Tipps der Feuerwehr

Brandschutz zur Adventszeit: Tipps von der Feuerwehr Erlangen

28.11.2021, 18:30 Uhr
Symbolfoto Adventskranz.

Symbolfoto Adventskranz. © Marcus Brandt, dpa

Besonders auf Kinder üben die brennenden Kerzen des Adventskranzes einen großen Reiz aus. Unachtsamkeit kann aber Ursache für beträchtliche Brandschäden sein. Daher rät die Feuerwehr von Kerzen insbesondere an Christbäumen wegen der großen Brandgefahr grundsätzlich ab. Gerade zum Ende der Weihnachtszeit mit steigender Trockenheit des Baumes (Tannengrün trocknet mit der Zeit aus und wird zur Brandgefahr) kann es zu einer schnellen Brandausbreitung kommen.

Daher gibt die Feuerwehr wichtige Tipps: Kerzen nicht in der Nähe brennbarer Gegenstände aufstellen und auf eine standfeste nicht brennbare Unterlage achten. Auch wenn man sie häufiger als sonst verwenden und griffbereit haben möchte: Streichhölzer und Feuerzeuge an einem kindersicheren Platz aufbewahren.

Kerzen rechtzeitig löschen

Kerzen an den Adventskränzen und Gestecken rechtzeitig löschen, bevor sie heruntergebrannt sind. Dem Kerzenlicht sollte ständig Aufmerksamkeit gewidmet werden. Vor allem dürfen kleine Kinder nie mit Kerzen alleine gelassen werden. Auch das Bereitstellen eines Feuerlöschers oder eines Eimers mit Wasser kann im Ernstfall einen wichtigen zeitlichen Vorteil bringen.

Bei dieser Gelegenheit bietet es sich wieder an, alle Rauchmelder einem kleinen Test zu unterziehen – je nach Modell: Testknopf gedrückt halten. Ein Rauchmelder ist in Neu- und auch Bestandsbauten mittlerweile Pflicht. Wenn es doch zu einem Feuer kommen sollte: Löschversuch starten, aber sich auf keinen Fall selbst in Gefahr bringen. Zudem die Zimmertür schließen, Gebäude bzw. Wohnung mit allen Familienmitgliedern verlassen und unverzüglich die Feuerwehr unter dem Notruf 112 alarmieren.

Keine Kommentare