Umfrage unter Erstsemester-Studenten

"Deshalb studieren wir in Erlangen"

19.10.2021, 16:20 Uhr
Die einen schätzen die kurzen Wege, die nächsten sagen, der gute Ruf der Uni hat sie nach Erlangen gebracht - und wieder andere haben vor allem finanzielle Gründe, nicht aus dem Elternhaus ausziehen zu müssen: Eine Umfrage unter Erstsemestern zeigt, wie sie zu Erlangen und der FAU stehen.

Die einen schätzen die kurzen Wege, die nächsten sagen, der gute Ruf der Uni hat sie nach Erlangen gebracht - und wieder andere haben vor allem finanzielle Gründe, nicht aus dem Elternhaus ausziehen zu müssen: Eine Umfrage unter Erstsemestern zeigt, wie sie zu Erlangen und der FAU stehen. © Harald Sippel, NN

Ann-Kathrin Neumann

Ann-Kathrin Neumann © Max Danhauser, NN

Eine von ihnen ist die 21-jährige Medizinstudentin Ann-Kathrin Neumann. Sie kommt eigentlich aus der Nähe von Koblenz und hat über ein Vergabeverfahren den Weg an die FAU gefunden. „Eine Freundin von mir wohnt in Erlangen und schwärmt immer davon.“ Seit Freitag ist Ann-Kathrin da und findet Erlangen: „Sehr schön. Ich mag die Stadt.“ Ihre Wohnung kann sie erst ab dem 1. November beziehen, ist aber bis dahin noch bei ihrer Freundin untergekommen.

Michelle Lange

Michelle Lange © Max Danhauser

Die Stadt kennt Michelle Lange schon. Die 18-jährige Erlangerin studiert nun Zahnmedizin und ist bewusst ihrer Heimat treu geblieben. „Einfach weil es am simpelsten war, ich kann Zuhause bleiben. Finanziell war es für mich schwierig, wo anders hinzugehen.“ Vielleicht in zwei Semestern würde sie nochmal über das Ausziehen von zuhause nachdenken, sagt sie. Die Universität lernt sie nun aus Sicht der Studierenden kennen und schwärmt von der zahnmedizinischen Fakultät. „Es wird sich sich sehr individuell gekümmert. Wir hatten jetzt schon viele Veranstaltungen und viele kennengelernt. Das finde ich richtig gut.“

"Mit dem Fahrrad kommt man überall gut hin"

Biswarup Chakraborty

Biswarup Chakraborty © Max Danhauser, NN

Wegen des guten Rufes der Universität ist Biswarup Chakraborty nun Studierender. Er hat sich für Medical Imaging and Data Processing eingeschrieben. Seit 15. September ist er in Deutschland. Der 25-Jährige stammt aus Indien und schwärmt von seiner neuen Universität: „Was ich an der FAU schätze, ist die Umgebung, das Ambiente, wie man hier studieren kann. Ich denke, wir haben hier eine großartige Kultur. Ich komme aus Asien, daher ist das für mich eine ganz neue Welt.“

Michael Schwarzbeck

Michael Schwarzbeck © Max Danhauser, NN

Michael Schwarzbeck ist 18 Jahre alt und kam aus der Nähe von Ingolstadt in die Stadt. Er studiert nun im ersten Semester Lehramt für Gymnasium in den Fächern Mathematik sowie Wirtschaft und Recht. Die Auswahl für Universitäten sei daher etwas eingegrenzt. Ingolstadt war ihm zu nah, Passau zu weit und München zu groß. Erlangen dagegen sei eine eher kleine Großstadt. „Hier trifft man schneller Leute. Es ist alles ein bisschen kleiner, mit dem Fahrrad ist es gut erreichbar.“ Sein Bruder ist bereits in der Stadt und schwärmte schon vorher von den schönen Ecken der Stadt.

Keine Kommentare