12°

Dienstag, 26.05.2020

|

zum Thema

Hessischer Finanzminister Thomas Schäfer tot

54-Jähriger galt als möglicher Nachfolger für Ministerpräsidenten Bouffier - 29.03.2020 08:52 Uhr

Schäfer war seit dem Jahr 2010 Finanzminister in Hessen. Er galt als wichtige Figur im hessischen Kabinett und wurde immer wieder als möglicher Nachfolger für den Ministerpräsidenten und CDU-Landeschef Volker Bouffier genannt. © Arne Dedert/dpa


Hessens Finanzminister Thomas Schäfer ist tot. Rettungskräfte fanden seine Leiche am Samstagvormittag an einer ICE-Bahnstrecke bei Hochheim am Main, wie die Staatsanwaltschaft Wiesbaden und die Polizei am Samstagabend mitteilten. Aufgrund der Gesamtumstände gehen die Ermittler davon aus, dass er sich das Leben nahm. Der CDU-Politiker wurde 54 Jahre alt.

Schäfer war seit dem Jahr 2010 Finanzminister in Hessen. Er galt als wichtige Figur im hessischen Kabinett und wurde immer wieder als möglicher Nachfolger für den Ministerpräsidenten und CDU-Landeschef Volker Bouffier genannt. Auch bundespolitisch hatte sich der Finanzexperte einen Namen gemacht. Schäfers Heimat war der Kreis Marburg-Biedenkopf. Er hinterlässt eine Frau und zwei Kinder.

Bouffier selbst reagierte mit großem Entsetzen und Trauer auf die Nachricht vom Tod Schäfers. "Wir sind alle geschockt und können es kaum glauben, dass Thomas Schäfer so plötzlich und unerwartet zu Tode gekommen ist", wurde Bouffier am Samstagabend in einer Mitteilung der Hessischen Staatskanzlei zitiert. "Wir alle müssen seinen Tod jetzt verarbeiten und trauern mit seiner Familie. Unser aufrichtiges Beileid gilt daher zuerst seinen engsten Angehörigen, und wir wünschen ihnen für diese schwere Zeit Kraft und Stärke."

Auch CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer äußerte sich entsetzt: "Die Nachricht vom plötzlichen Tod von Thomas Schäfer hat mich, hat uns alle in der CDU schockiert. Sie trifft uns und macht uns traurig und fassungslos. Jetzt sind alle unsere Gedanken und Gebete bei seiner Familie", schrieb sie auf Twitter.

Oppositionsparteien erschüttert

Wie die Staatsanwaltschaft Wiesbaden und die Polizei am Samstagabend mitteilte, war am Samstag gegen 10.20 Uhr eine leblose Person an der Bahnstrecke bei Hochheim gemeldet worden. Bei den anschließenden Ermittlungen stellte sich heraus, dass es sich um die Leiche von Schäfer handelte. "Aufgrund der Gesamtumstände, der umfangreichen Tatortarbeit, der Befragung zahlreicher Zeugen, der Auffindesituation vor Ort sowie technischer und kriminalwissenschaftlicher Auswertungen und Untersuchungen", wie es hieß, gehen die Ermittler von einem Suizid aus.

Auch die Oppositionsparteien im Hessischen Landtag zeigten sich tief erschüttert. Die SPD-Fraktionsvorsitzende und SPD-Landeschefin Nancy Faeser schrieb auf Twitter. "Ich bin fassungslos und tief bestürzt über den Tod von Finanzminister Dr. Thomas Schäfer." Die Linksfraktion im Hessischen Landtag schrieb in einem Tweet: "Der Tod von Hessens Finanzminister Dr. Thomas Schäfer lässt uns mit Entsetzen und geschockt zurück."


Wenn Sie selbst Suizidgedanken haben, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge. Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie 24 Stunden am Tag Hilfe und Beratung. Alternativ könne Sie sich auch an den Krisendienst Mittelfranken unter der Tel.-Nr. 0911 4248550 wenden. Durch die Möglichkeit von Hausbesuchen in ganz Mittelfranken und durch persönliche Gespräche (ohne Wartezeit und Terminvergaben) ergänzt der Krisendienst das Angebot der Telefonseelsorge.

dpa

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Politik