"Die Höhle der Löwen": Zwei Franken kämpfen um perfekten Deal

17.9.2019, 09:18 Uhr
Mirko Lauterbach, Michael Janek und Fabian Bönsch präsentieren mit "Stickerstars" Panini-Sticker für den Amateursport.

© TVNOW/Bernd-Michael Maurer Mirko Lauterbach, Michael Janek und Fabian Bönsch präsentieren mit "Stickerstars" Panini-Sticker für den Amateursport.

Sammeln, tauschen, einkleben: Für viele Fußballfans sind diese Tätigkeiten unmittelbar mit ihrer Kindheit und Jugend verbunden. Andere hören selbst im Erwachsenenalter nicht damit auf, Sticker mit Fotos von Fußballspielern in Sammelalben einzukleben. Michael Janek aus Aidhausen hat zur Fußball-EM im Jahr 1992 sein erstes Stickeralbum vollgeklebt. So ist es nicht verwunderlich, dass der TSV Aidhausen als erster Amateurverein der Welt mit einem "Stickerstars"-Sammelalbum ausgestattet wurde.

Seine Leidenschaft - und die vieler anderer - nutzt der Gründer von "Stickerstars" heute mehr denn je für sich. Der Unterfranke hat gemeinsam mit seinen Kollegen Fabian Bönsch aus Hannover und Mirko Lauterbach aus Bamberg 2012 das Unternehmen "Stickerstars" gegründet. Es soll einfachen Vereinen ermöglichen, die eigenen Mitglieder zum Star werden zu lassen und sie in einem Sammelalbum zu verewigen. Dabei geht das Start-Up weit über den Amateursport hinaus.

"Uns geht es vor allem darum, einer Gemeinschaft ein Gesicht zu geben", erzählt Janek. Karnevalsvereine oder Freiwillige Feuerwehren hätten bei "Stickerstars" bereits ihre Sammelalben bestellt. In Deutschland, Österreich und der Schweiz arbeitet das Unternehmen mit über 600 Vereinen zusammen.

Auch der 1. FC Herzogenaurach hat bereits ein eigenes Sammelalbum von dem Unternehmen. Fußball-Legende Lothar Matthäus durfte dabei natürlich nicht fehlen. "Stickerstars" arbeitet dabei mit den lokalen Supermärkten zusammen, um die Bildchen der regionalen Stars in Umlauf zu bringen.

Am Dienstag pitchen die drei Gründer mit ihrem Unternehmen bei "Die Höhle Löwen", fordern dabei 800.000 Euro und bieten im Gegenzug zehn Prozent der Firmenanteile an.

Ob es zu einem Deal kam? Eine Antwort darauf war vom Franken noch nicht zu haben, aber: "Es hat sich zu 200 Prozent gelohnt, daran teilzunehmen. Wir sind als Team fest zusammengewachsen", sagt Michael Janek. Insgesamt zwei Stunden habe der Pitch gedauert, verrät er noch. DHDL-Fans können dem "Stickerstars"-Team am Dienstag ab 20.15 Uhr bei Vox dabei zusehen, wie sie um die Gunst der Löwen buhlen.

Keine Kommentare