Tretroller im Test: Mit dem E-Scooter durch Bamberg

15.4.2019, 06:00 Uhr
Mit dem E-Scooter durch Bamberg: Die Domstadt hat für die elektronischen Tretroller vorab eine Sondergenehmigung erhalten und schickt 15 davon in eine Testphase, die noch bis Ende April läuft. Doch wie fahren sich die Roller überhaupt in Bamberg? Wir haben sie getestet.
1 / 16

Mit dem E-Scooter durch Bamberg: Die Domstadt hat für die elektronischen Tretroller vorab eine Sondergenehmigung erhalten und schickt 15 davon in eine Testphase, die noch bis Ende April läuft. Doch wie fahren sich die Roller überhaupt in Bamberg? Wir haben sie getestet. © Sebastian Lunz

Ein paar erste Fahrversuche schaden nicht, bevor man sich in die Stadt wagt. Gerade das Kurvenfahren bedarf am Anfang etwas Übung, man hat den Dreh aber schnell heraus – hat man einmal den Gashebel bedient, ist man ruckzuck bei der Höchstgeschwindigkeit von 20 Kilometern pro Stunde.
2 / 16

Ein paar erste Fahrversuche schaden nicht, bevor man sich in die Stadt wagt. Gerade das Kurvenfahren bedarf am Anfang etwas Übung, man hat den Dreh aber schnell heraus – hat man einmal den Gashebel bedient, ist man ruckzuck bei der Höchstgeschwindigkeit von 20 Kilometern pro Stunde. © Sebastian Lunz

Weil Bambergs Altstadt zu einem Großteil gepflastert ist, gestaltet sich die Fahrt auf einem Tretroller gar nicht so einfach. Nach ein paar Metern am Bamberger Sams-Haus in der Judenstraße vorbei ...
3 / 16

Weil Bambergs Altstadt zu einem Großteil gepflastert ist, gestaltet sich die Fahrt auf einem Tretroller gar nicht so einfach. Nach ein paar Metern am Bamberger Sams-Haus in der Judenstraße vorbei ... © Sebastian Lunz

... und hinauf zum Bamberger Alten Rathaus, lässt sich aber schnell feststellen, dass ...
4 / 16

... und hinauf zum Bamberger Alten Rathaus, lässt sich aber schnell feststellen, dass ... © Sebastian Lunz

... Kopfsteinpflaster auch mit einem E-Scooter eine mehr als holprige Angelegenheit ist. Deshalb ...
5 / 16

... Kopfsteinpflaster auch mit einem E-Scooter eine mehr als holprige Angelegenheit ist. Deshalb ... © Sebastian Lunz

... sollte man den Tretroller besser durch die Altstadt schieben.
6 / 16

... sollte man den Tretroller besser durch die Altstadt schieben. © Sebastian Lunz

Auf flachem Kopfsteinpflaster kann man aber auch problemlos mit dem E-Scooter durch Bamberg brausen.
7 / 16

Auf flachem Kopfsteinpflaster kann man aber auch problemlos mit dem E-Scooter durch Bamberg brausen. © Sebastian Lunz

Optisch macht sich der Tretroller vor der Kulisse Klein-Venedigs auf jeden Fall gut. Potenzial für ein Instagram-Foto ist auf jeden Fall vorhanden.
8 / 16

Optisch macht sich der Tretroller vor der Kulisse Klein-Venedigs auf jeden Fall gut. Potenzial für ein Instagram-Foto ist auf jeden Fall vorhanden. © Sebastian Lunz

Wenn nicht gerade viele Touristen auf der Jagd nach den schönsten Fotos sind, eignet sich die malerische Strecke entlang des Kanals besonders gut für den schnellen Tretroller.
9 / 16

Wenn nicht gerade viele Touristen auf der Jagd nach den schönsten Fotos sind, eignet sich die malerische Strecke entlang des Kanals besonders gut für den schnellen Tretroller. © Sebastian Lunz

Als Stadt mit sieben Hügeln muss man in Bamberg so manche Steigung meistern.
10 / 16

Als Stadt mit sieben Hügeln muss man in Bamberg so manche Steigung meistern. © Sebastian Lunz

Der ultimative
11 / 16

Der ultimative "Steigungstest" erfolgt auf dem Dom- und dem Michelsberg. © Sebastian Lunz

Der E-Roller meistert den Test auf dem Domberg – zwar mit einer deutlich verringerten Geschwindigkeit (und auch nur bis zu einem Gewicht von 85 Kilogramm), aber immerhin ohne Anstrengung für den Fahrer. Kleine Steigungen im Straßenverkehr schafft der E-Roller übrigens ohne Probleme.
12 / 16

Der E-Roller meistert den Test auf dem Domberg – zwar mit einer deutlich verringerten Geschwindigkeit (und auch nur bis zu einem Gewicht von 85 Kilogramm), aber immerhin ohne Anstrengung für den Fahrer. Kleine Steigungen im Straßenverkehr schafft der E-Roller übrigens ohne Probleme. © Sebastian Lunz

Ziemlich flott geht es dann wieder ins Tal. Wem das Ganze zu schnell geht, kann sich auf die beiden Bremsmöglichkeiten verlassen: Handbremse wie auch der Tritt auf das Schutzblech des Hinterrades funktionieren sehr gut – ein Bremsweg muss natürlich immer mit einkalkuliert werden.
13 / 16

Ziemlich flott geht es dann wieder ins Tal. Wem das Ganze zu schnell geht, kann sich auf die beiden Bremsmöglichkeiten verlassen: Handbremse wie auch der Tritt auf das Schutzblech des Hinterrades funktionieren sehr gut – ein Bremsweg muss natürlich immer mit einkalkuliert werden. © Sebastian Lunz

Bambergs Altstadt ist wegen des Kopfsteinpflasters nicht der geeignetste Untergrund für den Elektro-Tretroller – alle anderen Strecken auf Asphalt sind mit dem Gefährt aber ohne Probleme zu befahren und man gelangt unkompliziert und schnell von A nach B. Gerade für Pendler, die beispielsweise von einem Bahnhof oder einem Parkplatz in die Innenstadt müssen, eine tolle Alternative.
14 / 16

Bambergs Altstadt ist wegen des Kopfsteinpflasters nicht der geeignetste Untergrund für den Elektro-Tretroller – alle anderen Strecken auf Asphalt sind mit dem Gefährt aber ohne Probleme zu befahren und man gelangt unkompliziert und schnell von A nach B. Gerade für Pendler, die beispielsweise von einem Bahnhof oder einem Parkplatz in die Innenstadt müssen, eine tolle Alternative. © Sebastian Lunz

Mit dem handlichen Roller spart man sich außerdem die lästige Parkplatzsuche und kann ihn bei kurzen Zwischenstopps auch einfach mitnehmen. Alles in allem ist er für bestimmte Strecken eine geeignete Alternative und eine Möglichkeit, das Auto für kurze Innenstadt-Fahrten öfter einmal stehen zu lassen.
15 / 16

Mit dem handlichen Roller spart man sich außerdem die lästige Parkplatzsuche und kann ihn bei kurzen Zwischenstopps auch einfach mitnehmen. Alles in allem ist er für bestimmte Strecken eine geeignete Alternative und eine Möglichkeit, das Auto für kurze Innenstadt-Fahrten öfter einmal stehen zu lassen. © Sebastian Lunz

Übrigens: Geplant ist, dass man die Roller nach der Testphase über eine App ausleihen kann. Dann soll es möglich sein, dass man den nächstgelegenen Scooter auf dem Smartphone angezeigt bekommt. über das Scannen des QR-Codes kann das Fahrzeug entsperrt werden und auch die Bezahlung erfolgt über die App.
16 / 16

Übrigens: Geplant ist, dass man die Roller nach der Testphase über eine App ausleihen kann. Dann soll es möglich sein, dass man den nächstgelegenen Scooter auf dem Smartphone angezeigt bekommt. über das Scannen des QR-Codes kann das Fahrzeug entsperrt werden und auch die Bezahlung erfolgt über die App. © Sebastian Lunz