22°

Montag, 13.07.2020

|

Bei Passau: Autofahrer hatte über acht Kilo Koks dabei

63-Jähriger auf dem Weg nach Österreich festgenommen - 09.11.2017 15:08 Uhr

Insgesamt fanden die Schleierfahnder 8,4 Kilogramm Kokain in Verstecken im Inneren des Fahrzeugs. © Bayerisches Landeskriminalamt


Die Zivilbeamten hielten am Dienstag gegen 14.20 Uhr auf dem Parkplatz Hammerbach einen 63-Jährigen an, der mit seinem Pkw in Richtung Österreich unterwegs war. Nähere Details zu seiner Fahrtroute sind noch Gegenstand der Ermittlungen.

Schnell fielen den Beamten Hinweise zu möglichen versteckten Betäubungsmitteln auf, so dass sie das Fahrzeug für eine intensivere Kontrolle zur Polizeiinspektion Fahndung nach Passau überführten.

Die Vermutungen der Beamten stellten sich als richtig heraus und sie fanden im Fahrzeuginneren insgesamt acht gefüllte Pakete. Ein Schnelltest bestätigte, dass es sich um rund 8,4 Kilogramm Kokain handelte.

Die weiteren Ermittlungen übernahm nun eine gemeinsame Ermittlungsgruppe des Bayerischen Landeskriminalamtes und des Zollfahndungsamtes München zusammen mit der Staatsanwaltschaft Passau.

Der 63-Jährige wurde wegen illegaler Einfuhr von Kokain in nicht geringer Menge festgenommen. Ein Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Passau bestätigte die Haft.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


 

moe E-Mail

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Region