Das Treuchtlinger Burgfest wird 40

19.6.2018, 15:45 Uhr
Neben dem Sonnwendfeuer gibt es beim diesjährigen Burgfest auch ein Jubiläums-Feuerwerk.

Neben dem Sonnwendfeuer gibt es beim diesjährigen Burgfest auch ein Jubiläums-Feuerwerk. © TK-Archiv/Sieghard Hedwig

Das traditionelle Fest des Fördervereins steigt – anders als das im Wechsel damit stattfindende „Historische Burgfest“ – in Form eines großen Biergartens mit Livemusik vor der romantischen Kulisse der alten Veste. Ab 17 Uhr gibt es auf dem Platz vor der Burgstube Kaffee und Kuchen, herzhafte Speisen und kühle Getränke sowie für alle, die es stilecht mittelalterlich mögen, einen Stand mit Wein und Met. Historisch interessierte Gäste können auch der Burgschmiede einen Besuch abstatten und dort alte Handwerkskunst aus nächster Nähe erleben.

Ab 19 Uhr steht dann die Band „K7“ auf der Bühne unterhalb des Bergfrieds und sorgt mit Rock und Pop für Stimmung bei Groß und Klein. Nachdem der Burggeist auf diese Weise bereits aus seinem Schlaf geweckt wurde, lässt er es sich natürlich nicht nehmen, den Gästen nach Anbruch der Dunkelheit auch persönlich zu erscheinen und in Begleitung der Landsknechte das Wort an sie zu richten.

Traditionell entzündet der Burgverein anschließend das Sonnwendfeuer, das dann für den restlichen Abend die Mauern oberhalb des Festgeländes erhellt. Anlässlich des 40. Burgfest-Jubiläums ist heuer außerdem ein großes Feuerwerk geplant – angesichts des Ortes hoch über der Stadt sicherlich ein weithin sichtbares Spektakel.

Da am selben Abend ab 20 Uhr die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bei der WM in Russland ihr zweites Gruppenspiel gegen Schweden bestreitet, wird es parallel zur Livemusik auf dem Festgelände auch die Möglichkeit geben, das Spiel auf einer kleinen Leinwand zu verfolgen. Als Gag will der Burgverein eventuell auch im Barbereich einige alte Röhrenfernseher aufstellen. Wichtig ist nun nur noch, dass das Wetter passt, denn einen Ausweichtermin gibt es für das Burgfest nicht. Am folgenden Samstag, 30. Juni, steigt auf der Ruine nämlich bereits das sechste Burg-Open-Air mit den Lokalmatadoren von „ALC“.

Keine Kommentare