14°

Dienstag, 21.05.2019

|

Büchenbacher Kirchweih zieht viel Gäste an

Zu der weit über die Grenzen Erlangens hinaus bekannten Kirmes kommen auch auswärtige Musiker gerne - 13.08.2007

Die seit 25 Jahren existierenden Fränkischen Straßenmusikanten verbreiteten am Sonntagnachmittag beste Kirchweih-Laune.


Wirtin Marga Güthlein war ganz glücklich, das Quintett schon wieder bei sich zu haben - erst letzte Woche feierten die fünf Musiker aus ganz Franken ihren 25. Geburtstag zusammen mit vielen anderen Gästen in Büchenbach.

Da auch der Bayerische Rundfunk seit Tagen für einen seiner beliebtesten Programmfüller warb, waren Gäste nicht nur aus dem Vorort oder aus Erlangen gekommen - bis in die Oberpfalz hatte es sich herumgesprochen, dass in Büchenbach der gute Ton vorherrscht, wenn Schweineschäuferle und Rostbratwürste kredenzt werden - natürlich nicht nur im Gasthof Güthlein, sondern auch in Nägels Gasthaus.

Leckereien gab es natürlich auch noch an anderen Ständen - so lieferten sich die zwei Erlanger Brezen-Hersteller Meyer und Gulden ein interessantes Duell um den Publikumsgeschmack; ein Verlierer war aber nicht zu erkennen. Lauter Gewinner gab es auch bei den Fahrgeschäften: Bei gutem Wetter waren am Sonntag alle Karussells voll, die Biergärten schon seit dem Morgen.

Zeltgottesdienst

Begonnen hatte der Tag mit einem Zeltgottesdienst der Pfarrei St. Xystus, in dem Pfarrer Ewald Sauer der Kirchweih durch eine nachdenklich stimmende Predigt ein Stück ursprüngliche Bedeutung zurückgab.

Die Straßenmusikanten schließlich, die mit Lissy und Hans Heilgenthal aus Gemünden am Main (Trompete und Klarinette), dem Eibelstädter Franz-Josef Schramm (Klarinette), der Nürnbergerin Steffi Zachmeier am Akkordeon und dem Fürther Tuba-Spieler Heiner Filsner antraten, standen für pure Spielfreude. Auch ein Stück Gottesdienst - aber eigener Art. pm 

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Fürth