Verfassungsschutz registriert intensivierte Propaganda Chinas

13.4.2020, 12:29 Uhr
Laut dem Bundesamt für Verfassungsschutz befänden sich die Aktivitäten chinesischer Nachrichtendienste in Deutschland gründsätzlich

Laut dem Bundesamt für Verfassungsschutz befänden sich die Aktivitäten chinesischer Nachrichtendienste in Deutschland gründsätzlich "unverändert und unabhängig von der aktuellen Corona-Krise auf einem hohen Niveau". © Oliver Berg, dpa

Peking versuche, die Rolle Chinas als Ursprungsland des Virus in Zweifel zu ziehen und Chinas Einsatz als Hilfeleistender für westliche Länder hervorzuheben, "um die Volksrepublik als verlässlichen Partner und besonnenen Krisenbewältiger darzustellen".

Grundsätzlich befänden sich die Aktivitäten chinesischer Nachrichtendienste in Deutschland "unverändert und unabhängig von der aktuellen Corona-Krise auf einem hohen Niveau". Hierzu zählten auch Bemühungen, "Entscheidungsträger aus dem politischen Umfeld als "Lobbyisten" für chinesische Interessen einzuspannen und über diese in Deutschland Einfluss im Sinne der politischen Agenda der Kommunistischen Partei" auszuüben.


+++ Aktuelle Informationen zum Coronavirus gibt's in unserem Liveticker +++


Der stellvertretende Vorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion, Stephan Thomae, erklärte dazu: "Nachdem China wochenlang den Ausbruch und das Ausmaß der Corona-Epidemie in Wuhan verheimlichte und verschleierte, bemühen sich chinesische Offizielle jetzt, den Eindruck zu erwecken, das autoritäre chinesische System sei besser als die freiheitlichen Demokratien des Westens in der Lage, die Pandemie in den Griff zu bekommen." Tatsächlich habe das chinesische System mit schwersten Repressalien gegen die eigene Bevölkerung versucht, die Folgen des eigenen Versagens in den Griff zu bekommen. "Ob das gelungen ist, darf angesichts des Desinformationsverhaltens der Chinesen bezweifelt werden."


Die Anzahl der Corona-Infizierten in der Region finden Sie hier täglich aktualisiert. Die weltweiten Fallzahlen können Sie an dieser Stelle abrufen. Sie haben selbst den Verdacht, an dem Virus erkrankt zu sein? Hier haben wir häufig gestellte Fragen zum Coronavirus zusammengestellt.

Für die Bundesrepublik hält Gesundheitsminister Jens Spahn eine schrittweise Lockerung der Corona-Auflagen nach Ostern für denkbar. Derweil mahnt Bayerns Ministerpräsident Markus Söder, gewisse Einschränkungen nicht zu früh zu entkräften. Was in Bayern aktuell erlaubt ist und wie teuer ein Verstoß gegen die Auflagen werden kann, lesen Sie hier.

Ein bisschen Abwechslung gefällig? Wie viele Millionen andere Deutsche arbeitet auch unsere Redaktion nun von Zuhause. Im Homeoffice-Blog berichten die Kollegen live!


Wir informieren Sie mit unserem täglichen Corona-Newsletter über die aktuelle Lage in der Coronakrise, geben Ihnen Hinweise zum richtigen Verhalten und Tipps zum alltäglichen Leben. Hier kostenlos bestellen. Immer um 17 Uhr frisch in Ihrem Mailpostfach.

Sie bevorzugen Nachrichten zur Krise im Zeitungsformat? Erhalten Sie mit unserem E-Paper-Aktionsangebot immer die wichtigsten Corona-News direkt nach Hause: Ein Monat lesen für nur 99 Cent! Hier gelangen Sie direkt zum Angebot.


Sie wollen in der Corona-Krise helfen: Dann sind Sie in unserer Facebookgruppe "Nordbayern hilft" genau richtig!

5 Kommentare