Tolle Alternative zum Jakobsweg

Pilgern sie doch lieber auf dem Ignatiusweg durch Nordostspanien - hier die schönsten Fotos

23.7.2022, 06:00 Uhr
Diese Pintxos hier bestehen aus geröstetem Weißbrot mit gegrilltem Gemüse und Pulpo, Tintenfisch, oder Kabeljau. Sie stärken die Pilger auf dem Ignatiusweg. Schließlich wagen sie sich auf eine besondere Route. Für die Massen heißt es auf dem spanischen Jakobsweg "go West"! Kenner jedoch pilgern in die andere Richtung: vom Baskenland Richtung Barcelona auf dem noch relativ unbekannten Camino Ignaciano, dem Ignatiusweg.
1 / 29

Keine Kleinigkeit: spanische Pintxos

Diese Pintxos hier bestehen aus geröstetem Weißbrot mit gegrilltem Gemüse und Pulpo, Tintenfisch, oder Kabeljau. Sie stärken die Pilger auf dem Ignatiusweg. Schließlich wagen sie sich auf eine besondere Route. Für die Massen heißt es auf dem spanischen Jakobsweg "go West"! Kenner jedoch pilgern in die andere Richtung: vom Baskenland Richtung Barcelona auf dem noch relativ unbekannten Camino Ignaciano, dem Ignatiusweg. © Kerstin Benz

Baskische Pintxos sind genau richtig, um den kleinen Hunger der Gäste in Nordspanien zu stillen. Aber nennen Sie sie bloß nicht Tapas!
2 / 29

Pintxos statt Tapas

Baskische Pintxos sind genau richtig, um den kleinen Hunger der Gäste in Nordspanien zu stillen. Aber nennen Sie sie bloß nicht Tapas! © Kerstin Benz

Fangfrischer Fisch frisch auf dem Tisch.
3 / 29

Red Snapper

Fangfrischer Fisch frisch auf dem Tisch. © Kerstin Benz

Immer wenn der kleine Hunger kommt, kehrt die Basken traditionell in kleine Bars oder Restaurants ein und bestellen sich ein paar warme oder kalte Pintxos. Pintxos, das ist Gastronomie in Miniatur, ein Häppchen mit dem ganzen Geschmack der großen baskischen Küche. Mit oder ohne Brot, als Krokette oder auch süß, in allen Variationen.
4 / 29

Bars

Immer wenn der kleine Hunger kommt, kehrt die Basken traditionell in kleine Bars oder Restaurants ein und bestellen sich ein paar warme oder kalte Pintxos. Pintxos, das ist Gastronomie in Miniatur, ein Häppchen mit dem ganzen Geschmack der großen baskischen Küche. Mit oder ohne Brot, als Krokette oder auch süß, in allen Variationen. © Kerstin Benz

Ja wo laufen sie denn? Auf jeden Fall in einer Landschaft, die aussieht wie eine Mischung aus Schwarzwald und Südtirol. In einem Örtchen namens Azpeitia.
5 / 29

Pilgergruppe

Ja wo laufen sie denn? Auf jeden Fall in einer Landschaft, die aussieht wie eine Mischung aus Schwarzwald und Südtirol. In einem Örtchen namens Azpeitia. © Kerstin Benz

Vor der Basilika des Jesuitenkollegs in Loyola ist der offizielle Startpunkt der Pilgerreise auf dem Ignatiusweg.
6 / 29

Loyola

Vor der Basilika des Jesuitenkollegs in Loyola ist der offizielle Startpunkt der Pilgerreise auf dem Ignatiusweg. © Kerstin Benz

Bevor ein Ignatiuspilger seine Reise antritt, besucht er vorher traditionell den Gottesdienst in der Basilika von Loyola und lauscht der mächtigen Orgel.
7 / 29

Basilika von Loyola

Bevor ein Ignatiuspilger seine Reise antritt, besucht er vorher traditionell den Gottesdienst in der Basilika von Loyola und lauscht der mächtigen Orgel. © Kerstin Benz

Wer auf dem Ignatiusweg unterwegs ist, sollte immer dem orangefarbenen Pfeil folgen.
8 / 29

Beschilderung 1

Wer auf dem Ignatiusweg unterwegs ist, sollte immer dem orangefarbenen Pfeil folgen. © Kerstin Benz

An frischem Apfelwein kommt man im Baskenland nicht vorbei. Am besten schmeckt er frisch am Tisch, gezapft aus einem Spezialbehälter.
9 / 29

Cidrería

An frischem Apfelwein kommt man im Baskenland nicht vorbei. Am besten schmeckt er frisch am Tisch, gezapft aus einem Spezialbehälter. © Kerstin Benz

Auf solchen regenverhangenen Pfaden, oberhalb des Marienwallfahrtsortes Aránzazu, pilgerte auch schon Ignatius von Loyola durch die typischen Mischwälder des spanischen Mittelgebirges.
10 / 29

Mystische Wälder

Auf solchen regenverhangenen Pfaden, oberhalb des Marienwallfahrtsortes Aránzazu, pilgerte auch schon Ignatius von Loyola durch die typischen Mischwälder des spanischen Mittelgebirges. © Kerstin Benz

Die Basken sagen dazu Xirimiri. Wir nennen es feinen Nebel, Nieselregen.
11 / 29

Xirimiri

Die Basken sagen dazu Xirimiri. Wir nennen es feinen Nebel, Nieselregen. © Kerstin Benz

Nachtleben in Vitoria-Gasteiz. In der Hauptstadt der spanischen Autonomen Region Baskenland und der Provinz Araba treffen sich bis spät in die Nacht Familien, Freunde und Touristen auf dem großen Platz in Zentrum.
12 / 29

Nachtleben von Vitoria-Gasteiz

Nachtleben in Vitoria-Gasteiz. In der Hauptstadt der spanischen Autonomen Region Baskenland und der Provinz Araba treffen sich bis spät in die Nacht Familien, Freunde und Touristen auf dem großen Platz in Zentrum. © Kerstin Benz

Vorbildlich: In der Altstadt von Vitoria-Gasteiz gibt es zahlreiche kostenlose und stufenfreie Rolltreppen. Ideal für alle, die mit Kinderwagen und Rollatoren unterwegs sind. Oder einfach müde vom Wandern.
13 / 29

Rolltreppen in Vitoria-Gasteiz

Vorbildlich: In der Altstadt von Vitoria-Gasteiz gibt es zahlreiche kostenlose und stufenfreie Rolltreppen. Ideal für alle, die mit Kinderwagen und Rollatoren unterwegs sind. Oder einfach müde vom Wandern. © Kerstin Benz

Beim Pilgern hat man immer wieder hübsche Ausblicke. Hier auf das mittelalterliches Dörfchen Antoñana.
14 / 29

Antoñana

Beim Pilgern hat man immer wieder hübsche Ausblicke. Hier auf das mittelalterliches Dörfchen Antoñana. © Kerstin Benz

An den Balkonen und Fenster ihrer Häuser trocken die Bewohner Paprika und Chili für die Vorratskammer.
15 / 29

Balkon

An den Balkonen und Fenster ihrer Häuser trocken die Bewohner Paprika und Chili für die Vorratskammer. © Kerstin Benz

Der Klassiker: Ältere Dorfbewohner treffen sich auf dem Dorfplatz und tauschen in der milden Nachmittagssonne den neuesten Klatsch aus.
16 / 29

Dorfleben

Der Klassiker: Ältere Dorfbewohner treffen sich auf dem Dorfplatz und tauschen in der milden Nachmittagssonne den neuesten Klatsch aus. © Kerstin Benz

Bei dieser Wein-Verkostung in Laguardia geht es mit edlem Glas vornehm zu. Wer mehr über die Kultur des Weines und Tropfen aus der Region erfahren will, kann das themenspezifische Informationszentrum für Wein - Villa Lucía - besuchen.
17 / 29

Weinverkostung

Bei dieser Wein-Verkostung in Laguardia geht es mit edlem Glas vornehm zu. Wer mehr über die Kultur des Weines und Tropfen aus der Region erfahren will, kann das themenspezifische Informationszentrum für Wein - Villa Lucía - besuchen. © Kerstin Benz

Sozialleben findet im Baskenland häufig auf der Straße statt. Kein Wunder, kann man dort auch noch draußen sitzen, wenn es bei uns längst Winter ist.
18 / 29

Sozialleben

Sozialleben findet im Baskenland häufig auf der Straße statt. Kein Wunder, kann man dort auch noch draußen sitzen, wenn es bei uns längst Winter ist. © Kerstin Benz

Pilgern zum Wein. Oder doch lieber wie seinerzeit der Heilige Ignatius von Loyola nach vom Baskenland durch das Rioja-Gebiet Richtung Barcelona laufen?
19 / 29

Pilgern zum Wein 2

Pilgern zum Wein. Oder doch lieber wie seinerzeit der Heilige Ignatius von Loyola nach vom Baskenland durch das Rioja-Gebiet Richtung Barcelona laufen? © Kerstin Benz

Weinberge im spanischen Rioja, so weit das Auge reicht.
20 / 29

Weinberge

Weinberge im spanischen Rioja, so weit das Auge reicht. © Kerstin Benz

Mittagessen in einem Weinberg im Rioja. In Mikroklima dieser Landschaft gedeiht alles besonders gut.
21 / 29

Mittagessen im Weinberg

Mittagessen in einem Weinberg im Rioja. In Mikroklima dieser Landschaft gedeiht alles besonders gut. © Kerstin Benz

Im Süden des Baskenlandes, im Kreis Laguardia-Rioja Alavesa, werden Weine mit außerordentlicher Textur und Geschmack hergestellt.
22 / 29

Rioja

Im Süden des Baskenlandes, im Kreis Laguardia-Rioja Alavesa, werden Weine mit außerordentlicher Textur und Geschmack hergestellt. © Kerstin Benz

Im Süden des Baskenlandes, im Kreis Laguardia-Rioja Alavesa, werden Weine mit außerordentlicher Textur und hervorragendem Geschmack hergestellt. Diese Gegend wird im Norden durch die Gebirgsketten Sierra de Cantabria und Sierra de Toloño begrenzt, die sie vom übrigen Teil Alavas trennen und im Süden durch den Ebro.
23 / 29

Laguardia-Rioja Alavesa

Im Süden des Baskenlandes, im Kreis Laguardia-Rioja Alavesa, werden Weine mit außerordentlicher Textur und hervorragendem Geschmack hergestellt. Diese Gegend wird im Norden durch die Gebirgsketten Sierra de Cantabria und Sierra de Toloño begrenzt, die sie vom übrigen Teil Alavas trennen und im Süden durch den Ebro. © Kerstin Benz

Diese Gegend wird im Norden durch die Gebirgsketten Sierra de Cantabria und Sierra de Toloño begrenzt, die sie vom übrigen Teil Alavas trennen und im Süden durch den Ebro.
24 / 29

Pilgern zum Wein 1

Diese Gegend wird im Norden durch die Gebirgsketten Sierra de Cantabria und Sierra de Toloño begrenzt, die sie vom übrigen Teil Alavas trennen und im Süden durch den Ebro. © Kerstin Benz

Mal was Anderes als fränkische Wurstwaren: spanischer Schinken, baskische Würste und Käse. Lecker!
25 / 29

Wurst und Käse

Mal was Anderes als fränkische Wurstwaren: spanischer Schinken, baskische Würste und Käse. Lecker! © Kerstin Benz

Typisch für Pilger: großes Gepäck auf dem Rücken. Und in der Hand einen Holz- oder Bambusstock, mit dem man sich abstützen, aber unterwegs auch bettelnde Hunde vertreiben kann. Auch die Pilger Ewa aus Polen und George aus Kanada kommen damit gut zurecht.
26 / 29

Pilger-Outfit

Typisch für Pilger: großes Gepäck auf dem Rücken. Und in der Hand einen Holz- oder Bambusstock, mit dem man sich abstützen, aber unterwegs auch bettelnde Hunde vertreiben kann. Auch die Pilger Ewa aus Polen und George aus Kanada kommen damit gut zurecht. © Kerstin Benz

Müde vom Wandern!
27 / 29

Rast

Müde vom Wandern! © Kerstin Benz

Unermüdlich seit 1893 im Einsatz: die älteste Schwebefähre - "Puente Biskaia" - der Welt. Das Unesco-Welterbe verbindet die Städte Getxo und Portugalete bei Bilbao.
28 / 29

Älteste Schwebefähre der Welt

Unermüdlich seit 1893 im Einsatz: die älteste Schwebefähre - "Puente Biskaia" - der Welt. Das Unesco-Welterbe verbindet die Städte Getxo und Portugalete bei Bilbao. © Kerstin Benz

Kurzer Zwischenstopp auf dem Camino Ignaciano, zur Abwechslung gern auch mal in einer Kapelle.
29 / 29

Einkehr in Kapelle

Kurzer Zwischenstopp auf dem Camino Ignaciano, zur Abwechslung gern auch mal in einer Kapelle. © Kerstin Benz

Verwandte Themen