Polizeibericht

Erlangen: Polizei meldet "Bedrohungslage" an Hermann-Hedenus-Schule

Eva Sünderhauf
Eva Suenderhauf

Erlanger Nachrichten

E-Mail zur Autorenseite

sde

27.5.2022, 12:40 Uhr
Weil die Polizei Bedrohungslagen ernst nimmt, wird in der Regel ein großes Aufgebot geschickt. Auch an der Hedenus-Mittelschule in Erlangen trafen deshalb am Freitagmorgen zahlreiche Polizeistreifen und Rettungskräfte ein.

© NEWS5 / Bauernfeind, NEWS5 Weil die Polizei Bedrohungslagen ernst nimmt, wird in der Regel ein großes Aufgebot geschickt. Auch an der Hedenus-Mittelschule in Erlangen trafen deshalb am Freitagmorgen zahlreiche Polizeistreifen und Rettungskräfte ein.

An der Hermann-Hedenus-Mittelschule kam es am Freitag zu einem "größeren Polizeieinsatz". Gefahr bestünde zwar nicht, dennoch bat die Polizei, den Bereich rund um die Schule in Alterlangen zu meiden, um Einsatzkräften freie Wege zu ermöglichen.

Um kurz vor 8 Uhr, so Polizeisprecher Michael Petzold, habe die Polizei konkrete Hinweise auf eine mögliche Bedrohungslage an der Hedenus-Mittelschule erhalten. Wie immer in solchen Situationen würde mit einem großen Polizeiaufgebot reagiert und unterschiedliche Einheiten vor Ort geschickt.

Streitigkeiten in den sozialen Medien

Offenbar hatte es in den sozialen Medien Streit zwischen mehreren Schülern der Mittelschule gegeben, so Petzold. Hierbei kam es offenbar zu Bedrohungen einzelner Personen, jedoch zu keiner Gefahrenlage in Zusammenhang mit dem Schulbetrieb. Ob und wie konkret dort von konkreten Aktionen die Rede gewesen sei, wollte er nicht sagen. Die Erlanger Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Ob eine konkrete Straftat vorliegt und wie diese geahndet wird, müsse nun ermittelt werden.

Die Erlanger Hedenus-Mittelschule war am Freitagmorgen komplett abgesperrt, nachdem die Polizei konkrete Hinweise auf eine mögliche Bedrohung erreicht hatten.

Die Erlanger Hedenus-Mittelschule war am Freitagmorgen komplett abgesperrt, nachdem die Polizei konkrete Hinweise auf eine mögliche Bedrohung erreicht hatten. © Harald Sippel, NN

Die Schule wurde sofort abgesperrt, die Schüler hätten sich zusammen mit ihren Lehrern in ihren Klassenzimmern befunden. Für Eltern wurde eine Elternsammelstelle eingerichtet, die von Polizeibeamten betreut wurde. "Die Eltern waren zurecht besorgt", sagt er - auch in Hinblick auf den Amoklauf an einer texanischen Grundschule vom Mittwoch, bei dem ein 18-Jähriger 19 Kinder und zwei Lehrer getötet hatte.

Der Polizeieinsatz war um 10 Uhr beendet. Verletzt wurde niemand. Laut Polizeimeldung entschloss sich die Schulleitung anschließend, die Schüler der Mittelschule sowie die Kinder der benachbarten Hedenus-Grundschule ebenfalls gegen 10 Uhr nach Hause zu schicken.


Dieser Artikel wurde am 27.5.22 mehrfach aktualisiert


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.