Bahnfahren wird billiger, Fliegen teurer: Die Inhalte des Klimapakets

20.9.2019, 14:04 Uhr
Das Paket der schwarz-roten Koalition für mehr Klimaschutz soll ein Gesamtvolumen von mehr als 50 Milliarden Euro haben. Zur Finanzierung soll es weder neue Schulden noch eine Klimaanleihe geben.
1 / 10

Das Paket der schwarz-roten Koalition für mehr Klimaschutz soll ein Gesamtvolumen von mehr als 50 Milliarden Euro haben. Zur Finanzierung soll es weder neue Schulden noch eine Klimaanleihe geben. © Tom Weller, dpa

Zuvor hatte die Große Koalition über Monate hinweg über die Einzelmaßnahmen des Klimapakets verhandelt.  Hier finden sie alle beschlossenen Punkte.
2 / 10

Zuvor hatte die Große Koalition über Monate hinweg über die Einzelmaßnahmen des Klimapakets verhandelt.
Hier finden sie alle beschlossenen Punkte. © Jens Büttner, dpa

Die schwarz-rote Koalition will für das milliardenschwere Klimapaket keine neuen Schulden aufnehmen. Die
3 / 10
"Schwarze Null" soll bleiben

Die schwarz-rote Koalition will für das milliardenschwere Klimapaket keine neuen Schulden aufnehmen. Die "schwarze Null" soll bleiben. © Matthias Balk/dpa

Die Koalitionsspitzen haben sich auf eine Erhöhung der Pendlerpauschale um fünf Cent pro Kilometer von 2021 an geeinigt. Pro Entfernungskilometer sollen demnach künftig 35 statt 30 Cent von der Steuer abgesetzt werden können – allerdings erst ab dem 21. Kilometer. Die Maßnahme soll Fernpendler entlasten - auch als Gegengewicht zu den CO2-Kosten, die sich bald erhöhen werden.
4 / 10
Entlastung für Fernpendler

Die Koalitionsspitzen haben sich auf eine Erhöhung der Pendlerpauschale um fünf Cent pro Kilometer von 2021 an geeinigt. Pro Entfernungskilometer sollen demnach künftig 35 statt 30 Cent von der Steuer abgesetzt werden können – allerdings erst ab dem 21. Kilometer. Die Maßnahme soll Fernpendler entlasten - auch als Gegengewicht zu den CO2-Kosten, die sich bald erhöhen werden. © Peter Steffen, dpa

Die Mehrwertsteuer auf Bahntickets im Fernverkehr soll gesenkt werden.
5 / 10
Mehrwertsteuer auf Bahntickets sinkt

Die Mehrwertsteuer auf Bahntickets im Fernverkehr soll gesenkt werden. © Christoph Soeder, dpa

Dafür wird die Luftverkehrsteuer zum 1. Januar 2020 angehoben.
6 / 10
Erhöhung der Luftverkehrsteuer

Dafür wird die Luftverkehrsteuer zum 1. Januar 2020 angehoben. © Daniel Bockwoldt, dpa

Die Koalition will Bürger und Firmen bei den hohen Strompreisen entlasten. Im Gegenzug zu einem CO2-Preis im Verkehr und bei Gebäuden soll die EEG-Umlage zur Förderung des Ökostroms ab 2021 gesenkt werden.
7 / 10
Förderung von Ökostrom

Die Koalition will Bürger und Firmen bei den hohen Strompreisen entlasten. Im Gegenzug zu einem CO2-Preis im Verkehr und bei Gebäuden soll die EEG-Umlage zur Förderung des Ökostroms ab 2021 gesenkt werden. © dpa

Der Einbau neuer Ölheizungen soll bereits ab dem Jahr 2026 verboten werden. Wer seine alte Ölheizung gegen ein klimafreundlicheres Modell auswechselt, soll mit bis zu 40 Prozent der Kosten gefördert werden.
8 / 10
Einbau-Verbot für neue Ölheizungen ab 2026

Der Einbau neuer Ölheizungen soll bereits ab dem Jahr 2026 verboten werden. Wer seine alte Ölheizung gegen ein klimafreundlicheres Modell auswechselt, soll mit bis zu 40 Prozent der Kosten gefördert werden. © Hauke-Christian Dittrich, dpa

Die Koalitionsspitzen haben sich auf einen Preis für den Ausstoß des klimaschädlichen Treibhausgases CO2 im Verkehr und bei Gebäuden geeinigt – über einen Handel mit Zertifikaten. Der Start soll demnach 2021 mit einem niedrigen Einstiegspreis erfolgen. 2021 sollen Benzin und Diesel um 3 Cent teurer werden, bis 2026 dann 10 Cent.
9 / 10
Benzin und Diesel werden teurer

Die Koalitionsspitzen haben sich auf einen Preis für den Ausstoß des klimaschädlichen Treibhausgases CO2 im Verkehr und bei Gebäuden geeinigt – über einen Handel mit Zertifikaten. Der Start soll demnach 2021 mit einem niedrigen Einstiegspreis erfolgen. 2021 sollen Benzin und Diesel um 3 Cent teurer werden, bis 2026 dann 10 Cent. © Oliver Berg, dpa

Der geplante CO2-Preis zur Verteuerung von Benzin, Diesel, Heizöl und Erdgas soll 2021 mit einem Festpreis für Verschmutzungsrechte von 10 Euro pro Tonne Kohlendioxid (CO2) starten. Bis zum Jahr 2025 soll der Preis schrittweise auf 35 Euro steigen. Experten gehen davon aus, dass ein CO2-Preis von 35 Euro pro Tonne zum Beispiel Diesel an der Tankstelle um mehr als 9 Cent verteuert.
10 / 10
CO2-Preis zum Start bei 10 Euro

Der geplante CO2-Preis zur Verteuerung von Benzin, Diesel, Heizöl und Erdgas soll 2021 mit einem Festpreis für Verschmutzungsrechte von 10 Euro pro Tonne Kohlendioxid (CO2) starten. Bis zum Jahr 2025 soll der Preis schrittweise auf 35 Euro steigen. Experten gehen davon aus, dass ein CO2-Preis von 35 Euro pro Tonne zum Beispiel Diesel an der Tankstelle um mehr als 9 Cent verteuert. © Marijan Murat, dpa