16°

Samstag, 08.05.2021

|

zum Thema

Corona in Bayern: Inzidenz liegt am Samstag bei 120,9

Alle Landkreise in einer interaktiven Karte - vor 11 Stunden

Insgesamt infizierten sich in den letzten sieben Tagen 15.871 Menschen in Bayern mit dem Coronavirus. Seit Beginn der Pandemie haben sich nachweislich 612.095 (+2479) Menschen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 angesteckt. 14.391 (+25) Menschen sind an oder mit dem Virus verstorben. (Quelle: Robert Koch-Institut, Stand: 8.5.2021)

Wir aktualisieren die Zahlen für Bayern täglich einmal. Nachträgliche Änderungen oder Ergänzungen des RKI sind möglich. In Klammern ist jeweils die Veränderung zum Vortag beziehungsweise zur letzten Meldung angezeigt.

Die nachfolgende Karte zeigt Ihnen die aktuellen Inzidenzwerte für ganz Bayern, unterteilt auf Basis der Bundes-Notbremse. Sie können die Inzidenz-Karte nicht sehen? Dann klicken Sie bitte hier.

Hintergründe zu den Zahlen, die das RKI veröffentlicht, finden Sie hier.


So geht es in Bayern mit den Impfungen voran


Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt in Deutschland bei 125,7 - am Vortag lag der Wert bei 129,1. Bayern liegt damit leicht unter dem Bundesdurchschnitt.
- 29 Landkreise oder Städte liegen in Bayern unter einem Inzidenzwert von 100 (Vortag 36), darunter Schwabach, Erlangen, Bayreuth und das Nürnberger Land.
- 38 Land- und Stadtkreise liegen bei Inzidenzen zwischen 100 und 150.
- 7 Landkreise oder Städte liegen über einem Inzidenzwert von 200 (Vortag: 8).
- Über 300 liegt nur ein Landkreis, nämlich Coburg (Quelle: Robert Koch-Institut, Stand: 7.5.2021)

In dieser interaktiven Karte sehen Sie, wo in Bayern aktuell die Notbremse gilt - und wo weitere Verschärfungen greifen. Ein Klick in die Karte zeigt, wie sich die Inzidenzwerte in den letzten Tagen entwickelt haben und ob ein Stufenwechsel ansteht. Die Daten werden automatisch vom Robert-Koch-Institut eingeholt und verarbeitet.

Diese Corona-Regeln gelten in Bayern

Seit Samstag, 24. April, gilt die Bundes-Notbremse in Bayern. Damit kommt es zu einigen Verschärfungen in allen Landkreisen, in denen die Inzidenz über 100 liegt. Ab Montag, 10. Mai, wird in allen Landkreisen gelockert, die stabil unter einer Inzidenz von 100 liegen. Die genauen Regelungen finden Sie hier.

Lockerungen treten nicht wie bisher nach drei aufeinanderfolgenden Tagen mit einer Inzidenz unter 100 in Kraft, sondern erst, wenn der Wert an fünf Tagen in Folge die Schwelle von 100 unterschreitet. Die strengeren Maßnahmen werden dann am übernächsten Tag wieder aufgehoben.

Kontaktbeschränkungen: Es sind weiterhin nur Treffen eines Hausstands mit einer weiteren Person erlaubt. Kinder unter 14 Jahren, vollständig Geimpfte und Genesene werden nicht mitgezählt.

Ausgangsbeschränkung: Von 22 Uhr bis 5 Uhr ist der Aufenthalt im öffentlichen Raum nur vollständig Geimpften, Genesenen und Personen mit einem triftigen Grund erlaubt. Bayern ist hierbei strikter als in der Bundes-Notbremse angegeben: Es ist derzeit nicht erlaubt, nach 22 Uhr allein joggen oder spazieren zu gehen.

Einzelhandel: Wie bisher dürfte der Handel bei Inzidenzen unter 50 öffnen. Zwischen 50 und 150 haben Einzelhändler die Möglichkeit, für "Click & Meet", also für das Einkaufen nach Terminvereinbarung, zu öffnen. Hierfür braucht es einen maximal 24 Stunden alten negativen PCR- oder Schnelltest. Vollständig Geimpfte und Genesene sind von der Testpflicht befreit.

Schulen: Wenn die Inzidenz den Wert von 100 überschreitet, findet Distanzunterricht statt. Wechsel- beziehungsweise Präsenzunterricht gibt es nur für die Abschlussklassen der weiterführenden und beruflichen Schulen, die vierte Jahrgangsstufe der Grund- und Förderschulen sowie die Jahrgangsstufe 11 an weiterführenden Schulen. Schüler sowie Lehrkräfte und weitere an Schulen tätige Personen sind verpflichtet, für eine Teilnahme am Wechsel- beziehungsweise Präsenzunterricht einen maximal 24 Stunden alten negativen Test vorzuweisen. Ab Montag dürfen alle Grundschüler bei einem Wert bis 165 in den Unterricht.

Sport: Wie bisher ist Sport alleine, zu zweit oder nur mit Mitgliedern des eigenen Hausstandes möglich. Eine Ausnahme gibt es für Kinder: Auch bei Inzidenzen über 100 dürfen Kindern unter 14 Jahren im Freien in Gruppen von bis zu fünf Kindern Sport machen - das allerdings nur kontaktlos. Erwachsene dürfen dabei anleiten, wenn sie ein höchstens 24 Stunden altes negatives Testergebnis nachweisen können.

Körpernahe Dienstleistungen: Friseure und Fußpfleger dürfen ihre Betriebe weiterhin auch bei hohen Inzidenzen öffnen. Neu bei der Bundes-Notbremse ist, dass Kunden einen negativen Corona-Test vorweisen müssen, der maximal 24 Stunden alt sein darf. Zudem gilt eine FFP2-Maskenpflicht. Für weitere körpernahe Dienstleistungen gilt: Nur medizinische, therapeutische und pflegerische Leistungen sind inzidenzunabhängig zulässig. Leistungen von approbierten Ärzten, Heilpraktikern oder solche, die ärztlich verordnet wurden, sind also weiter erlaubt. Ab Montag gibt es auch hier Lockerungen.

Gastronomie, Freizeitaktivitäten und mehr: Gastronomiebetriebe und Kantinen müssen weiterhin geschlossen bleiben. Die Abholung von Speisen und Getränken zum Mitnehmen bleibt erlaubt, ebenso die Auslieferung. Außenbereiche zoologischer und botanischer Gärten dürfen unter Auflagen öffnen, etwa mit einem aktuellen negativen Corona-Test bei allen Besuchern. Autokinos sind inzidenzunabhängig erlaubt. Für die Besucher besteht außerhalb des Autos eine FFP2-Maskenpflicht.

Veranstaltungen: Diese sind nach wie vor weitgehend untersagt, für Gottesdienste und Demonstrationen gelten strenge Hygienevorschriften.

Unabhängig von der Inzidenz dürfen folgende Geschäfte öffnen: der Lebensmittelhandel einschließlich der Direktvermarktung, Lieferdienste, Blumenläden, Gartencenter, Buchhändler, Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörgeräteakustiker, Tankstellen, Kfz-Werkstätten, Fahrradwerkstätten, Banken und Sparkassen, Versicherungsbüros, Pfandleihhäuser, Filialen des Brief- und Versandhandels, Reinigungen und Waschsalons, der Verkauf von Presseartikeln, Tierbedarf und Futtermitteln sowie der Großhandel.


Wann könnte es in meinem Landkreis Lockerungen geben? Der Inzidenz-Rechner zeigt es Ihnen.


Weitere interaktive Infografiken finden Sie bei uns zu folgenden Themen:

- den Impfungen in Bayern und ganz Deutschland

- der Auslastung der Intensivbetten in den bayerischen Landkreisen

sima

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Ansbach, Dinkelsbühl, Feuchtwangen