-1°

Donnerstag, 05.12.2019

|

Bekommt der SV Bubenreuth ein Sportzentrum?

CSU und SPD stellen Antrag zur Zukunft des Sportvereins - 22.01.2016 06:00 Uhr

Das Sportheim des SV Bubenreuth ist marode, der Verein möchte ein neues Sportzentrum bauen. Dafür ist die Unterstützung der Gemeinde gefragt. © Foto: Klaus-Dieter Schreiter


Der Sportverein Bubenreuth (SVB) mit seinen rund 1000 Mitgliedern habe unverzichtbare Sportangebote in seinem Programm, jedoch seien die gefährdet, weil „die Schulden drücken“ und das Sportheim in einem schlechten Zustand sei, sagte Gemeinderat Christian Pfeiffer (SPD), der auch Mitglied im SVB ist. Der Verein sei darum zu einem „Hausverwalter vom maroden Sportheim“ geworden, das könne so nicht weiter gehen.

Ein Förderverein, der vor vier Jahren gegründet wurde, hat darum jüngst verschiedene Konzepte und Varianten für neue Sportanlagen erarbeitet. Die könnten auf dem bereits vom SV Bubenreuth genutzten Gelände an der Straße nach Igelsdorf entstehen.

„Um auf Seiten des SV Bubenreuth Planungssicherheit, insbesondere bei Entscheidungen zu anstehenden Sanierungen an bestehenden Anlagen zu schaffen, und um langfristig Sportmöglichkeiten in Bubenreuth im heutigen Umfang sicherzustellen, muss der Gemeinderat nun zügig beschließen, ob, in welchem Umfang und mit welcher zeitlichen Perspektive ein Sportzentrum Bubenreuth realisiert werden soll“, heißt es in dem interfraktionellen Antrag.

Darum wollen SVB-Vorstand und Förderverein während der nächsten Ratssitzung ihre Ideen präsentieren. Dabei soll auch über die Finanzierung diskutiert werden. In dem Antrag heißt es dazu: „Reduzierung der Finanzierungskosten durch Einbringung der SVB-eigenen Grundstücke, auch unter Berücksichtigung deren Umwidmung (Änderung Flächennutzungsplan)“.

Die Grünen im Gemeinderat sind dafür, den Sportverein und seinen Förderverein zur nächsten Sitzung einzuladen, jedoch solle der SVB offen sein in seinem Konzept, forderte Christian Dirsch. Dass man zunächst nichts reglementieren solle schlug Hans-Jürgen Leyh (CSU) vor.

SV muss Flächen einbringen

Vom Sportverein wird jedoch auch eine Stellungnahme dazu erwartet ob er bereit ist, eigene Flächen an die Gemeinde zu übertragen. „Es sollen alle Fragen beantwortet werden die notwendig sind, um eine Grundsatzentscheidung zu treffen“, sagte Christian Pfeiffer.

Weil die Generalversammlung des SVB bereits am 11. März stattfindet sollen die Vereinsvertreter und der Förderverein schon zur nächsten Ratssitzung am 16. Februar eingeladen werden, um ihre Wünsche zu präsentieren. Das beschloss der Gemeinderat einstimmig.

Ziel der Präsentation soll es sein, dem Gemeinderat und der Verwaltung die Grundlagen zu liefern für eine Grundsatzentscheidung über die inhaltliche und zeitliche Perspektive für den Bau eines „Sportzentrums Bubenreuth“.

KLAUS-DIETER SCHREITER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Bubenreuth