Samstag, 07.12.2019

|

zum Thema

"Bauer sucht Frau": Betrugsvorwürfe gegen Mittelfranken Michael

Im Finale hinterließ der Landwirt nur weinende Frauen - 03.12.2019 10:49 Uhr

Machte sich bei "Bauer sucht Frau" keine Freunde: Michael aus dem Landkreis Erlangen-Höchstadt. © TVNOW


"So einen wie dich hatten wir hier schon lange nicht mehr" – so lautete das Urteil von Moderatorin Inka Bause, als sie beim Staffelfinale von "Bauer sucht Frau" am Montagabend Michael aus dem Landkreis Erlangen-Höchstadt begrüßte. Nett gemeint war das allerdings nicht. Als vermeintlicher Herzensbrecher brachte der Mittelfranke die Trash-TV-Gemeinde im Netz gegen sich auf, die ihn unter anderem als "schleimige Arschgurke" oder "unsympathischen Loser" beleidigte.

Der Grund: Eigentlich hatte sich Michael beim Finale für Kandidatin Carina entschieden und ihr am Ende der Hofwoche seine Liebe gestanden. Doch schon in der darauffolgenden Woche soll sich der schelmische Schürzenjäger mit Sonja getroffen haben – die er eigentlich zuvor abserviert hatte. Klar, dass die Stimmung beim großen Wiedersehen im Staffelfinale sichtlich getrübt war. Hat er seine Auserwählte etwa betrogen? Michael beteuert: Mit Sonja lief nichts.

"Ich bin maßlos enttäuscht von Michael, er belog nicht nur mich, er spielte mit uns allen", schrieb Sonja in einem Brief, aus dem Moderatorin Bause zitierte. Nicht nur deswegen betonte die eigentlich auserwählte Carina: "Wir sind definitiv nicht zusammen". Der Alltag habe das Paar eingeholt. Trotz bester Chancen bei den Kandidatinnen bleibt der entscheidungsschwache Michael also vorerst weiter Single.

ama

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Region