagern, die dann erst noch zu den Tankstellen geliefert werden müssen. Zudem werden Engpässe an den Tankstellen befürchtet.
5 / 12

Tankrabatt soll Tanken billiger machen

Ab dem 1. Juni gelten niedrigere Steuern auf Kraftstoffe. Bis Ende August wird die Steuerlast um 35,2 Cent pro Liter bei Superbenzin und um 16,7 Cent pro Liter bei Diesel verringert. Das soll die Autofahrer angesichts der extrem hohen Spritpreise entlasten. Wirklich günstiger wird es in den ersten Tagen aber wohl nicht werden: Die Steuersenkung gilt nämlich für den Kauf der Kraftstoffe bei Raffinerie und Tanklagern, die dann erst noch zu den Tankstellen geliefert werden müssen. Zudem werden Engpässe an den Tankstellen befürchtet. © Martin Schutt, dpa

Das Streaming-Angebot von Sky, Sky Ticket, stellt zum Juni 2022 die Zahlung per Bankeinzug ein. Nutzer haben stattdessen die Möglichkeit, mit Klarna zu bezahlen. Um die Umstellung müssen sich die Nutzer selbst kümmern. Alternativ ist die Bezahlung per Paypal oder Kreditkarte möglich.
6 / 12

Sky Ticket macht Schluss mit Bankeinzug

Das Streaming-Angebot von Sky, Sky Ticket, stellt zum Juni 2022 die Zahlung per Bankeinzug ein. Nutzer haben stattdessen die Möglichkeit, mit Klarna zu bezahlen. Um die Umstellung müssen sich die Nutzer selbst kümmern. Alternativ ist die Bezahlung per Paypal oder Kreditkarte möglich. © Christoph Hardt via www.imago-images.de

Die Deutsche Bahn schafft zum Juni 2022 ihr BahnComfort-Programm ab. Dafür wird ein überarbeitetes Vielfahrer­programm zum 13. Juni eingeführt. Die BahnComfort-Stufe, die die Bahnkunden bisher ab 2000 Punkten erreichten, wird durch drei Statuslevel ersetzt. Bereits ab 1500 Punkten sollen Reisende von den Vorteilen profitieren können. Bei 2500 oder 6000 Statuspunkten werden weitere Leistungen freigeschaltet.
7 / 12

BahnBonus statt BahnComfort

Die Deutsche Bahn schafft zum Juni 2022 ihr BahnComfort-Programm ab. Dafür wird ein überarbeitetes Vielfahrer­programm zum 13. Juni eingeführt. Die BahnComfort-Stufe, die die Bahnkunden bisher ab 2000 Punkten erreichten, wird durch drei Statuslevel ersetzt. Bereits ab 1500 Punkten sollen Reisende von den Vorteilen profitieren können. Bei 2500 oder 6000 Statuspunkten werden weitere Leistungen freigeschaltet. © Carsten Koall/dpa

Das Heizkostenzuschussgesetz soll am 1. Juni 2022 in Kraft treten und bis zum 31. Mai 2032 gültig bleiben. Für Wohngeldberechtigte solle der Zuschuss 135 Euro (ein berücksichtigtes Haushaltsmitglied) beziehungsweise 175 Euro (zwei berücksichtige Haushaltsmitglieder) betragen, heißt es auf der Bundestags-Webseite. Für jedes weitere berücksichtigte Haushaltsmitglied kommen zusätzlich 35 Euro dazu. Für die übrigen Anspruchsberechtigten solle der Zuschuss 115 Euro betragen.
8 / 12

Heizkostenzuschuss kommt

Das Heizkostenzuschussgesetz soll am 1. Juni 2022 in Kraft treten und bis zum 31. Mai 2032 gültig bleiben. Für Wohngeldberechtigte solle der Zuschuss 135 Euro (ein berücksichtigtes Haushaltsmitglied) beziehungsweise 175 Euro (zwei berücksichtige Haushaltsmitglieder) betragen, heißt es auf der Bundestags-Webseite. Für jedes weitere berücksichtigte Haushaltsmitglied kommen zusätzlich 35 Euro dazu. Für die übrigen Anspruchsberechtigten solle der Zuschuss 115 Euro betragen. © Sina Schuldt/dpa

Wer einen Führerschein besitzt, der nicht in der EU oder den Ländern des Europäischen Wirtschaftsraums ausgestellt wurde, muss ihn nach spätestens sechs Monaten umschreiben lassen. Doch ab dem 1. Juni 2022 wird das durch eine Änderung der Fahrerlaubnis-Verordnung einfacher gemacht. Welche Regeln für welches Land gelten, lesen Sie hier.
9 / 12

Ausländischen Führerschein umschreiben

Wer einen Führerschein besitzt, der nicht in der EU oder den Ländern des Europäischen Wirtschaftsraums ausgestellt wurde, muss ihn nach spätestens sechs Monaten umschreiben lassen. Doch ab dem 1. Juni 2022 wird das durch eine Änderung der Fahrerlaubnis-Verordnung einfacher gemacht. Welche Regeln für welches Land gelten, lesen Sie hier. © Ole Spata/dpa/Symbolbild

Kaugummis, Süßigkeiten und andere Lebensmittel müssen ab Juni 2022 voraussichtlich ohne den weit verbreiteten weißen Farbstoff Titandioxid auskommen. Die EU-Staaten stimmten einem Vorschlag der EU-Kommission zu, den Zusatzstoff wegen möglicher Krebsrisiken aus Lebensmitteln zu verbannen.
10 / 12

Verbot für Farbstoff Titandioxid

Kaugummis, Süßigkeiten und andere Lebensmittel müssen ab Juni 2022 voraussichtlich ohne den weit verbreiteten weißen Farbstoff Titandioxid auskommen. Die EU-Staaten stimmten einem Vorschlag der EU-Kommission zu, den Zusatzstoff wegen möglicher Krebsrisiken aus Lebensmitteln zu verbannen. © Henning Kaiser/dpa

Der G7-Gipfel findet im Juni in Schloss Elmau in Oberbayern statt. Aus diesem Anlass gibt das Bundesfinanzministerium eine 85-Cent-Sonderbriefmarke heraus, die die beiden Haupt-Elemente „G” und „7“ repräsentiert. Dies soll "ein gutes und vertrauensvolles Miteinander" darstellen.

Auf 100-Cent-Marken wird ebenfalls ein neues Motiv erscheinen: der Sylvensteinsee.
11 / 12

Sonderbriefmarken kommen

Der G7-Gipfel findet im Juni in Schloss Elmau in Oberbayern statt. Aus diesem Anlass gibt das Bundesfinanzministerium eine 85-Cent-Sonderbriefmarke heraus, die die beiden Haupt-Elemente „G” und „7“ repräsentiert. Dies soll "ein gutes und vertrauensvolles Miteinander" darstellen. Auf 100-Cent-Marken wird ebenfalls ein neues Motiv erscheinen: der Sylvensteinsee. © Bundesfinanzministerium

Das E-Tanken bei Aldi Süd wird ab Juni nicht mehr kostenlos sein. An Normalladesäulen wird Aldi Süd 29 Cent pro Kilowattstunde berechnen, an den Schnellladestationen kostet es 39 Cent pro Kilowattstunde.
12 / 12

E-Tanken bei Aldi Süd nicht mehr kostenlos

Das E-Tanken bei Aldi Süd wird ab Juni nicht mehr kostenlos sein. An Normalladesäulen wird Aldi Süd 29 Cent pro Kilowattstunde berechnen, an den Schnellladestationen kostet es 39 Cent pro Kilowattstunde. © Achim Duwentäster via www.imago-images.de, NN