11°

Montag, 23.09.2019

|

zum Thema

Adidas und Puma: Beschäftigte wollen mehr Geld

Gewerkschaft fordertmehr Gehalt in der Sportartikel- und Schuhindustrie - 21.08.2019 18:14 Uhr

Bilderstrecke zum Thema

Adidas, Siemens und Co.: Das sind die Top-Arbeitgeber in Mittelfranken

Unsere Bilderstrecke zeigt die größten Arbeitgeber der Region. Sie beschäftigen derzeit etwa 127.000 Mitarbeiter unter anderem an den Standorten Nürnberg, Fürth, Erlangen, Ansbach, Zirndorf, Heroldsberg und Herzogenaurach. Nicht berücksichtigt sind öffentliche Einrichtungen wie Kommunen oder Kliniken.


"Wir wollen Schritt für Schritt erreichen, dass die Adidas-Leute das verdienen, was in der Großindustrie üblich ist", sagt Sprecher Lars Ruzic. Deshalb fordert die Gewerkschaft eine Tariferhöhung von sechs Prozent. "Allein von Luft und Liebe zur Marke können die Beschäftigten nicht leben", sagt IG-BCE-Verhandlungsführer Frieder Weißenborn. "Es wird Zeit, dass die Branche ihren Premiumanspruch auch an die eigene Entgeltpolitik stellt."

In "mühseliger Kleinarbeit" sei es inzwischen gelungen, dass Adidas mit eigener Entgelttabelle rangiert. Dort verdient zum Beispiel ein Anfänger mit 2125 Euro brutto in der Entgeltgruppe fünf, in der die meisten Beschäftigten sind, immerhin rund 100 Euro mehr als in der übrigen Branche. Im Schnitt ist die Vergütung in den unteren Gehaltsstufen um neun Prozent höher. Diese Aufstockung solle bleiben, zuzüglich der turnusmäßigen Tariferhöhung.

Insgesamt 12.000 Beschäftigte

Dieses Plus beim Gehalt sei mehr als berechtigt, sagt Weißenborn. Der Dax-Konzern habe seinen Gewinn gerade zweistellig gesteigert. Der Drei-Streifen-Konzern dürfe sich nicht messen mit einem Schuhhersteller, der gerade mal 100 Mitarbeiter beschäftigt.

Adidas stellt allein gut 7000 Beschäftigte in dieser Tarifrunde, sowohl in der Zentrale in Herzogenaurach, als auch in den Logistikzentren und den eigenen Geschäften. Insgesamt sieht sich die Gewerkschaft zuständig für 12.000 Beschäftigten der Schuh- und Sportartikelindustrie. Verhandelt wird ferner für Firmen wie Puma, Lloyd oder Ara.

Für die unteren Entgeltgruppen verlangt die Gewerkschaf IG BCE obendrein mindestens 120 Euro monatlich mehr.

Bilderstrecke zum Thema

Blick ins Adidas-Herz: Zehn Dinge, die Sie nicht über das Hauptquartier wussten

Im Jahr 1949 gegründet hat sich der mittelfränkische Sportartikel-Gigant Adidas rasant entwickelt. Das Arbeitsleben bei dem Unternehmen läuft anders als bei den meisten anderen Betrieben. Lesen Sie zehn Fakten aus dem Innersten von Adidas!


 

Angela Giese

2

2 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Region