Ernährung & Gesundheit

Nelken: Mehr als nur ein beliebtes Weihnachtsgewürz

Simone Madre
Simone Madre

SEO-Redakteurin

E-Mail zur Autorenseite

23.1.2023, 08:28 Uhr
Nelken sind nicht nur lecker, sondern helfen auch bei verschiedenen Beschwerden.

© imageBROKER/Siegra Asmoel via www.imago-images.de Nelken sind nicht nur lecker, sondern helfen auch bei verschiedenen Beschwerden.

In diesem Artikel:

Den intensiven Geruch von Gewürznelken kennt bestimmt jeder. Der unverwechselbare Geschmack findet sich beispielsweise in weihnachtlichem Gebäck wie Lebkuchen und Spekulatius wieder. Auch Rotkohl, Wildgerichte und Currys werden häufig mit Nelken zubereitet. In Orangen gespickt dienen Nelken aber auch als beliebte Dekoration und sorgen für eine weihnachtliche Stimmung. Die Öle der Gewürznelke duften aber nicht nur aromatisch und sind lecker, sondern können auch eine heilende Wirkung haben.

Als Nelken werden die getrockneten Blütenknospen des Gewürznelken-Baums bezeichnet. Oftmals wird von Gewürznelken gesprochen, damit der Unterschied zu den gleichnamigen Blumen (Nelke) verdeutlicht wird. Diese Pflanzen sind nicht miteinander verwandt. Wegen der optischen Ähnlichkeit zur Gewürznelke-Knospe hat man für die Blumen mit ihren nagelförmigen Blüten den Namen "Nelke" gefunden.

Der immergrüne Gewürznelkenbaum stammt ursprünglich von den Molukken (eine Inselgruppe in Indonesien), den sogenannten "Gewürzinseln". Die Inseln bieten ein optimales Klima für die Gewürznelkenbäume, da sie am besten im tropischen See-Klima wachsen. Mittlerweile werden die Bäume aber weltweit angebaut. Besonders hochwertige Nelken stammen meist von den Molukken, aus Sansibar und aus Madagaskar.

Nelken haben ein unverwechselbares Aroma. Nelken als Gewürz enthalten viele ätherische Öle, die den Geschmack und den Geruch bestimmen. Das Aroma ist sehr intensiv und hält noch sehr lange im Mund. Gewürznelken schmecken würzig bis süß und haben dabei eine leicht brennende bis scharfe Note. Die Gewürznelken sind essbar, allerdings entwickeln die Stiele beim Kauen einen sehr bitteren Geschmack. Die Köpfe der Nelken schmecken jedoch mild, fein und pikant. In einigen Gerichten werden daher nur die Köpfe verwendet.

Verwendet werden die getrockneten Nelken entweder im Ganzen oder als Pulver. In Pulverform kann man sie sparsam dosieren, um Gerichte abzurunden. Schmorgerichte wie Braten können mit Nelken gespickt werden. Ganze Nelken kocht man zudem in Speisen wie Rotkohl und Ragouts mit. Im Normalfall isst man diese aber anschließend nicht, sondern entfernt sie vor dem Anrichten oder lässt sie auf dem Tellerrand liegen. Wer den Geschmack mag, kann sie natürlich auch verspeisen.

Die Nelke als Blume - die allerdings nichts mit der Gewürznelke zu tun hat - steht vor allem für Liebe und Hingabe. Egal, ob Liebe zum Partner, zur Familie oder zu Freunden: Nelken gelten als passendes Geschenk, um die Zuneigung zu zeigen. Berühmte Maler haben in der Renaissance bereits die Nelke in Verlobungs-Bildern abgebildet. Auch heute findet man Nelken noch im Brautstrauß oder bei der Tischdekoration auf Hochzeiten. Durch ihre besondere Form sollen Nelken allerdings auch für Außergewöhnlichkeit und Faszination stehen.

Hier sehen Sie verschiedene Nelken-Arten.

Hier sehen Sie verschiedene Nelken-Arten. © IMAGO/H.Tschanz-Hofmann

Zudem symbolisieren Nelken in einigen Ländern, wie etwa Portugal, Griechenland oder Spanien, die Revolution beziehungsweise den Widerstand. Mitte der 70er-Jahren fand in Portugal die sogenannt "Nelkenrevolutionen" statt, die die herrschenden Diktatur stürzte. Der Name stamm von Frauen, die rote Nelken in die Gewehrläufe von Soldaten steckten.

Hier lesen Sie, was andere Blumen für eine Bedeutung haben.

Gewürznelken werden in zahlreichen Gerichten verwendet. In Asien und Afrika stecken sie in vielen Gemüse-, Reis- und Fleischgerichten und sorgen dort für ein scharf-würziges und zugleich süßes Aroma. Auch in vielen Gewürzmischungen sind Nelken deshalb enthalten.

Traditionell werden in Deutschland vor allem Weihnachtsspeisen mit dem Nelkengewürz verfeinert. Beispiele dafür sind Sauerkraut, Rotkohl und Wildgerichte. Aber auch in Soßen, Marinaden, Suppen, Fisch- und Fleischgerichten kommen Gewürznelken zum Einsatz. Punsch, Chai-Tee, Glühwein und Weihnachtsgebäck (wie Lebkuchen, Pfeffernüsse oder Spekulatius) kommen oftmals nicht ohne Nelken-Aroma aus.

In der niederländischen Provinz "Friesland" werden Gewürznelken sogar für die Produktion des Friesischen Nelkenkäses verwendet. Dies ist eine fest gepresste Käsesorte, die aus Magermilch besteht.

Am besten lagert man Gewürze vor Licht geschützt, luftdicht und trocken. Ganze Nelken halten sich besser als das gemahlene Pulver. Das verliert allmählich an Geschmack und somit an seiner Würzwirkung. Wenn man ganze Nelken luftdicht verschließt, kann man sie jahrelang lagern und verwenden. Eine Tüte Nelkenpulver, die man bereits angebrochen hat, sollte man am besten innerhalb weniger Monate aufbrauchen.

Bei alten Nelken oder ihren Pulver hilft eine Duft- und Geschmacksprobe. Haben sich die charakteristischen ätherischen Öle schon zu sehr verflüchtigt oder ist ihre Würzwirkung noch vorhanden?

Die ungeöffneten Blütenknospen des Nelkenbaums, die wir als Gewürznelken kennen, bestehen aus bis zu 15 Prozent an ätherischen Ölen. Enthalten ist zum Großteil Eugenol. Dieser Dufstoff, der auch in Zimt, Lorbeer und Muskat enthalten ist, wirkt betäubend. Zudem wurde in Studien eine desinfizierende und entzündungshemmende Wirkung nachgewiesen.

Wissen sollte man aber auch, dass manche Menschen eine Kontaktallergie gegen Eugenol haben. Deshalb muss der Inhaltsstoff bei Parfums, Cremes und Seifen separat in der Liste der Inhaltstoffe aufgeführt werden. Zudem kann das pure Öl auch ohne Allergie die Haut reizen. Deshalb verwendet man auf der Haut nur kleine Mengen. Wenn man Nelkenöl trinken will, reichen ebenfalls wenige Tropfen, die stark verdünnt werden. Schwangere sollten auf Nelkenöl verzichten, da es wehenfördernd wirkt.

Jetzt stellt sich natürlich die Frage "Wogegen helfen Gewürznelken?"

  • Nelken als Schmerzmittel

Aufgrund der betäubenden Wirkung des Eugenols können Gewürznelken als Hausmittel gegen Schmerzen eingesetzt werden. Die häufigste Anwendung ist NelkenölAnzeige bei Zahnschmerzen. Aber auch bei Insekten- und Mückenstichen wird die betäubende und entzündungshemmende Wirkung geschätzt.

  • Nelken gegen Zahnschmerzen

Nelken in Form von Nelkelöl kommen hauptsächlich bei Zahnschmerzen zum Einsatz. Das Eugenol kann das Wachstum von Viren, Bakterien und Pilzen hemmen. Zudem wirkt die Substanz schmerzstillend, antientzündlich und örtlich betäubend. Dadurch kann Nelkenöl optimal bei Entzündungen im Mund- und Rachenbereich eingesetzt werden.

Wenn der Zahn schmerzt, kann man einfach etwas Nelkenöl auf ein mit Wasser getränktes Wattepad geben. Dadurch wird das Öl leicht verdünnt und reizt die Schleimhäute nicht so sehr. Anschließend drückt man das Pad mit dem Finger sanft auf den schmerzenden Zahn oder kaut vorsichtig auf dem Wattestück herum. Wenn das Zahnfleisch entzündet ist, sollte eine Gurgellösung angewendet werden. Dafür mischt man einige Tropfen des ätherischen Öls in einem Glas mit Wasser und gurgelt die Mischung.

  • Nelken als Kaffee-Ersatz

Da Nelkengewürz eine belebende Wirkung hat, können die ätherischen Öle auch bei Antriebsschwäche und Konzentrationsproblemen helfen und eine Alternative zu Koffein darstellen. Hierzu trinkt man entweder ein paar Tropfen Nelkenöl in einem großen Glas Wasser oder nutzt das Öl in einer Duftlampe.

  • Nelkenöl bei Mückenstichen

Auf juckende Mücken und Insektenstiche kann man das Öl direkt oder leicht verdünnt auftragen und einziehen lassen. Durch die betäubende Wirkung merkt man das Jucken weniger und das Öl beugt Entzündungen vor.

  • Nelken gegen Mundgeruch

Gewürznelken können auch bei Mundgeruch eingesetzt werden: Dazu kaut man einfach auf ein Stück Gewürznelke, rollt es zwischen den Zähnen und spuckt es anschließend wieder aus. Wer Nelkenöl zuhause hat, kann einige Tropfen mit Wasser verdünnen und als Mundspülung nutzen.

  • Nelkenöl gegen Halsschmerzen und Rachenentzündungen

Das Eugenol in den Nelken wirkt antibakteriell und antiviral. Daher helfen Nelken bei Halsinfektionen. Es gibt zwei Möglichkeiten: Man gurgelt wie bei Mundgeruch mit stark verdünntem Nelkenöl. Oder man mischt ein paar Tropfen Nelkenöl mit heißem Wasser und inhaliert damit.

  • Nelken gegen Magen-Darm-Beschwerden

Nelkenöl kann auch bei Blähungen und einem Völlegefühl helfen, da es die Verdauung anregt. Achtung: Wer Nelkenöl gegen Bauchschmerzen verwenden möchte, sollte dies ausschließlich in verdünnter Form tun.

Während Gewürznelken für Menschen gesund sind, sieht dies bei Hunden und Katzen anders aus – Nelken sind für sie giftig und gefährlich. Die enthaltenen Phenole wie Eugenol müssen in der Leber verstoffwechselt werden. Dies können insbesondere Katzen nur sehr schlecht. Bei Katzen treten Vergiftungssymptome schon ab 0,2 Gramm Nelken auf (ca. 1-2 Stück), bei Hunden ab 1,2 Gramm Nelken (rund 14 Stück). Daher sind Nelken vor allem für Katzen sehr gefährlich.

Hier erfahren Sie, welche Pflanzen für Ihre Haustiere giftig sein können.

Nelken lassen sich gut zur Vertreibung von Wespen einsetzen. Sie mögen den aromatischen Nelkengeruch nicht und suchen das Weite. Nelkenöl kann entweder in Form von getrockneten Gewürznelken oder als NelkenölAnzeige in Duftlampen verwendet werden. Im Nelkenöl sind die Duftstoffe besonders konzentriert, daher setzen Duftlampen mehr Duftmoleküle frei.

Wenn man nur getrocknete Nelken zuhause hat, kann man diese in eine dicke Zitronenscheibe stecken. Dadurch riechen die Nelken stärker als in trockener Form. Und man kombiniert ihren Duft mit einem weiteren Geruch, den Wespen nicht mögen: Zitronensaft.

1 Kommentar