Donnerstag, 17.10.2019

|

zum Thema

A-Jugend des HC Erlangen ist Bundesliga-Spitzenreiter

Besonderen Wert legt das Team auf die Abwehr, Chef ist hier Alexander Merk - 18.09.2019 12:33 Uhr

Die Deckung soll bombensicher stehen: Torwart Tizian Braun (am Ball) und Alexander Merk (Nummer 83) bei der Abwehrarbeit.


Fast jeden Tag fährt Alexander Merk nach Erlangen, eine Dreiviertelstunde braucht er mit dem Zug aus Oberasbach. Und das alles nur fürs Handballtraining. Der 1,94 Meter-Hüne bringt alles mit, um einmal richtig stark zu werden. Beim HCE will er sich weiterentwickeln, seit der C-Jugend ist er im Verein. "Ich träume von der Bundesliga. Doch einen Plan B muss man trotzdem haben." In der Realschule Zirndorf ist es sein letztes Jahr, anschließend möchte er eine Ausbildung beginnen. "Hoffentlich spiele ich dann noch hier weiter."

Aktuell ist Merk fester Bestandteil des A-Jugend-Teams. Wichtig in dieser Bundesliga-Saison ist seinem Trainer, Johannes Heufelder, vor allem die Defensivarbeit. Sein Abwehrchef trägt daher besonders viel Verantwortung, auch wenn er selbstverständlich genauso jung ist wie seine Teamkollegen. Für Alexander Merk, der diese Rolle gemeinsam mit Tino Duvancic ausfüllt, ist das "anstrengend", wie er sagt, "aber es ist eine geile Mannschaft. Deshalb bin ich bereit, so viel zu tun". Vor allem, wenn Duvancic für die U23 oder U21 spielt und in der Jugend daher nicht zum Einsatz kommt.

So auch beim Heimspiel am Sonntag gegen den 1. VfL Potsdam. Bis zur Pause war es eine ausgeglichene Partie (15:13). Direkt nach Wiederanpfiff ging der Abwehr-Plan der Hausherren voll auf, in der Defensive ließen sie nichts zu, vorne nutzten sie ihre Chancen. So ging es schnell auf 21:15 (38.). Anschließend gelangen dem HCE immer wieder starke Ballgewinne, die den deutlichen Vorsprung sicherten. Als die Tore vorne nicht mehr fielen, holten die Gäste auf (28:26, 52.). Kleiner aber wurde der Vorsprung nicht mehr, in der Schlussminute traf Marco Stellmacher sogar noch zum 33:29-Endstand.

"Es gab Zeitpunkte, in denen wir ein bisschen nachgelassen haben", meinte Alexander Merk, "doch alle haben alles reingehauen und die Absprachen waren gut. Am Ergebnis sieht man, dass der Plan aufgegangen ist." Nur bei den Gegentoren "haben wir unser Ziel nicht erreicht", sagt der Abwehrchef. "Daran müssen wir noch arbeiten."

"Wir sind eine starke Mannschaft"

Wie gut das A-Jugend-Team in dieser Bundesliga-Saison sein kann, ist nach zwei Siegen in zwei Spielen natürlich noch nicht klar. "Potsdam wollte sicher gerne um den vierten Platz mitspielen", sagt Heufelder. Mit 4:0 Punkten ist der HCE aktuell Tabellenerster, zum Saisonauftakt hatte es ein 32:18 in Andernach gegeben. "Das heißt aber noch nichts", sagt der Trainer. "Doch wir sind eine starke Mannschaft", sagt Merk. Damit das so bleibt, wird auch er weiterhin jeden Tag mit dem Zug nach Erlangen fahren.

HC Erlangen: Braun, Klein, Winicki; Bauder 5/2, Bialowas 3, Dannhäuser 4, Eule 5, Hartmann 5, Fröse, Kiss, Lehmacher 2, Merk, Siegler, Stellmacher 5, Duvancic, Stöckl 2.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen