Dienstag, 22.10.2019

|

zum Thema

Weihnachtsbaum-Krise in fränkischer Stadt: "Dann hätten wir keinen Wald mehr"

Stadt Ansbach fordert Bürger auf, Bäume zu spenden - 02.10.2019 13:34 Uhr

Bilderstrecke zum Thema

Experte verrät: Mit diesen sieben Tipps hält Ihr Weihnachtsbaum besonders lange

Kaum ein Experte kennt sich so gut mit Weihnachtsbäumen aus wie Dieter Rippel: Seit rund 30 Jahren leitet er einen der größten Weihnachtsbaum-Betriebe Süddeutschlands. Jedes Jahr verkauft das Unternehmen aus Wachenroth nahe Höchstadt bis zu 150.000 Bäume aus eigenem Anbau in ganz Deutschland. In unserer Bildergalerie verrät Rippel seine Tipps, wie Ihr Weihnachtsbaum besonders lange hält.


85 Tage vor dem Fest sucht die Stadt Ansbach händeringend nach Weihnachtsbäumen. Im Ansbacher Stadtwald seien nicht ausreichend geeignete Nadelbäume zu finden, um genügend Bäume für den Adventsschmuck der Straßen und Plätze zu liefern, sagte ein Sprecher am Mittwoch. "Wenn wir alle nehmen würden, hätten wir bald keinen Stadtwald mehr", betonte er.

Deshalb sind die Bürger aufgefordert, sich zu melden, falls sie aus ihrem Garten oder Park einen Baum loswerden wollen. Er müsse gerade und gleichmäßig gewachsen und 10 bis 15 Meter hoch sein. Die Kosten für das Fällen und Abtransportieren der Bäume übernimmt dann die Stadt. Eine Baumschutzverordnung existiert in Ansbach bisher nicht.

Bilderstrecke zum Thema

Große Maschinen, großer Einsatz: Woher kommen unsere Weihnachtsbäume?

Sie sind so etwas wie die Kollegen des Christkindes: Mit ihrem Team sorgen Dieter Rippel und Wilhelm Beßler dafür, dass hunderttausende Menschen rechtzeitig einen geschmückten Baum im Wohnzimmer stehen haben. Spätestens ab November sind sie im Dauerstress. Wie funktioniert das?


tl, dpa

4

4 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Panorama