Sonntag, 11.04.2021

|

Lkw verliert Metallgitter: 47-Jähriger rauscht mit Limousine dagegen

Sachschaden von 10.000 Euro - Abschleppunternehmen musste Wagen bergen - 03.03.2021 11:57 Uhr

Im Fall einer Unfallflucht ist die Verkehrspolizei Ansbach auf die Mithilfe der Bevölkerung und deren Hinweise angewiesen. Ein bislang Unbekannter hat am Dienstagmittag, gegen 12.45 Uhr, auf der A6 auf Höhe des Autobahnkreuzes Feuchtwangen/Crailsheim in Fahrtrichtung Nürnberg eine Reserveradhalterung eines Lkw-Anhängers oder Sattelaufliegers verloren.

Ein 47-jähriger Autofahrer aus Baden-Württemberg erkannte das Hindernis auf der Fahrbahn zu spät und fuhr mit seiner Limousine darüber. Dabei verkeilte sich der Metallrahmen und wickelte sich um das Auto.

Abschleppunternehmen muss Fahrzeug bergen

Der Fahrer kam mit dem Schrecken davon und konnte das Auto auf dem Pannenstreifen zum Stehen bringen. Der Sachschaden an seinem Fahrzeug beläuft sich nach Schätzung der Polizei auf mindestens rund 10.000 Euro. Ein Abschleppunternehmen musste den Wagen bergen.

Gegen den Verursacher leitete die Polizei ein Ermittlungsverfahren wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort ein. Der Grund: Das Wegbrechen des Rades muss der Fahrer bemerkt haben.

Polizei sucht Zeugen

Die Ermittler hoffen nun auf mögliche Zeugenhinweise: Wer am Dienstagmittag beobachten konnte, dass ein Lkw an dieser Stelle ein derartiges Metallgitter verloren hat oder ein Pannen-Fahrzeug auf einem der nahegelegenen Parkplätze gesehen hat, möge sich bitte unter der Rufnummer (0981) 9094-430 bei der Verkehrspolizei Ansbach melden.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


chk

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Aurach