Polizei

Erlangen: Zwei Schwertransporter wurden von Vollsperrung auf der A3 überrascht

10.6.2021, 16:25 Uhr

Die beiden Schwertransporter waren am gestrigen Mittwoch gen Würzburg unterwegs und wollten am Autobahnkreuz Fürth/Erlangen auf die A 73 in Richtung Bamberg wechseln. Dafür hatten sie eine Genehmigung. Was allerdings keine der Firmen, die die Brummis losgeschickt hatten, wusste, war, dass die Verbindung von der A 3 zur A 73 kurz zuvor aufgrund von Bauarbeiten für die nächsten fünf Tage gesperrt worden war.

Somit nahm auf der Höhe von Erlangen-Tennenlohe ihre Fahrt ein plötzliches Ende. Die Fahrer mussten auf dem Seitenstreifen halten und dort die Polizei benachrichtigen.

Von der Autobahnmeisterei Erlangen wurden die Fahrzeuge zunächst abgesichert. Bei einem Gewicht von 145 Tonnen pro Laster musste nun eine neue Route gesucht, berechnet und anschließend noch genehmigt werden.

Autobahn musste für Weiterfahrt gesperrt werden

Erst am Donnerstagnachmittag konnten die Schwertransporter ihre Fahrt fortsetzen: Dafür mussten sie auf der Autobahn 200 Meter rückwärts fahren, um bei der Anschlussstelle Erlangen-Tennenlohe die Autobahn zu verlassen. Hierzu musste die Autobahn in Richtung Würzburg komplett gesperrt werden. Danach ging der Weg mit Polizeibegleitung über die B 4 und teils im Schritttempo über die Brücken der Paul-Gossen-Straße durch das Erlanger Stadtgebiet und anschließend bei Erlangen-Bruck wieder auf die A 73 in Richtung Bamberg weiter.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.