Dienstag, 24.11.2020

|

zum Thema

Weniger Flüchtlinge aus der Türkei kommen in die EU

Die Zahl der illegalen Migranten ging in diesem Jahr zurück - 27.10.2020 09:28 Uhr

Der Rückgang der illegalen Einreisen aus der Türkei gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum (48.554) betrage laut dem Dokument 70 Prozent. Demnach kamen 11.921 Menschen nach Griechenland, 2334 nach Italien, 35 nach Bulgarien und 289 direkt mit dem Boot nach Zypern.


Nürnberg will zehn Flüchtlinge aus Moria aufnehmen


Die EU-Grenzschutzagentur Frontex hatte bereits einen starken Rückgang der illegalen Grenzübertritte auf der östlichen Mittelmeerroute in der Zeit von Januar bis September gemeldet. Sie sprach in einer Pressemitteilung von Mitte Oktober von einem Rückgang um rund drei Viertel gegenüber dem Vorjahr.

Die EU und die Türkei hatten sich im Frühjahr 2016 auf einen Flüchtlingspakt geeinigt. Dieser sieht unter anderem vor, dass die Türkei gegen illegale Migration in die EU vorgeht und im Gegenzug von der EU finanzielle Unterstützung für die Versorgung von Flüchtlingen bekommt - dort leben rund 3,6 Millionen syrische Flüchtlinge.

Anfang des Jahres hatte sich eine Krise zwischen der EU und der Türkei entzündet, als der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan die Grenze nach Griechenland für Flüchtlinge und andere Migranten für offen erklärte und die EU so unter Druck setzte. Tausende Migranten machten sich auf den Weg, Griechenland ließ sie jedoch nicht passieren.


Verpassen Sie keine Nachricht mehr! In unserem neuen täglichen Newsletter "Mittags um 12 - Zeit für die Region" erfahren Sie alles Wichtige über unsere Region. Hier kostenlos bestellen. Montags bis freitags um 12 Uhr in Ihrem Mailpostfach.


Diese Woche ist Black Week: Erhalten Sie als Neukunde zu dem Digitalabo ein Samsung-Tablet gratis dazu! >>Mehr erfahren<< Das Angebot gilt nur vom 23.11 - 29.11.2020 und nur solange der Vorrat reicht!

dpa

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Politik