Corona-Krise: Bahn ändert Fahrplan in Bayern

30.3.2020, 10:01 Uhr
Aufgrund der aktuellen Situation fahren deutlich weniger Menschen mit der Bahn als sonst. In Bayern treten ab Montag deshalb zahlreiche Fahrplanänderungen in Kraft.

Aufgrund der aktuellen Situation fahren deutlich weniger Menschen mit der Bahn als sonst. In Bayern treten ab Montag deshalb zahlreiche Fahrplanänderungen in Kraft. © Gero Breloer, dpa

Die Deutsche Bahn wird wegen der Corona-Krise den regionalen Zugverkehr in Bayern weiter reduzieren. Die Fahrgastzahlen sind stark zurückgegangen. Gestrichen werden ab Montag vor allem Ausflugsverkehr, von Schülern genutzte Züge sowie die Taktverstärker im Pendlerverkehr. Viele DB-Regionalzüge fahren dann noch im Stundentakt. "Wir gewährleisten überall die Grundversorgung", sagte Verkehrsministerin Kerstin Schreyer (CSU) am Freitag in München.

Derzeit verzeichnet die Bahn nach Angaben ihres bayerischen Regionalchefs Klaus-Dieter Josel keinen erhöhten Krankenstand. Die DB will aber gerüstet sein, um auch dann noch einen stabilen Fahrplan aufrecht erhalten zu können, falls sich die Krise verschärfen und die Krankenzahlen in die Höhe schnellen sollten.

"Bayern kann sich auf die Eisenbahn verlassen", sagte Josel. "Wir nehmen die Mitarbeiter zurück und sind dadurch sicher, dass wir dann auch auf längere Zeit diesen stabilen Fahrplan aufrecht erhalten können." Für Mitarbeiter, die ab kommender Woche seltener für den Zug-Schichtdienst gebraucht werden, will die DB die Zeit für elektronische Schulungen oder auch den Abbau von Überstunden nutzen.

Nürnberger S-Bahnen fahren nur noch im Stundentakt

Für die Region bedeuten die Fahrplanänderungen beispielsweise Folgendes:

  • Die Nürnberger S-Bahnen verkehren ab Dienstag auf allen Linien im Stundentakt.
  • Die Mainfrankenbahn nach Würzburg fährt ab Montag zur Hauptverkehrszeit stündlich, außerhalb davon allerdings nur noch alle zwei Stunden.
  • Der Allersberg-Express entfällt ab Montag komplett, vereinzelt verkehren Busse. Fahrgäste können stattdessen die Regionalbahn in Richtung Ingolstadt nutzen.
  • Zwischen Wicklesgreuth und Windsbach ersetzt bereits seit Samstag ein Bus die Bahnverbindung komplett.

Insgesamt sind folgende Verbindungen in der Region betroffen:

  • KBS 910: Augsburg - Treuchtlingen - Nürnberg
  • KBS 780: Würzburg - Stuttgart
  • KBS 786: Nürnberg - Ansbach - Crailsheim
  • KBS 800: Würzburg - Gemünden - Aschaffenburg
  • KBS 805: Nürnberg - Würzburg
  • KBS 806: Neustadt (Aisch) - Steinach (b. Rothenb. o.d.T.)
  • KBS 808: Fürth - Cadolzburg
  • KBS 810: Würzburg - Bamberg
  • KBS 815: Schweinfurt - Ebenhausen - Bad Kissingen/Meiningen
  • KBS 820: Nürnberg - Bamberg - Lichtenfels - Sonneberg
  • KBS 860: Nürnberg - Bayreuth - Hof/ - Marktredwitz - Hof/Cheb
  • KBS 861: Nürnberg Nordost - Gräfenberg
  • KBS 870: Nürnberg - Neukirchen (b. Sulzb.) - Schwandorf/Weiden - Neustadt (WN)
  • KBS 880: Nürnberg - Regensburg - Passau
  • KBS 807: Markt Erlbach - Fürth
  • KBS 891: Nürnberg - Neunkirchen am Sand - Simmelsdorf-Hüttenbach
  • KBS 900: Nürnberg - Ingolstadt - München
  • KBS 911: Roth - Hilpoltstein
  • KBS 912: Pleinfeld - Gunzenhausen
  • KBS 920: Würzburg - Ansbach - Treuchtlingen
  • KBS 921: Steinach - Rothenburg o d Tauber
  • KBS 922: Wicklesgreuth - Windsbach
  • KBS 840: Saalfeld - Kronach – Lichtenfels
  • KBS 850: Lichtenfels - Neuenmarkt-W. - Bayreuth/Hof
  • KBS 990: Ingolstadt - Treuchtlingen - Nürnberg

Alle Angaben ohne Gewähr. Vor Fahrtantritt sollten Fahrgäste prüfen, ob ihre Verbindung ebenfalls von den Änderungen betroffen ist. Möglich ist dies beispielsweise online auf der Internetseite der Bahn oder in der App DB-Navigator.

Einige Pendlerzüge sind immer noch zu voll

Genaue Daten zum Rückgang der Fahrgastzahlen gibt es bisher nicht, doch ist der normalerweise sehr geschäftige Münchner Hauptbahnhof derzeit weitestgehend verwaist. So hat der tägliche 9-Uhr-Regionalzug von München nach Ingolstadt 550 Sitzplätze, am Freitag saßen in dem Zug lediglich etwa 10 Fahrgäste, wie die Zugbegleiterinnen berichteten.

Auch im Fernverkehr fahren nur noch wenige Menschen. Die österreichische Bundesbahn ÖBB hält bislang sogar ihre Fernverbindung München-Wien-Budapest aufrecht, obwohl Ungarn seine Grenzen für Ausländer weitestgehend abgeriegelt hat.


Informationen zu kurzfristigen Ausfällen und Verspätungen erhalten Sie auch in unserem Streckenticker


Gleichzeitig gibt es Klagen von Fahrgästen auf vielbefahrenen Pendlerverbindungen, dass die Züge in der morgendlichen Stoßzeit nach wie vor zu voll seien. So ist üblicherweise die Verbindung Augsburg-München sehr stark frequentiert. Auf dieser Strecke wird der Fahrplan dementsprechend weniger stark reduziert.

Ministerin Schreyer dankte ihrerseits ausdrücklich der DB-Belegschaft und allen anderen Arbeitnehmern, die nach wie vor draußen tätig sind, um das Land in Betrieb zu halten - beispielsweise Bauarbeiter, Lkw-Fahrer und Postler: "Wir haben sehr viele ganz tolle Menschen in Bayern."


Sie haben auch Geschichten rund um Ihre Zugfahrten zu erzählen? Treten Sie der jeweiligen Facebook-Gruppe bei:

1. Da sind zunächst die Regional- und S-Bahnen in Richtung Bamberg über Erlangen und Forchheim sowie die verbunden Nebenstrecken. Hier können Sie der Facebook-Gruppe beitreten!


2. Die Facebook-Gruppe für Bahnfahrer von und in Richtung Würzburg plus alle Nebenstrecken findet sich unter diesem Link.


3. Wer die Strecke Richtung Ansbach Schwabach, Roth und Treuchtlingen nutzt, ist hier genau richtig. Unter diesem Link können Sie der Gruppe beitreten.


4. Alle, die in Richtung Neumarkt, Regensburg, Allersberg oder München unterwegs sind, sollten sich in dieser Facebook-Gruppe beteiligen.


5. Zu guter Letzt gibt es noch eine Seite für die Reisenden in Richtung Pegnitz und Bayreuth und die Nutzer der Gräfenbergbahn. Hier können Sie der Gruppe beitreten. Die fünf Facebook-Gruppen werden von unserer Redaktion betreut und moderiert.

Uns geht es nicht darum, den Zug der Zeit ins negative Licht zu rücken, sondern zu dokumentieren, wie das Leben in und mit der Bahn aktuell funktioniert. Was ist gut, was läuft verkehrt? Die Ergebnisse fassen wir zusammen und liefern Hintergrundberichte.


Was soll ich tun, wenn ich selbst den Verdacht habe, an dem Virus erkrankt zu sein? Hier haben wir häufig gestellte Fragen zum Coronavirus zusammengestellt. Bayern hat wegen des Coronavirus den Katastrophenfall ausgerufen - das hat weitreichende Konsequenzen. Unter anderem fallen viele aus oder werden verschoben.

Außerdem gelten bei . Sollte man beim Einkaufen überhaupt noch mit Scheinen und Münzen zahlen? Ein Experte klärt auf, ob Corona auch über Geld übertragen werden kann.

Ein bisschen Abwechslung gefällig? Wie viele Millionen andere Deutsche arbeitet auch unsere Redaktion nun von Zuhause. Im Live-Blog berichten die Kollegen live aus der Homeoffice-Hölle! Hier finden Sie derweil nützliche Tipps, die Sie gegen die Langeweile Ihrer Kinder unternehmen können.


Wir informieren Sie ab sofort mit unserem täglichen Corona-Newsletter über die aktuelle Lage in der Coronakrise, geben ihnen Hinweise zum richtigen Verhalten und Tipps zum alltäglichen Leben. Hier kostenlos bestellen. Immer um 17 Uhr frisch in Ihrem Mailpostfach.

Sie bevorzugen Nachrichten zur Krise im Zeitungsformat? Erhalten Sie mit unserem E-Paper-Aktionsangebot immer die wichtigsten Corona-News direkt nach Hause: Ein Monat lesen für nur 99 Cent! Hier gelangen Sie direkt zum Angebot.


Sie wollen in der Corona-Krise helfen: Dann sind Sie in unserer Facebookgruppe "Nordbayern hilft" genau richtig!

1 Kommentar