-0°

Freitag, 27.11.2020

|

zum Thema

Flüchtlingshilfe in Uttenreuth hat Gesichter

75 Bürger unterzeichnen bei der Gründungsversammlung die Satzung des Vereins - 17.06.2015 14:10 Uhr

Der frisch gewählte Vorstand des Flüchtlings-Hilfevereins in Uttenreuth (von links): Antje Finger, Schriftführerin, Ursula Zettl, Kassenwartin, Peter Klinger, Vorsitzender und Peter Matthyscyk, Zweiter Vorsitzender.

16.06.2015 © Foto: Sebastian Balcerowski


FUGE steht für „Flüchtlinge in Uttenreuth Gemeinsam Eingliedern“. Bei der Gründungsversammlung unterzeichneten 75 Bürger die Satzung. Mit 69 Stimmen wählten die Mitglieder einstimmig Peter Klinger zum Vorsitzenden. Der gebürtige Uttenreuther sagte: „Die Fuge ist eine musikalische Komposition, bei der viele Stimmen eigenständig spielen, aber doch gut zusammenpassen. Ein solche Harmonie wollen wir in Uttenreuth schaffen.“

Im Name Fuge steckt auch das lateinische Wort „fuga“ für Flucht. In Uttenreuth leben bisher zwei Asylbewerber. Die Gemeinde hat im Oktober 2014 beschlossen, insgesamt 35 Flüchtlinge aufzunehmen. Bürgermeister Frederic Ruth konnte zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr sagen, rechnet aber in ein paar Monaten mit konkreten Ergebnissen.

FUGE setzt sich zum Ziel, eine Anlaufstelle zu sein, für alle, die Flüchtlingen helfen wollen. Der Verein möchte konkret Flüchtlingen Hilfe anbieten. Dazu bildeten sich unterschiedliche Arbeitskreise. Einer hilft bei Behördengängen, ein anderer treibt Sport mit den Flüchtlingen oder ein dritter repariert Fahrräder.

Neben dem Vorsitzenden wählten die Mitglieder einstimmig Peter Matthyscyk zum zweiten Vorsitzenden. Er sagte: „Ich lebe hier im Exil, bin aber kein Flüchtling.“ Das Amt der Kassenwartin übernimmt Ursula Zettl, Antje Finger wird Schriftführerin.

seba

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Uttenreuth