Mittwoch, 01.04.2020

|

Herrieden: Hausbewohner als mutmaßlicher Brandstifter verhaftet

Der Mann wird verdächtigt, das Feuer gelegt zu haben - 21.01.2020 16:26 Uhr

Nach einem Wohnhausbrand im Landkreis Ansbach wird ein 22-jähriger Bewohner verdächtigt, den Brand selbst gelegt zu haben. Er wurde nach seiner Entlassung aus dem Krankenhaus festgenommen, der Ermittlungsrichter erließ Haftbefehl wegen Verdachts der schweren Brandstiftung, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Das Feuer war am Freitag in der Obergeschosswohnung des 22-Jährigen in einem Zweifamilienhaus in Herrieden ausgebrochen. Er wurde von einem 47-jährigen Nachbarn bewusstlos in der Wohnung gefunden und gerettet. Beide Männer erlitten Rauchvergiftungen. Das Haus ist nicht mehr bewohnbar, der Schaden wird auf 250 000 Euro geschätzt.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


dpa

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Herrieden