Tonnenweise Ausrangiertes

Handy im Supermarkt entsorgen: Wo Sie in Erlangen-Höchstadt Ihren Elektroschrott loswerden

Claudia Freilinger
Claudia Freilinger

Nordbayerische Nachrichten Herzogenaurach/Höchstadt

E-Mail zur Autorenseite

14.7.2022, 08:55 Uhr

© Kommunale Abfallwirtschaft Erlangen-Höchstadt., NN

Seit 1. Juli muss jeder Lebensmitteleinzelhändler mit einer Ladenfläche von mehr als 800 Quadratmetern ausgediente Wasserkocher, Waffeleisen oder Mixer kostenlos zurücknehmen. Laut Umweltbundesamt gibt es so dadurch etwa 25.000 neue Rücknahmestellen für Altgeräte.

Aber, Achtung. Es gelten weitere Kriterien:

  • Die Geschäfte müssen selbst mehrmals im Jahr oder dauerhaft Elektrogeräte im Angebot haben (Elektrische Zahnbürsten oder Rasierer reichen schon aus).
  • Abgeben darf man dort alles, was in der Abmessung der Kantenlänge 25 Zentimeter nicht übersteigt, also zum Beispiel Handy und Föhn - aber keine Mikrowelle.
  • Die Rücknahmepflicht ist auf drei Geräte pro Geräteart beschränkt.
  • Größere Geräte, wie Fernseher oder Computerbildschirme, müssen die Geschäfte nur zurücknehmen, wenn Sie dort ein neues Gerät der gleichen Art kauft.

Bislang traf die Rücknahmepflicht nur große Elektro- oder Elektronikgeschäfte sowie Baumärkte und Onlinehändler mit entsprechendem Sortiment. Aber mit nur elf Prozent war der Beitrag des Handels zur Sammlung ausrangierter Elektrogeräte bescheiden. Den meisten Elektroschrott sammeln die Kommunen.

So viele Tonnen Elektroschrott kommen in Erlangen-Höchstadt zusammen:

Und da kommt einiges zusammen. Neben dem Wertstoffhof in Herzogenaurach gibt es einen weiteren in Medbach sowie die Müllumladestation Erlangen. Auf allen drei Stationen landeten im Jahr 2021 laut dem Zweckverband Abfallwirtschaft (ZVA):

  • 499,58 Tonnen Haushaltsgroßgeräte
  • 239,3 Tonnen Kühlgeräte
  • 174,9 Tonnen TV-Geräte und Monitore
  • 9,83 Tonnen Leuchtstoffröhren
  • 626,53 Tonnen Kleingeräte
  • 2,49 Tonnen Photovoltaik-Module

"Selbstverständlich nehmen die Wertstoffhöfe Elektrogeräte auch weiterhin kostenfrei an", betont die kommunale Abfallwirtschaft in einer Pressemitteilung.

Und wenn ich auf dem Wertstoffhof oder im Supermarkt noch ein verwertbares Ersatzteil finde - darf ich es mitnehmen?

Das ist nicht erlaubt, betont der ZVA, denn die Elektrogeräte gehen mit Abgabe auf den Wertstoffhöfen in den Besitz des Landkreises über und müssen nach den Vorgaben des Elektrogesetzes weiterverarbeitet werden. Auch aus Haftungsgründen gehe das nicht. Das Thema sorgt allerdings immer wieder für Diskussionen. In Eckental steht ein Regal für ausrangierte Kleingeräte. Wer seinen Elektroschrott hier platziert, stellt sicher, dass andere ihn weiterverwerten können.

1 Kommentar