Bayernweite Aktion

Herzogenaurachs Grüne sammeln Unterschriften für den Radentscheid

Redaktion der Nordbayerischen Nachrichten

7.7.2022, 11:07 Uhr

© privat

Der Ortsverband von Bündnis 90/Die Grünen freut sich, dass in Herzogenaurach nun auch eine Sammelstelle für die Unterschriftenbögen eingerichtet werden konnte. Die Geschäftsführerin Christina Grübler hat sich gerne bereiterklärt, in ihrem Geschäft Red Corner, Hauptstraße 32, Unterschriften zu sammeln und die ausgefüllten Unterschriftenlisten entgegenzunehmen. Es geht bei dem Radbegehren um sichere Radwege und die Förderung der umweltfreundlichen Mobilität zu Fuß, mit dem Rad und dem ÖPNV. „Man muss den Autofahrern das Leben schwer machen, um das Radfahren zu unterstützen“, erklärt Grübler ihr Engagement.

Sie fährt gerne Auto, aber innerhalb der Stadt solle der Autoverkehr reduziert werden. Der Radentscheid würde nicht nur zu einer Belebung der Innenstadt führen, sondern könnte auch Schulwege sicherer machen. „Unsere Schüler brauchen dringend bessere und sichere Radwege!", betont Stadträtin Patrizia Eliani Siontas. Dazu müssen 25.000 Unterschriften in Bayern gesammelt werden. „Das Sammeln von Unterschriften kann nur auf den Originalbögen des Volksbegehrens erfolgen und auf einem Bogen sollten immer nur Unterschriften aus einer Gemeinde erfolgen, da die Gültigkeit von der Gemeinde geprüft werden müssen“, erklärte Monika Willwohl, Vorstand der Grünen in Herzogenaurach, das Verfahren zum Sammeln der Unterschriften.

Die Unterschriftensammlung ist bis Ende Oktober geplant. Ziel des Volksbegehrens Radentscheid ist ein Radgesetz, das die Staatsregierung verpflichtet, eine umweltfreundliche Mobilität zu ermöglichen. Sechs Ziele sollen damit erreicht werden: 25 Prozent Radverkehr bis 2030, ein sicheres und komfortables Radwegenetz, keine tödlichen Verkehrsunfälle mehr, gut kombinierbare umweltfreundliche Mobilität, Radschnellwege im ländlichen Raum und die Vermeidung von Flächenversiegelung.

Keine Kommentare