Samstag, 20.04.2019

|

300 Triathlons sind neuer deutscher Rekord

DTU-Auszeichnung für den Erlanger Gerhard "Gregg" Müller — 25 Jahre Sportabzeichen abgelegt - 03.01.2013 12:45 Uhr

Gerhard Müller erhielt von DTU-Präsident Martin Engelhardt die Auszeichnungen. Im Hintergrund: DTU-Vize-Präsident Reinhold Häußlein und Roth Challenge-Veranstalter Felix Walchshöfer. © privat


Die Zahlen 300 und 25 spielten bei der Ehrung eine wichtige Rolle, denn Gerhard Müller hat als erster und bislang einziger Athlet in Deutschland 300 Triathlons gefinisht und dadurch einen neuen Rekord aufgestellt. Und für das jährliche Ablegen des Triathlon-Sportabzeichens in Gold – ununterbrochen seit 1988 – erhielt der 66-Jährige als erster Athlet in Deutschland das Abzeichen – in Rot-Gold mit der Zahl „25“.

300 Triathlons in 25 Jahre ergibt einen Durchschnitt von zwölf Wettkämpfen pro Jahr. Mit 16 Stück im Jahr 2004 hatte Müller auch einen Jahresrekord aufgestellt. Wenn man bedenkt, dass die Saison nur von Mitte Mai bis Mitte September geht, also etwa 16 Wochen, dann lässt sich erahnen, dass das einer optimalen Wettkampfvorbereitung bedarf.

An insgesamt 85 verschiedenen Orten hat Gregg Müller in den vergangenen 25 Jahren gefinisht. Von Hamburg bis Zell am See (Österreich) und Trier bis Zittau (an der Grenze zu Polen) gingen die Fahrten. 5000km in manchen Jahren waren keine Seltenheit, insbesondere 2011 als Müller an allen Deutschen (6) und Bayerischen Meisterschaften (3) auf allen Distanzen teilnahm. Jedes Jahr seit 1988 – also 25 Saisons – hat Müller das Deutsche Triathlon-Sportabzeichen in „Gold“ abgelegt. Dabei muss man pro Jahr bei Triathlons mindestens 15km Schwimmen, 400km Radfahren und 100km Laufen, also zehn „Olympische Distanzen“ bestreiten. Das Jubiläumsabzeichen mit der Zahl „25“ hat deshalb mit „Rot-Gold“ eine Sonderfarbe.

An Wettkampfkilometern kamen in den 25 Triathlonsaisons beachtliche Distanzen zusammen: 416km Schwimmen, 13350km Radfahren und 3265km Laufen. Insgesamt 17031km – das sind 17 Mal durch Deutschland, von Oberstdorf nach Flensburg.

Eine weitere außergewöhnliche Leistung hat der Erlanger im Bereich Bayern abgeliefert. Zu seinem 25. Jubiläum finishte er auch zum 25. Mal ununterbrochen den schwersten Triathlon auf der „Olympischen Distanz“, den Alpen-Triathlon in Schliersee. Fünf knackige Anstiege auf der 40km Radstrecke und zum Schluss noch die 4,5km Laufstrecke (12 bis 16 Prozent Steigung) zum Spitzingsee.

Die 300 Triathlon-Wettkämpfe teilen sich auf in 220 auf der Olympischen Distanz (1,5km Schwimen/ 40km Radfahren / 10km Laufen), 21 auf der Mittel-Distanz (2 / 100 / 21), sechs 6 „Ironmans“ (3,8/ 180/ 42,2) sowie 53, die sich sich auf Winter-Triathlon, Cross-Triathlon, „fast OD“ und Einsteiger-Distanzen verteilen. 18 Medaillen (alle Farben) hat Müller bei Deutschen Meisterschaften im Einzel und mit der Mannschaft im Triathlon, Duathlon und Marathon geholt, auch Medaillen von EM und WM sind dabei sowie viele Bayerische Meistertitel. Neben den vielen Triathlon-Siegen ist Müller besonders stolz auf seinen 2. Platz mit der Mannschaft bei den Deutschen Marathon-Meisterschaften in der AK „Ü60“ und seinen Sieg in der „M 55“ (vor 11 Jahren) beim Fränkische Schweiz Marathon bei 20 Teilnehmern in seiner damaligen Altersklasse. 

en

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen