Beziehung

Kosenamen: Welche Namen eignen sich für die Partnerin oder den Partner?

Simone Madre
Simone Madre

E-Mail zur Autorenseite

9.5.2022, 08:35 Uhr
Zwei beliebte, aber nicht ganz so häufige Kosenamen sind "Teddy" für Männer und "Sternchen" für Frauen.

© sucker4pain, Pixabay, LizenzCC Zwei beliebte, aber nicht ganz so häufige Kosenamen sind "Teddy" für Männer und "Sternchen" für Frauen.

Kosenamen sind speziell für Menschen, die man liebt, und unterscheiden sich von Spitznamen. Denn die Kosenamen schließen häufig Verniedlichungen ein oder beziehen sich auf bestimmte Charaktereigenschaften. Spitznamen können unter Umständen auch verletzen, während Kosenamen immer ein Ausdruck für Liebe und Wertschätzung sein sollen. Wichtig ist, dass die Kosenamen authentisch sind. Denn dann fließen diese in Zukunft ganz unbewusst in den Alltag ein.

Warum man Kosenamen überhaupt vergibt, welche Kosenamen besonders beliebt sind und welche Bezeichnungen ein No-Go sind, erfahren Liebende im folgenden Beitrag.

Warum vergibt man einen Kosenamen?

Kosenamen werden häufig von Paaren verwendet, um dem Geliebten eine Freude zu machen. Durch einen liebevoll gewählten Kosenamen entsteht Intimität. Der Kosename ist nicht selten ein romantischer Insider zwischen den Verliebten. Zugleich schafft ein individueller Kosename Vertrauen. In der Öffentlichkeit werden vermehrt klassische Kosenamen wie "Schatz" oder "Baby" verwendet, während kitschige oder peinlich-liebevolle Kosenamen eher in Zweisamkeit ausgesprochen werden. Im Folgenden werden einige beispielhafte Kosenamen für verliebte Paare aufgelistet.

Klassische Kosenamen

Die beliebtesten und klassischen Kosenamen hat bestimmt jeder schonmal gehört:

1. Schatz oder Schatzi
2. Baby oder Babe
3. Hase, Hasi oder Häschen
4. Engel oder Engelchen
5. Bär oder Bärchen
6. Süße oder Süßer
7. Maus, Mausi oder Mäuschen
8. Kleines oder Kleine
9. Schnucki oder Schnuckiputz
10. Spatz, Spatzi oder Spätzchen

Süße Kosenamen

Die folgenden Kosenamen hört man zwar nicht ganz so häufig wie die klassischen Varianten. Dafür sind die Bezeichnungen sehr süß und zeigen dem Partner, dass man glücklich mit ihm ist. Die Assoziationen sollten dabei zu den Eigenschaften des Partners passen, wie beispielsweise Elfe für zarte und schöne Frauen oder Held für einen Mann, der alles für die geliebte Frau an seiner Seite tut.

1. Prinzessin oder Prinz
2. Held oder Heldin
3. Geliebte oder Geliebter
4. Traummann oder Traumfrau
5. Herz oder Herzchen
6. Schönster, Schönste oder Schönheit
7. Herzblatt
8. Engel
9. Hübscher oder Hübsche
10. König oder Königin

Bei der Bildung eines individuellen Kosenamens kann man auch den eigentlichen Vornahmen berücksichtigen. Dabei nimmt man zum Beispiel die erste Silbe des Vornamens und verdoppelt diese – wie Lulu für Luisa. Der Name kann aber auch einfach mit einem "i" verniedlicht werden. Dann wird aus Alena ganz schnell Aleni. Beliebt sind auch die Silben "chen" oder "lein", sodass Marie schon bald Mariechen genannt wird und Lena den Kosenamen Lenilein erhält.

Kosenamen für Männer

Diese liebevollen Namen sind besonders für männliche Partner beliebt:

1. Teddy
2. Dino
3. Bär oder Kuschelbär
4. Tiger
5. Nudel
6. Captain
7. Sunnyboy
8. Casanova
9. Puma
10. Sexy

Kosenamen für Frauen

Frauen werden häufig mit folgenden Kosenamen betitelt:

1. Stern oder Sternchen
2. Sonne oder Sonnenschein
3. Muffin
4. Kiwi
5. Löckchen
6. Glücksbärchi
7. Pancake
8. Honigfee
9. Erdbeerchen
10. Träubchen

Lustige Kosenamen

Natürlich gibt es auch lustige Kosenamen. Bei der Verwendung in der Öffentlichkeit sollte man etwas vorsichtiger sein, wenn man dummen Blicken aus dem Weg gehen möchte.

1. Puffelchen
2. Zottel
3. Monsterbacke
4. Hutzelputzel
5. Schnitte
6. Knutschkugel
7. Mausespeck
8. Fuzzi
9. Puschelhäschen
10. Käselkrümelchen

Englische Kosenamen

Der wohl beliebteste, englische Kosename ist derzeit "Bae", sowohl unter Jugendlichen als auch unter Erwachsenen. Dabei wissen viele Menschen überhaupt nicht, was der Name eigentlich bedeutet: before anyone else. Die deutsche Übersetzung lautet also "vor allen anderen". "Bae" ist die wichtigste Person im Leben des Partners. Obgleich Bae häufig kitschig wirkt, ist die eigentliche Bedeutung wirklich süß. Andere beliebte englische Kosenamen sind:

- Honey (Honig)
- Darling (Liebling)
- Babe (Baby)
- Sugar (Zucker)
- Sweetheart (Schatz)
- Sweetie (Süße/r)
- Beauty (Schöne/r)

Italienische Kosenamen

Besonders schön klingen Kosenamen auch in einer anderen Sprache. Vor allem, wenn einer der Partner aus dem Ausland kommt oder schon einmal für einen Auslandsaufenthalt in dem jeweiligen Land war. Auch für Paare, die eine unvergessliche Zeit gemeinsam im Ausland erlebt haben, eignet sich ein landestypischer Kosename. Aber italienische Kosenamen sind auch für alle Paare geeignet, die eine gelungene Abwechslung zu den deutschen Kosenamen suchen. Zugleich gilt die italienische Kultur als romantisch:

- Amore (Liebe)
- Angelino (Engelchen)
- Bellezza (Schönheit)
- Bellissimo (Hübscher)
- Cuore mio (Mein Herz)
- Tesoro / Tesorino (Schatz)
- Vita mia (mein Leben)

Französische Kosenamen

Paris gilt als die Stadt der Liebe. Daher dürfen auch französische Kosenamen in dieser Liste nicht unerwähnt bleiben. Das sind die beliebtesten französischen Exemplare:

- Mon amour (meine Liebe)
- Chéri oder Chérie (Schatz)
- Trésor (Schatz)
- Ma belle (meine Schöne)
- Minou (Kätzchen)
- Mon coeur (mein Herz)
- Mon chou/ma chouette (mein Süßer/meine Süße)

No-Gos bei Kosenamen

Natürlich gibt es auch No-Gos bei der Verwendung von Kosenamen. Die vertrauensvolle Beziehung zum Partner sollte nicht dadurch verletzt werden, indem ein intimer Name für den Partner in einer unangebrachten Situation verwendet wird. So sollte ein Mann vor seinen Freunden beispielsweise nicht "Hasipups" genannt werden, andernfalls ist wohl ein neuer Spitzname bei den Freunden garantiert.

Ein Kosename ist etwas sehr Intimes und Privates, daher sollte diese auch entsprechend verwendet werden. Auch der Name selbst spielt eine wesentliche Rolle. Der Partner sollte sich mit dem Namen identifizieren und sich nicht angegriffen fühlen. Schließlich soll ein Kosename noch mehr Nähe und Verbindung schaffen. No-Gos bei Kosenamen bewirken wohl eher das Gegenteil.

Zu den No-Gos gehören für viele Menschen:

- Zuckerpuppe
- Puppe oder Püppchen
- Stinker oder Stinkerle
- Hasipups
- Moppelchen
- Dickerchen
- Speckröllchen
- Adonis
- Kleiner
- Barbie
- Zwerg
- Flusspferdchen
- Weib
- Braut

Natürlich muss jedes verliebte Paar selbst entscheiden, bei welchem Kosenamen sie sich wohl fühlen. Was für den einen ein No-Go ist, dürfte für den anderen sogar einen Liebesbeweis darstellen. Der Kosename sollte immer als liebevolle Zuneigung empfunden werden.

Psychologen gehen davon aus, dass Beziehungen, in denen sich Verliebte gegenseitig Kosenamen geben, länger anhalten. Denn Kosenamen zeigen nicht nur Wertschätzung, sondern auch, dass sie sich Paare intensiv miteinander beschäftigen.

Tipp: Wer "Mein oder Meine" vor den Kosenamen setzt, schafft noch mehr Vertrauen und Einzigartigkeit.

Keine Kommentare