Es wird nass: Erlanger Uni-Schiff am Dechensdorfer Weiher angekommen

23.3.2018, 14:05 Uhr
Erlangen: FAU-Forscher und Studierende um den Historiker Prof. Boris Dreyer bauen nach dem Vorbild eines historischen Bootswracks ein Römerschiff originalgetreu nach. Die Bootswerft ist in einem großen Zelt am Rand des Unisportgeländes untergebracht. Heute, im Jahr des 275. Uni-Geburtstags, wird das Boot erstmals zu Wasser gelassen und zwar am Dechsendorfer Weiher. Zu diesem Anlaß kam nicht nur die Unispitze und einige Sponsoren des Projekts, sondern auch viele Schaulustige und Kinder der Grundsschule Dechsendorf. Die segelgemeinschaft Erlangen stellte für den "Stabellauf" ihr vereinsgelände zur verfügung, das THW bewerkstelligte den Transport, der oft Zentimeterarbeit war, denn das nachgebaute Römerboot ist 16 Meter lang. Das Boot soll jetzt einige Zeit im Wasser liegen, sodaß die Holzplanken quellen können. Foto: Kinder der grundschule Dechsendorf. 23.03.2018. Foto: Harald Sippel
1 / 21

© Harald Sippel

Erlangen: FAU-Forscher und Studierende um den Historiker Prof. Boris Dreyer bauen nach dem Vorbild eines historischen Bootswracks ein Römerschiff originalgetreu nach. Die Bootswerft ist in einem großen Zelt am Rand des Unisportgeländes untergebracht. Heute, im Jahr des 275. Uni-Geburtstags, wird das Boot erstmals zu Wasser gelassen und zwar am Dechsendorfer Weiher. Zu diesem Anlaß kam nicht nur die Unispitze und einige Sponsoren des Projekts, sondern auch viele Schaulustige und Kinder der Grundsschule Dechsendorf. Die segelgemeinschaft Erlangen stellte für den "Stabellauf" ihr vereinsgelände zur verfügung, das THW bewerkstelligte den Transport, der oft Zentimeterarbeit war, denn das nachgebaute Römerboot ist 16 Meter lang. Das Boot soll jetzt einige Zeit im Wasser liegen, sodaß die Holzplanken quellen können. Foto: Kinder der grundschule Dechsendorf. 23.03.2018. Foto: Harald Sippel
2 / 21

© Harald Sippel

Erlangen: FAU-Forscher und Studierende um den Historiker Prof. Boris Dreyer bauen nach dem Vorbild eines historischen Bootswracks ein Römerschiff originalgetreu nach. Die Bootswerft ist in einem großen Zelt am Rand des Unisportgeländes untergebracht. Heute, im Jahr des 275. Uni-Geburtstags, wird das Boot erstmals zu Wasser gelassen und zwar am Dechsendorfer Weiher. Zu diesem Anlaß kam nicht nur die Unispitze und einige Sponsoren des Projekts, sondern auch viele Schaulustige und Kinder der Grundsschule Dechsendorf. Die segelgemeinschaft Erlangen stellte für den "Stabellauf" ihr vereinsgelände zur verfügung, das THW bewerkstelligte den Transport, der oft Zentimeterarbeit war, denn das nachgebaute Römerboot ist 16 Meter lang. Das Boot soll jetzt einige Zeit im Wasser liegen, sodaß die Holzplanken quellen können. Foto: Kinder der grundschule Dechsendorf. 23.03.2018. Foto: Harald Sippel
3 / 21

© Harald Sippel

Erlangen: FAU-Forscher und Studierende um den Historiker Prof. Boris Dreyer bauen nach dem Vorbild eines historischen Bootswracks ein Römerschiff originalgetreu nach. Die Bootswerft ist in einem großen Zelt am Rand des Unisportgeländes untergebracht. Heute, im Jahr des 275. Uni-Geburtstags, wird das Boot erstmals zu Wasser gelassen und zwar am Dechsendorfer Weiher. Zu diesem Anlaß kam nicht nur die Unispitze und einige Sponsoren des Projekts, sondern auch viele Schaulustige und Kinder der Grundsschule Dechsendorf. Die segelgemeinschaft Erlangen stellte für den "Stabellauf" ihr vereinsgelände zur verfügung, das THW bewerkstelligte den Transport, der oft Zentimeterarbeit war, denn das nachgebaute Römerboot ist 16 Meter lang. Das Boot soll jetzt einige Zeit im Wasser liegen, sodaß die Holzplanken quellen können. Foto: Kinder der grundschule Dechsendorf. 23.03.2018. Foto: Harald Sippel
4 / 21

© Harald Sippel

Erlangen: FAU-Forscher und Studierende um den Historiker Prof. Boris Dreyer bauen nach dem Vorbild eines historischen Bootswracks ein Römerschiff originalgetreu nach. Die Bootswerft ist in einem großen Zelt am Rand des Unisportgeländes untergebracht. Heute, im Jahr des 275. Uni-Geburtstags, wird das Boot erstmals zu Wasser gelassen und zwar am Dechsendorfer Weiher. Zu diesem Anlaß kam nicht nur die Unispitze und einige Sponsoren des Projekts, sondern auch viele Schaulustige und Kinder der Grundsschule Dechsendorf. Die segelgemeinschaft Erlangen stellte für den "Stabellauf" ihr vereinsgelände zur verfügung, das THW bewerkstelligte den Transport, der oft Zentimeterarbeit war, denn das nachgebaute Römerboot ist 16 Meter lang. Das Boot soll jetzt einige Zeit im Wasser liegen, sodaß die Holzplanken quellen können. Foto: Kinder der grundschule Dechsendorf. 23.03.2018. Foto: Harald Sippel
5 / 21

© Harald Sippel

Erlangen: FAU-Forscher und Studierende um den Historiker Prof. Boris Dreyer bauen nach dem Vorbild eines historischen Bootswracks ein Römerschiff originalgetreu nach. Die Bootswerft ist in einem großen Zelt am Rand des Unisportgeländes untergebracht. Heute, im Jahr des 275. Uni-Geburtstags, wird das Boot erstmals zu Wasser gelassen und zwar am Dechsendorfer Weiher. Zu diesem Anlaß kam nicht nur die Unispitze und einige Sponsoren des Projekts, sondern auch viele Schaulustige und Kinder der Grundsschule Dechsendorf. Die segelgemeinschaft Erlangen stellte für den "Stabellauf" ihr vereinsgelände zur verfügung, das THW bewerkstelligte den Transport, der oft Zentimeterarbeit war, denn das nachgebaute Römerboot ist 16 Meter lang. Das Boot soll jetzt einige Zeit im Wasser liegen, sodaß die Holzplanken quellen können. Foto: Kinder der grundschule Dechsendorf. 23.03.2018. Foto: Harald Sippel
6 / 21

© Harald Sippel

Erlangen: FAU-Forscher und Studierende um den Historiker Prof. Boris Dreyer bauen nach dem Vorbild eines historischen Bootswracks ein Römerschiff originalgetreu nach. Die Bootswerft ist in einem großen Zelt am Rand des Unisportgeländes untergebracht. Heute, im Jahr des 275. Uni-Geburtstags, wird das Boot erstmals zu Wasser gelassen und zwar am Dechsendorfer Weiher. Zu diesem Anlaß kam nicht nur die Unispitze und einige Sponsoren des Projekts, sondern auch viele Schaulustige und Kinder der Grundsschule Dechsendorf. Die segelgemeinschaft Erlangen stellte für den "Stabellauf" ihr vereinsgelände zur verfügung, das THW bewerkstelligte den Transport, der oft Zentimeterarbeit war, denn das nachgebaute Römerboot ist 16 Meter lang. Das Boot soll jetzt einige Zeit im Wasser liegen, sodaß die Holzplanken quellen können. Foto: Kinder der grundschule Dechsendorf. 23.03.2018. Foto: Harald Sippel
7 / 21

© Harald Sippel

Erlangen: FAU-Forscher und Studierende um den Historiker Prof. Boris Dreyer bauen nach dem Vorbild eines historischen Bootswracks ein Römerschiff originalgetreu nach. Die Bootswerft ist in einem großen Zelt am Rand des Unisportgeländes untergebracht. Heute, im Jahr des 275. Uni-Geburtstags, wird das Boot erstmals zu Wasser gelassen und zwar am Dechsendorfer Weiher. Zu diesem Anlaß kam nicht nur die Unispitze und einige Sponsoren des Projekts, sondern auch viele Schaulustige und Kinder der Grundsschule Dechsendorf. Die segelgemeinschaft Erlangen stellte für den "Stabellauf" ihr vereinsgelände zur verfügung, das THW bewerkstelligte den Transport, der oft Zentimeterarbeit war, denn das nachgebaute Römerboot ist 16 Meter lang. Das Boot soll jetzt einige Zeit im Wasser liegen, sodaß die Holzplanken quellen können. Foto: Kinder der grundschule Dechsendorf. 23.03.2018. Foto: Harald Sippel
8 / 21

© Harald Sippel

Erlangen: FAU-Forscher und Studierende um den Historiker Prof. Boris Dreyer bauen nach dem Vorbild eines historischen Bootswracks ein Römerschiff originalgetreu nach. Die Bootswerft ist in einem großen Zelt am Rand des Unisportgeländes untergebracht. Heute, im Jahr des 275. Uni-Geburtstags, wird das Boot erstmals zu Wasser gelassen und zwar am Dechsendorfer Weiher. Zu diesem Anlaß kam nicht nur die Unispitze und einige Sponsoren des Projekts, sondern auch viele Schaulustige und Kinder der Grundsschule Dechsendorf. Die segelgemeinschaft Erlangen stellte für den "Stabellauf" ihr vereinsgelände zur verfügung, das THW bewerkstelligte den Transport, der oft Zentimeterarbeit war, denn das nachgebaute Römerboot ist 16 Meter lang. Das Boot soll jetzt einige Zeit im Wasser liegen, sodaß die Holzplanken quellen können. Foto: Kinder der grundschule Dechsendorf. 23.03.2018. Foto: Harald Sippel
9 / 21

© Harald Sippel

Erlangen: FAU-Forscher und Studierende um den Historiker Prof. Boris Dreyer bauen nach dem Vorbild eines historischen Bootswracks ein Römerschiff originalgetreu nach. Die Bootswerft ist in einem großen Zelt am Rand des Unisportgeländes untergebracht. Heute, im Jahr des 275. Uni-Geburtstags, wird das Boot erstmals zu Wasser gelassen und zwar am Dechsendorfer Weiher. Zu diesem Anlaß kam nicht nur die Unispitze und einige Sponsoren des Projekts, sondern auch viele Schaulustige und Kinder der Grundsschule Dechsendorf. Die segelgemeinschaft Erlangen stellte für den "Stabellauf" ihr vereinsgelände zur verfügung, das THW bewerkstelligte den Transport, der oft Zentimeterarbeit war, denn das nachgebaute Römerboot ist 16 Meter lang. Das Boot soll jetzt einige Zeit im Wasser liegen, sodaß die Holzplanken quellen können. Foto: Kinder der grundschule Dechsendorf. 23.03.2018. Foto: Harald Sippel
10 / 21

© Harald Sippel

Erlangen: FAU-Forscher und Studierende um den Historiker Prof. Boris Dreyer bauen nach dem Vorbild eines historischen Bootswracks ein Römerschiff originalgetreu nach. Die Bootswerft ist in einem großen Zelt am Rand des Unisportgeländes untergebracht. Heute, im Jahr des 275. Uni-Geburtstags, wird das Boot erstmals zu Wasser gelassen und zwar am Dechsendorfer Weiher. Zu diesem Anlaß kam nicht nur die Unispitze und einige Sponsoren des Projekts, sondern auch viele Schaulustige und Kinder der Grundsschule Dechsendorf. Die segelgemeinschaft Erlangen stellte für den "Stabellauf" ihr vereinsgelände zur verfügung, das THW bewerkstelligte den Transport, der oft Zentimeterarbeit war, denn das nachgebaute Römerboot ist 16 Meter lang. Das Boot soll jetzt einige Zeit im Wasser liegen, sodaß die Holzplanken quellen können. Foto: Kinder der grundschule Dechsendorf. 23.03.2018. Foto: Harald Sippel
11 / 21

© Harald Sippel

Erlangen: FAU-Forscher und Studierende um den Historiker Prof. Boris Dreyer bauen nach dem Vorbild eines historischen Bootswracks ein Römerschiff originalgetreu nach. Die Bootswerft ist in einem großen Zelt am Rand des Unisportgeländes untergebracht. Heute, im Jahr des 275. Uni-Geburtstags, wird das Boot erstmals zu Wasser gelassen und zwar am Dechsendorfer Weiher. Zu diesem Anlaß kam nicht nur die Unispitze und einige Sponsoren des Projekts, sondern auch viele Schaulustige und Kinder der Grundsschule Dechsendorf. Die segelgemeinschaft Erlangen stellte für den "Stabellauf" ihr vereinsgelände zur verfügung, das THW bewerkstelligte den Transport, der oft Zentimeterarbeit war, denn das nachgebaute Römerboot ist 16 Meter lang. Das Boot soll jetzt einige Zeit im Wasser liegen, sodaß die Holzplanken quellen können. Foto: Kinder der grundschule Dechsendorf. 23.03.2018. Foto: Harald Sippel
12 / 21

© Harald Sippel

Erlangen: FAU-Forscher und Studierende um den Historiker Prof. Boris Dreyer bauen nach dem Vorbild eines historischen Bootswracks ein Römerschiff originalgetreu nach. Die Bootswerft ist in einem großen Zelt am Rand des Unisportgeländes untergebracht. Heute, im Jahr des 275. Uni-Geburtstags, wird das Boot erstmals zu Wasser gelassen und zwar am Dechsendorfer Weiher. Zu diesem Anlaß kam nicht nur die Unispitze und einige Sponsoren des Projekts, sondern auch viele Schaulustige und Kinder der Grundsschule Dechsendorf. Die segelgemeinschaft Erlangen stellte für den "Stabellauf" ihr vereinsgelände zur verfügung, das THW bewerkstelligte den Transport, der oft Zentimeterarbeit war, denn das nachgebaute Römerboot ist 16 Meter lang. Das Boot soll jetzt einige Zeit im Wasser liegen, sodaß die Holzplanken quellen können. Foto: Kinder der grundschule Dechsendorf. 23.03.2018. Foto: Harald Sippel
13 / 21

© Harald Sippel

Erlangen: FAU-Forscher und Studierende um den Historiker Prof. Boris Dreyer bauen nach dem Vorbild eines historischen Bootswracks ein Römerschiff originalgetreu nach. Die Bootswerft ist in einem großen Zelt am Rand des Unisportgeländes untergebracht. Heute, im Jahr des 275. Uni-Geburtstags, wird das Boot erstmals zu Wasser gelassen und zwar am Dechsendorfer Weiher. Zu diesem Anlaß kam nicht nur die Unispitze und einige Sponsoren des Projekts, sondern auch viele Schaulustige und Kinder der Grundsschule Dechsendorf. Die segelgemeinschaft Erlangen stellte für den "Stabellauf" ihr vereinsgelände zur verfügung, das THW bewerkstelligte den Transport, der oft Zentimeterarbeit war, denn das nachgebaute Römerboot ist 16 Meter lang. Das Boot soll jetzt einige Zeit im Wasser liegen, sodaß die Holzplanken quellen können. Foto: Kinder der grundschule Dechsendorf. 23.03.2018. Foto: Harald Sippel
14 / 21

© Harald Sippel

Erlangen: FAU-Forscher und Studierende um den Historiker Prof. Boris Dreyer bauen nach dem Vorbild eines historischen Bootswracks ein Römerschiff originalgetreu nach. Die Bootswerft ist in einem großen Zelt am Rand des Unisportgeländes untergebracht. Heute, im Jahr des 275. Uni-Geburtstags, wird das Boot erstmals zu Wasser gelassen und zwar am Dechsendorfer Weiher. Zu diesem Anlaß kam nicht nur die Unispitze und einige Sponsoren des Projekts, sondern auch viele Schaulustige und Kinder der Grundsschule Dechsendorf. Die segelgemeinschaft Erlangen stellte für den "Stabellauf" ihr vereinsgelände zur verfügung, das THW bewerkstelligte den Transport, der oft Zentimeterarbeit war, denn das nachgebaute Römerboot ist 16 Meter lang. Das Boot soll jetzt einige Zeit im Wasser liegen, sodaß die Holzplanken quellen können. Foto: Kinder der grundschule Dechsendorf. 23.03.2018. Foto: Harald Sippel
15 / 21

© Harald Sippel

Erlangen: FAU-Forscher und Studierende um den Historiker Prof. Boris Dreyer bauen nach dem Vorbild eines historischen Bootswracks ein Römerschiff originalgetreu nach. Die Bootswerft ist in einem großen Zelt am Rand des Unisportgeländes untergebracht. Heute, im Jahr des 275. Uni-Geburtstags, wird das Boot erstmals zu Wasser gelassen und zwar am Dechsendorfer Weiher. Zu diesem Anlaß kam nicht nur die Unispitze und einige Sponsoren des Projekts, sondern auch viele Schaulustige und Kinder der Grundsschule Dechsendorf. Die segelgemeinschaft Erlangen stellte für den "Stabellauf" ihr vereinsgelände zur verfügung, das THW bewerkstelligte den Transport, der oft Zentimeterarbeit war, denn das nachgebaute Römerboot ist 16 Meter lang. Das Boot soll jetzt einige Zeit im Wasser liegen, sodaß die Holzplanken quellen können. Foto: Kinder der grundschule Dechsendorf. 23.03.2018. Foto: Harald Sippel
16 / 21

© Harald Sippel

Erlangen: FAU-Forscher und Studierende um den Historiker Prof. Boris Dreyer bauen nach dem Vorbild eines historischen Bootswracks ein Römerschiff originalgetreu nach. Die Bootswerft ist in einem großen Zelt am Rand des Unisportgeländes untergebracht. Heute, im Jahr des 275. Uni-Geburtstags, wird das Boot erstmals zu Wasser gelassen und zwar am Dechsendorfer Weiher. Zu diesem Anlaß kam nicht nur die Unispitze und einige Sponsoren des Projekts, sondern auch viele Schaulustige und Kinder der Grundsschule Dechsendorf. Die segelgemeinschaft Erlangen stellte für den "Stabellauf" ihr vereinsgelände zur verfügung, das THW bewerkstelligte den Transport, der oft Zentimeterarbeit war, denn das nachgebaute Römerboot ist 16 Meter lang. Das Boot soll jetzt einige Zeit im Wasser liegen, sodaß die Holzplanken quellen können. Foto: Kinder der grundschule Dechsendorf. 23.03.2018. Foto: Harald Sippel
17 / 21

© Harald Sippel

Erlangen: FAU-Forscher und Studierende um den Historiker Prof. Boris Dreyer bauen nach dem Vorbild eines historischen Bootswracks ein Römerschiff originalgetreu nach. Die Bootswerft ist in einem großen Zelt am Rand des Unisportgeländes untergebracht. Heute, im Jahr des 275. Uni-Geburtstags, wird das Boot erstmals zu Wasser gelassen und zwar am Dechsendorfer Weiher. Zu diesem Anlaß kam nicht nur die Unispitze und einige Sponsoren des Projekts, sondern auch viele Schaulustige und Kinder der Grundsschule Dechsendorf. Die segelgemeinschaft Erlangen stellte für den "Stabellauf" ihr vereinsgelände zur verfügung, das THW bewerkstelligte den Transport, der oft Zentimeterarbeit war, denn das nachgebaute Römerboot ist 16 Meter lang. Das Boot soll jetzt einige Zeit im Wasser liegen, sodaß die Holzplanken quellen können. Foto: Kinder der grundschule Dechsendorf. 23.03.2018. Foto: Harald Sippel
18 / 21

© Harald Sippel

Erlangen: FAU-Forscher und Studierende um den Historiker Prof. Boris Dreyer bauen nach dem Vorbild eines historischen Bootswracks ein Römerschiff originalgetreu nach. Die Bootswerft ist in einem großen Zelt am Rand des Unisportgeländes untergebracht. Heute, im Jahr des 275. Uni-Geburtstags, wird das Boot erstmals zu Wasser gelassen und zwar am Dechsendorfer Weiher. Zu diesem Anlaß kam nicht nur die Unispitze und einige Sponsoren des Projekts, sondern auch viele Schaulustige und Kinder der Grundsschule Dechsendorf. Die segelgemeinschaft Erlangen stellte für den "Stabellauf" ihr vereinsgelände zur verfügung, das THW bewerkstelligte den Transport, der oft Zentimeterarbeit war, denn das nachgebaute Römerboot ist 16 Meter lang. Das Boot soll jetzt einige Zeit im Wasser liegen, sodaß die Holzplanken quellen können. Foto: Kinder der grundschule Dechsendorf. 23.03.2018. Foto: Harald Sippel
19 / 21

© Harald Sippel

Erlangen: FAU-Forscher und Studierende um den Historiker Prof. Boris Dreyer bauen nach dem Vorbild eines historischen Bootswracks ein Römerschiff originalgetreu nach. Die Bootswerft ist in einem großen Zelt am Rand des Unisportgeländes untergebracht. Heute, im Jahr des 275. Uni-Geburtstags, wird das Boot erstmals zu Wasser gelassen und zwar am Dechsendorfer Weiher. Zu diesem Anlaß kam nicht nur die Unispitze und einige Sponsoren des Projekts, sondern auch viele Schaulustige und Kinder der Grundsschule Dechsendorf. Die segelgemeinschaft Erlangen stellte für den "Stabellauf" ihr vereinsgelände zur verfügung, das THW bewerkstelligte den Transport, der oft Zentimeterarbeit war, denn das nachgebaute Römerboot ist 16 Meter lang. Das Boot soll jetzt einige Zeit im Wasser liegen, sodaß die Holzplanken quellen können. Foto: Kinder der grundschule Dechsendorf. 23.03.2018. Foto: Harald Sippel
20 / 21

© Harald Sippel

Erlangen: FAU-Forscher und Studierende um den Historiker Prof. Boris Dreyer bauen nach dem Vorbild eines historischen Bootswracks ein Römerschiff originalgetreu nach. Die Bootswerft ist in einem großen Zelt am Rand des Unisportgeländes untergebracht. Heute, im Jahr des 275. Uni-Geburtstags, wird das Boot erstmals zu Wasser gelassen und zwar am Dechsendorfer Weiher. Zu diesem Anlaß kam nicht nur die Unispitze und einige Sponsoren des Projekts, sondern auch viele Schaulustige und Kinder der Grundsschule Dechsendorf. Die segelgemeinschaft Erlangen stellte für den "Stabellauf" ihr vereinsgelände zur verfügung, das THW bewerkstelligte den Transport, der oft Zentimeterarbeit war, denn das nachgebaute Römerboot ist 16 Meter lang. Das Boot soll jetzt einige Zeit im Wasser liegen, sodaß die Holzplanken quellen können. Foto: Kinder der grundschule Dechsendorf. 23.03.2018. Foto: Harald Sippel
21 / 21

© Harald Sippel

Verwandte Themen