Lkw mit Pilzen überladen - Fahrer geht der Polizei ins Netz, weil er sich verfahren hat

21.4.2021, 12:52 Uhr
Ein 32-jähriger Mann sollte für sein Unternehmen Pilze von Polen nach Deutschland bringen. Dabei verfuhr er sich gründlich und ging einer Polizeistreife ins Netz. 

Ein 32-jähriger Mann sollte für sein Unternehmen Pilze von Polen nach Deutschland bringen. Dabei verfuhr er sich gründlich und ging einer Polizeistreife ins Netz.  © Andrea Warnecke, dpa-tmn

Ein 32-jähriger Mann sollte für sein Unternehmen 2700 Kilogramm Champignons von Rostarzewo in Polen nach Ellrich in Thüringen bringen. Jedoch muss er auf diesem Weg eine falsche Ausfahrt genommen haben, er wurde in Nordbayern von einer Streife der Verkehrspolizei Ansbach erwischt. Die Polizisten machten ihn anhand seines Lieferscheines und einer Karte auf dem Smartphone darauf aufmerksam, dass er sich auf dem falschen Weg befinde.

Der Mann konnte aber nicht weiterfahren, da die Beamten bemerkten, dass der Lkw stark überladen war. Statt der maximal zulässigen 3,5 Tonnen wog der Lastwagen 5320 Kilogramm, und damit mehr als 50 Prozent zu viel. Zudem war im Fahrzeug kein Kontrollgerät eingebaut und der Fahrer führte auch keine handschriftlichen Aufzeichnungen über seine Lenk-und Ruhezeiten. Dies stellt einen Verstoß gegen das Fahrpersonalgesetz dar. Auf den Fahrer kommt nun ein Bußgeldverfahren in einem mittleren dreistelligen Bereich zu, die Spedition bei der der Mann angestellt ist, wird ein Bußgeldbescheid wegen des Verstoßes gegen die Sozialvorschriften erwarten.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.