Gegen Corona: Keine Besuche im Erlanger Waldkrankenhaus

27.10.2020, 06:00 Uhr

© Klaus-Dieter Schreiter

Das Erlanger Waldkrankenhaus verschärft im Kampf gegen die Pandemie die Maßnahmen: Ab sofort gilt in der Einrichtung ein generelles Besuchsverbot.

Durch die stark steigenden Fallzahlen in Erlangen und in der Metropolregion sehe man sich gezwungen, zur Sicherheit der Patienten und der Mitarbeitenden die Besuchsmöglichkeit vorläufig einzustellen, heißt es auf der Webseite der Klinik. Zugleich sollen Patienten am Tag der Aufnahme allein das Haus betreten.

Als kleine Entschädigung für die Einschränkungen und damit sie in Kontakt mit Angehörigen bleiben können, bekommen die Kranken während ihres Kliinkaufenhaltes kostenloses Wlan. Die Regelungen treten am Dienstag (27. Oktober) in Kraft. 

Das Universitätsklinikum indes hat zu Beginn der Pandemie an allen Eingängen Checkpoints eingerichtet. Der Zugang für Besucher ist seitdem stark eingeschränkt, sagte Sprecher Johannes Eissing auf Nachfrage.

Aktuell ist pro Patient in der Regel noch ein Besucher pro Tag für eine Stunde erlaubt. Ein Patient darf nur von zwei festen Personen besucht werden.

Corona im Blick: Lage wird ständig überprüft

Im Sommer waren es noch zwei Besucher pro Tag für zwei Stunden. Die Besuchsregelung werde mit Blick auf die Lage ständig überprüft und bei Bedarf angepasst.

Vor einigen Wochen hatten sich das Waldkrankenhaus und die Universitätsklinik, also die in der Patientenversorgung tragenden Kliniken, für eine zweite Corona-Welle gerüstet gesehen. 

6 Kommentare