16°

Samstag, 11.07.2020

|

Asbestplatten illegal im Reichswald entsorgt

Polizei sucht nach Umweltfrevlern in der Baubranche - 25.06.2020 09:42 Uhr

Im Zeitraum von Montag, 22. Juni, bis Dienstagmorgen 23. Juni, müssen Unbekannte den Wald zugemüllt haben.Wegen der Menge dürften es mehrere Personen gewesen sein.

Ein Radfahrer hat im Reichswald in der Nähe des Steinbruches bei der Schwanstetter Straße festgestellt, dass dort etwa 30 Dachplatten lagen. Es dürfte sich um Asbestplatten handeln, deren Entsorgung mit Kosten verbunden ist.

Wer macht so etwas? Das Fachkommissariat für Umweltkriminalität des Kriminalfachdezernats Nürnberg ermittelt nun. Personen, die in den letzten Tagen in der Nürnberger Südstadt oder den angrenzenden Orten Fahrzeuge mit abmontierten Dachplatten bemerkt haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0911 2112-3333 an die Polizei zu wenden.

Polizei warnt vor Betrügern

In diesem Kontext warnt die Polizei auch noch einmal vor betrügerischen Dachsanierern. Im Rahmen von Haustürgeschäften bieten diese ungefragt ihre Dienste an. Den Hauseigentümern wird zunächst eingeredet, dass eine Sanierung dringend nötig sei - etwa wegen vermeintlicher Wasserflecken oder Feuchtigkeit im Dach. Tatsächlich demontieren die falschen Handwerker dann Dachplatten, führen die Instandsetzungsarbeiten anschließend aber nur schlampig oder fehlerhaft aus.

Zuletzt wird der Preis für die Arbeiten meist noch erheblich nach oben korrigiert und dann ohne saubere Rechnungsstellung unter Druck in bar abkassiert. Statt einer ordnungsgemäßen Entsorgung landen die abgebauten, asbesthaltigen Dachplatten anschließend im Wald.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


Rurik Schnackig Lokales

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Nürnberg, Schwabach