Die Welt baut mit Jurastein aus Dietfurt

20.5.2020, 06:04 Uhr
Die Firma Franken-Schotter ist weltweit auf Erfolgskurs. Viele prominente Gebäude werden mit Jurastein aus Dietfurt verkleidet - hier zum Beispiel das neue Rathaus in der norwegischen 41.000-Einwohner Stadt Bodø am Polarkreis.
1 / 11

Die Firma Franken-Schotter ist weltweit auf Erfolgskurs. Viele prominente Gebäude werden mit Jurastein aus Dietfurt verkleidet - hier zum Beispiel das neue Rathaus in der norwegischen 41.000-Einwohner Stadt Bodø am Polarkreis. © Franken-Schotter

Die Firma Franken-Schotter ist weltweit auf Erfolgskurs. Viele prominente Gebäude werden mit Jurastein aus Dietfurt verkleidet - hier zum Beispiel das Montforthaus, ein Kultur- und Kongresszentrum in der österreichischen Stadt Feldkirch.
2 / 11

Die Firma Franken-Schotter ist weltweit auf Erfolgskurs. Viele prominente Gebäude werden mit Jurastein aus Dietfurt verkleidet - hier zum Beispiel das Montforthaus, ein Kultur- und Kongresszentrum in der österreichischen Stadt Feldkirch. © Franken-Schotter

Die Firma Franken-Schotter ist weltweit auf Erfolgskurs. Viele prominente Gebäude werden mit Jurastein aus Dietfurt verkleidet - hier zum Beispiel das
3 / 11

Die Firma Franken-Schotter ist weltweit auf Erfolgskurs. Viele prominente Gebäude werden mit Jurastein aus Dietfurt verkleidet - hier zum Beispiel das "Rigshospitalet", das zweitgrößte Krankenhaus Dänemarks in Kopenhagen. © Franken-Schotter

Die Firma Franken-Schotter ist weltweit auf Erfolgskurs. Viele prominente Gebäude werden mit Jurastein aus Dietfurt verkleidet - hier zum Beispiel die Wohntürme des
4 / 11

Die Firma Franken-Schotter ist weltweit auf Erfolgskurs. Viele prominente Gebäude werden mit Jurastein aus Dietfurt verkleidet - hier zum Beispiel die Wohntürme des "Red Side"-Viertels in Moskau. © Franken-Schotter

Die Firma Franken-Schotter ist weltweit auf Erfolgskurs. Viele prominente Gebäude werden mit Jurastein aus Dietfurt verkleidet - hier zum Beispiel das
5 / 11

Die Firma Franken-Schotter ist weltweit auf Erfolgskurs. Viele prominente Gebäude werden mit Jurastein aus Dietfurt verkleidet - hier zum Beispiel das "King`s Garden" in Moskau. © Franken-Schotter

Die Firma Franken-Schotter ist weltweit auf Erfolgskurs. Viele prominente Gebäude werden mit Jurastein aus Dietfurt verkleidet - hier zum Beispiel der Wohn- und Geschäftskomplex
6 / 11

Die Firma Franken-Schotter ist weltweit auf Erfolgskurs. Viele prominente Gebäude werden mit Jurastein aus Dietfurt verkleidet - hier zum Beispiel der Wohn- und Geschäftskomplex "Amadeus" im niederländischen Den Haag. © Franken-Schotter

Die Firma Franken-Schotter ist weltweit auf Erfolgskurs. Viele prominente Gebäude werden mit Jurastein aus Dietfurt verkleidet - hier zum Beispiel die
7 / 11

Die Firma Franken-Schotter ist weltweit auf Erfolgskurs. Viele prominente Gebäude werden mit Jurastein aus Dietfurt verkleidet - hier zum Beispiel die "Balchug Residenz" im Zentrum von Moskau. © Franken-Schotter

Die Firma Franken-Schotter ist weltweit auf Erfolgskurs. Viele prominente Gebäude werden mit Jurastein aus Dietfurt verkleidet - hier zum Beispiel das
8 / 11

Die Firma Franken-Schotter ist weltweit auf Erfolgskurs. Viele prominente Gebäude werden mit Jurastein aus Dietfurt verkleidet - hier zum Beispiel das "Segerstedhuset", die Universitätsverwaltung im schwedischen Uppsala. © Franken-Schotter

Die Firma Franken-Schotter ist weltweit auf Erfolgskurs. Viele prominente Gebäude werden mit Jurastein aus Dietfurt verkleidet - hier zum Beispiel das Dach des Sudetendeutschen Museums in München.
9 / 11

Die Firma Franken-Schotter ist weltweit auf Erfolgskurs. Viele prominente Gebäude werden mit Jurastein aus Dietfurt verkleidet - hier zum Beispiel das Dach des Sudetendeutschen Museums in München. © Franken-Schotter

Ein Teil des Franken-Schotter-Steinbruchs bei Dietfurt. Von hier geht der Juramarmor in alle Welt, an manchen Tagen bis zu 3000 Quadratmeter der beliebten Platten. Die Halle dient der frostsicheren Lagerung der gebrochenen Blöcke im Winter.
10 / 11

Ein Teil des Franken-Schotter-Steinbruchs bei Dietfurt. Von hier geht der Juramarmor in alle Welt, an manchen Tagen bis zu 3000 Quadratmeter der beliebten Platten. Die Halle dient der frostsicheren Lagerung der gebrochenen Blöcke im Winter. © Patrick Shaw

Ein Teil des Franken-Schotter-Steinbruchs bei Dietfurt (Blickrichtung Norden, mittig im Hintergrund Osterdorf, links Treuchtlingen und Dietfurt). Von hier geht der Juramarmor in alle Welt, an manchen Tagen bis zu 3000 Quadratmeter der beliebten Platten. Rechts fressen sich die Maschinen Stück für Stück weiter in den Kalkstein, links wird die Grube bereits wieder mit (zuvor auf seine Unbedenklichkeit getestetem) Bauschutt aufgefüllt und renaturiert.
11 / 11

Ein Teil des Franken-Schotter-Steinbruchs bei Dietfurt (Blickrichtung Norden, mittig im Hintergrund Osterdorf, links Treuchtlingen und Dietfurt). Von hier geht der Juramarmor in alle Welt, an manchen Tagen bis zu 3000 Quadratmeter der beliebten Platten. Rechts fressen sich die Maschinen Stück für Stück weiter in den Kalkstein, links wird die Grube bereits wieder mit (zuvor auf seine Unbedenklichkeit getestetem) Bauschutt aufgefüllt und renaturiert. © Patrick Shaw