Samstag, 14.12.2019

|

Erlanger sahnen auf „Langer Strecke“ kräftig ab

Bayerische Meisterschaften im Schwimmen: Sieben Gold-, sieben Silber- und sieben Bronzemedaillen - 15.01.2013 18:02 Uhr

Gewinner-Trio: Jonas Gutzat, Marie Graf und Konstantin Walter (v.l., SSG Erlangen) präsentieren ihre Medaillen. © Elena Walter


Jonas Gutzat, der 17-Jährige Schwimmer der SSG 81 Erlangen, war von allen Teilnehmern der beste Schwimmer und wurde für seine punktbeste Leistung über 1500m Freistil ausgezeichnet.

Mit einer neuen Bestzeit legte Gutzat damit im ersten Wettkampf des Jahres 2013 richtig los und erlangte die Titel Bayerischer Juniorenmeister und Bayerischer Meister. Eine Goldmedaille genügte ihm jedoch nicht, über seinen zweiten Start, 400m Lagen, ging er wieder als Sieger ins Ziel. Und das, obwohl er sich nicht nur in seinem Jahrgang, sondern auch gegen die Schwimmer des Jahrgang 1994 durchsetzen musste, da er dieses Jahr in der Juniorenklasse startete.

Ab 400 Meter Distanz

Bei den Bayerischen Meisterschaften „Lange Strecke“ werden dem Namen nach nur die längeren Strecken 400m Lagen und 800m (weiblich) beziehungsweise 1500m (männlich) Freistil geschwommen — für Langstreckenschwimmer eine gute Möglichkeit, sich zu beweisen und unter den Ersten aus dem Freistaat mitzuschwimmen. Konstantin Walter nutzte diese Gelegenheit und holte wie sein Teamkollege Jonas Gutzat zweimal Gold. Über 1500m Freistil und 400m Lagen schlug er als Erster an und verteidigte die Führungsposition in seinem Jahrgang 1997. Die Schwimmerstadt Erlangen wäre nicht Erlangen, wenn sie sich bei wichtigen Wettkämpfen wie hier im Bayerischen Vergleich nicht vorne im Medaillenspiegel platzieren könnte.

Ihren Teil dazu beigetragen haben Marie Graf, die in ihrem Jahrgang 1999 Gold über 400m Lagen holte, sowie Bronze über 800m Freistil. Der zwölfjährige Peter Varjasi ist der Vierte im Bunde der Erlanger Goldkinder mit seinem Sieg über 400 Lagen und seinem Zweiten Platz über 1500m Freistil.

Zehnjährige auf Platz zwei

Durch viele andere Erlanger Schwimmer landete die SSG am Ende des Wettkampfes im Medaillenspiegel auf Platz zwei – lediglich hinter dem Gastgeber Würzburg. Diese hervorragende Platzierung machten die Medaillen der erst zehnjährigen Emily Rabsahl (400L Silber/800F Bronze), der zwölfjährigen Lea Hofmann (400L Silber/800F Bronze), von Laura Felder (400L Silber), Svenja Schüren (800F Bronze) und Mareike Förster (400L Bronze) möglich.

Auch die starken Erlanger Jungs steuerten ihre Medaillen und Bestzeiten zu dem guten Ergebnis bei: Xander Cronje (400L Bronze/ 1500F Silber), Nils Wich-Glasen (1500F Silber) und Vincent Liebig (400L Bronze) vollendeten das runde Ergebnis – siebenmal Gold, siebenmal Silber und siebenmal Bronze für Erlangen.

elw

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen