Ewiges Sorgenkind

Investor insolvent: Wird das neue Bamberger Atrium zur Bauruine?

13.11.2021, 17:40 Uhr
Im vergangenen Dezember wurde das alte Atrium abgerissen. Jetzt entscheidet sich, ob es wohl bald zur Bauruine wird.

Im vergangenen Dezember wurde das alte Atrium abgerissen. Jetzt entscheidet sich, ob es wohl bald zur Bauruine wird. © Frank Märzke

Das Bamberger Atrium ist schon seit Jahren ein Sorgenkind. Bevor es zur Baustelle wurde, fristete es sein Dasein als "Geisterkaufhaus". Als dann im Sommer 2018 Pläne veröffentlicht wurden, nach denen das Atrium revitalisiert wird, schwang die Hoffnung mit, dass der Bahnhofsplatz wieder aufgewertet würde. Nun hat der Investor Eyemaxx Holding Insolvenz angemeldet.

Im neuen Atrium sollen ein Hotel, Restaurants, Einzelhandelsgeschäfte und ein Fitnessstudio Platz finden. Außerdem gibt es auch Pläne für ein neues Kino. Alles in allem würde das neue Atrium ein guter Anlaufpunkt zur Freizeitgestaltung. Wenn es denn fertig gebaut wird. Die Muttergesellschaft Eyemaxx Holding hat in Österreich Insolvenz angemeldet. Der Oberbürgermeister Andreas Starke äußert sich im Interview bei Radio Bamberg optimistisch: "Das ist natürlich besorgniserregend, wobei man unterscheiden muss zwischen der Eyemaxx Holding und der Tochtergesellschaft Eyemaxxx Lifestyle Development 5 GmbH, die hier in Bamberg das Atrium verwirklicht." Die Stadt sei laut OB Starke schon mit der Insolvenzverwaltung in Wien in Kontakt.

Das Ziel ist laut Peter Neller, dem Fraktionsvorsitzenden der CSU im Bamberger Stadtrat, eine zügige Verwirklichung des Projekts trotz der Hiobsbotschaft. "Jetzt müssen alle an den Verhandlungstisch", so die Meinung Nellers. Die nächsten Wochen werden wohl darüber entscheiden, ob das Bamberger Atrium zur Bauruine wird. In Bamberg gibt es bereits Stimmen, die das Projekt als neuen Berliner Flughafen bezeichnen. Es bleibt nur zu hoffen, dass es nicht so weit kommt.

Keine Kommentare