Alkohol im Spiel

35-jähriger Pkw-Fahrer aus Erlangen kracht in Nachtbaustelle

17.9.2021, 11:29 Uhr
Am späten Donnerstagabend krachte ein Pkw bei Eltersdorf ohne Fremdeinwirkung in ein Sicherungsfahrzeug.

Am späten Donnerstagabend krachte ein Pkw bei Eltersdorf ohne Fremdeinwirkung in ein Sicherungsfahrzeug. © Torsten Hanspach, no credit

Ausgerechnet ein Warnanhänger, der die Bauarbeiten auf der Autobahn A3 nahe Erlangen absichern sollte, wurde einem 35-järiger Autofahrer zum Verhängnis. Am späten Donnerstagabend krachte der Pkw bei Eltersdorf ohne Fremdeinwirkung in das Sicherungsfahrzeug. Durch den Aufprall wurden sowohl der Volkswagen als auch der Anhänger und dessen Zugmaschine teils erheblich beschädigt.

Wie durch ein Wunder wurde der Fahrer nur leicht verletzt. Er konnte sich mit Unterstützung von Ersthelfern allein aus dem Wagen befreien und wurde vom Rettungsdienst betreut. Nachdem in seinem Fahrzeug mehrere Bierdosen lagen, eine davon geöffnet, wurde ein Alcotest durchgeführt. Dieser ergab einen Wert von 0,42 Promille. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


Interessantes Detail: Durch die ausgelösten Airbags und Crashsensoren des Unfallwagens erfolgte der Notruf automatisch durch den sogenannten „E-Call“. Dieses Notrufsystem ist seit 2018 Pflicht für alle Neuwagen. Es sendet bei Unfällen automatisch die Standortdaten an die nächstgelegene Rettungsleitstelle, ermöglicht auch Sprechkontakt mit dem Fahrer über Mobilfunk und verkürzt damit die Zeit bis zum Eintreffen der Hilfskräfte erheblich.

Aufgrund dieses Notrufs waren neben Rettungsdienst und Polizei vorsorglich auch die Feuerwehren aus Eltersdorf und von der Hauptwache in Erlangen angerückt.

Sie mussten jedoch lediglich die Unfallstelle absichern und den Verkehr einspurig vorbeileiten.

Der Sachschaden liegt nach Angaben der Polizei bei mindestens 46.000 Euro.