Samstag, 07.12.2019

|

Ampel defekt: Saturn-Kreuzung bleibt heikles Terrain

Die Anlage ging nur kurzzeitig wieder - Zwei Mal hat es schon gekracht - 04.06.2019 19:51 Uhr

Warnschilder und Tempo 30: An Hinweisen auf die vorübergehenden Probleme an der Kreuzung fehlt es nicht. Hinzu kommen einige Sperrungen. © Hans-Joachim Winckler


Eigentlich hatte die Stadt damit gerechnet, dass das Problem relativ schnell zu beseitigen ist – und zunächst sah es auch ganz danach aus: Nachdem die Ampelanlage an der hochfrequentierten Kreuzung von Würzburger Straße und Kapellenstraße am Sonntagnachmittag ausgefallen war, brachten sie Siemens-Techniker im Lauf des Montags wieder in Gang.

Allerdings nicht lange, denn am Abend quittierte sie erneut ihren Dienst. Das Problem: Zu diesem Zeitpunkt hatte das Fürther Straßenverkehrsamt die Sperrungen, Warnhinweise und Geschwindigkeitsbeschränkungen, die angebracht worden waren, schon wieder beseitigt. Und nach Auskunft von Behördenleiter Hans-Joachim Gleißner versäumte es die Polizei, auf den neuerlichen Ausfall hinzuweisen.

Prompt kam es am nun völlig ungesicherten, unübersichtlichen Verkehrsknoten am späten Montagabend zu einem Unfall mit Sach- und Personenschaden. Bereits am Sonntagabend hatte es – trotz Vorsichtsmaßnahmen der Stadt – gekracht.

Für den frühen Dienstagmorgen habe man, so Gleißner auf FN-Nachfrage, eine Regelung des Berufsverkehrs durch Polizisten organisiert, später dann folgten erneut Sperrungen, Warnhinweise und Tempolimits. Die werden den Fürthern jetzt wohl länger erhalten bleiben, denn laut Gleißner ist das zentrale Steuergerät defekt. Einen Auftrag, Ersatz zu beschaffen, habe die Stadt bereits an Siemens erteilt. "Aber wir wissen nicht, wann es da ist."

Passt ein modernes Steuergerät zur alten Ampel?

Auch die Installation erfordere größeren Aufwand, zumal die rund 20 Jahre alten Ampeln in diesem Bereich noch mit herkömmlichen Glühlampen laufen, nicht mit der inzwischen üblichen LED-Technik. Ob sie mit einem Steuergerät modernsten Zuschnitts kompatibel sind – Gleißner hat Zweifel.

Sein Plan: Dauert der Austausch doch nur einige Tage, belässt es die Stadt für diesen überschaubaren Zeitraum bei der momentanen Verkehrsregelung. Zieht sich die Angelegenheit dagegen länger hin, müsste vorübergehend eine Ersatz-Ampelanlage her.

WOLFGANG HÄNDEL

4

4 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth