Bamberg hat mehr Einwohner als Bayreuth

10.2.2015, 17:50 Uhr
Zum Stichtag am 30. Juni 2014 hatte Bamberg rund 71.465 Einwohner. Auch wirtschaftlich steht die Domstadt gut da.

Zum Stichtag am 30. Juni 2014 hatte Bamberg rund 71.465 Einwohner. Auch wirtschaftlich steht die Domstadt gut da. © Jule Dressler

Lange Zeit blieb Bamberg leicht hinter Bayreuth - was die Einwohnerzahlen anbelangt. Laut Bayerischem Landesamt für Statistik hatte die Domstadt zum Stichtag am 30. Juni 2014 genau 71.465 Einwohner. Das sind 299 mehr als Bayreuth mit 71.166 Einwohnern.

Zur Zählung im Jahr 2006 hatte Bamberg 69.574 Einwohner. Bis 2014 waren kontinuierlich mehr Menschen in die Welterbestadt gezogen. Insgesamt aber sank die Zahl der Menschen, die im Regierungsbezirk Oberfranken leben weiter auf 1.054.864. Der Freistaat Bayern zählt aktuell rund 12.636.006 Einwohner.

Obwohl es in ganz Bayern mehr Sterbefälle als Geburten gibt, gleicht die Stadt Bamberg diesen Trend mit vielen neu Hinzugezogenen deutlich aus.

Auch die Wirtschaft ist zufrieden mit Bamberg. Dies bestätigte die Industrie- und Handelskammer (IHK) mit einer jüngsten Umfrage. Mittelständische Unternehmen in Bamberg seien breit aufgestellt und deswegen unabhängiger von kurzfristigen Schwankungen, so Ruth Vollmar, Leiterin der städtischen Wirtschaftsförderung.

Einzelhandel in Bamberg besonders stark

Außerdem ist in den Jahren 2005 bis 2013 die Beschäftigtenzahl um 19,4 Prozent gestiegen und ist somit stärker als im Freistaat Bayern. "Die Bamberger Unternehmen machen gute Geschäfte. Die Bewertung der aktuellen Geschäftslage ist die beste im gesamten Kammerbezirk und hat deutlich zugelegt", so IHK-Präsident Heribert Trunk.

Vollmar nennt das Beratungsangebot der Wirtschaftsförderung als einen Grund für die positive Entwicklung. Allein im Jahr 2014 führte die Wirtschaftsförderung 165 Beratungsgespräche mit verschiedenen Kooperationspartnern zu Themen wie Fördermittel, Sicherung, Gründung oder Energie.

Vor allem der Einzelhandel in Bamberg ist attraktiv. Der Kaufkraftindex liegt mit 102,4 über dem deutschen Durchschnitt. Rund 6.480 Euro gibt der Bamberger im Schnitt pro Jahr im Einzelhandel aus, so eine Statistik des Bayerischen Landesamtes für Statistik und Datenverarbeitung.

Um den Einzelhandel vor Ort zu stärken, wird die Wirtschaftsförderung eine Qualifizierungsoffensive im Jahr 2015 fortsetzen. "Denn Städte mit breiter Handelsstruktur sind nun mal attraktive Lebensorte", so Vollmar.

Keine Kommentare