Neue Beratungsstelle

Im Oktober startet der Pflegestützpunkt Erlangen

15.9.2021, 10:30 Uhr
Eine Pflegerin hält die Hand einer Frau im Altenheim. 

Eine Pflegerin hält die Hand einer Frau im Altenheim.  © Jana Bauch/picture alliance/dpa, NN

Der Pflegestützpunkt, der am Freitag, 1. Oktober, startet und aus der bisherigen trägerunabhängigen Pflegeberatung der Stadt hervorgeht, bietet hierfür umfassende Hilfe und Beratung rund um das Thema Pflege. Ob es die Suche nach einem Pflegedienst oder Heimplatz ist, Fragen zu den Kosten der Pflege und gesetzlichen Ansprüchen aus der Pflegeversicherung entstehen oder entlastende Angebote gebraucht werden: Der Pflegestützpunkt verspricht Hilfe im „Pflegedschungel“. Gemeinsam mit den Betroffenen suchen die Pflegeberaterinnen nach passenden Lösungen. Bei Bedarf sind auch Hausbesuche möglich.

Gerade in sehr komplexen Pflegesituationen kommt die umfassende Pflegeberatung zum Tragen. In diesen Fällen wird ein individueller Versorgungsplan erarbeitet, der neben pflegerischer Unterstützung und Sozialleistungen eine Reihe weiterer, Hilfen umfassen kann. Hierfür wirkt der Pflegestützpunkt mit anderen Leistungserbringern, Behörden, Beratungsangeboten oder Initiativen aus Gesundheit und Pflege zusammen. Finanziert wird der Pflegestützpunkt Erlangen in gemeinsamer Trägerschaft der Stadt, der gesetzlichen Kranken- und Pflegekassen und des Bezirks Mittelfranken.

Personal wird aufgestockt

Möglich wurde dies durch einen Rahmenvertrag für Pflegestützpunkte in Bayern, der zwischen den kommunalen Spitzenverbänden in Bayern, den bayerischen Regierungsbezirken und den gesetzlichen Kranken- und Pflegekassen abgeschlossen wurde. Betriebsträger bleibt die Stadt Erlangen. Mit diesem Modell kann das bisherige Beratungsangebot der Pflegeberatung personell aufgestockt und räumlich erweitert werden. Denn der Bedarf an Pflege wird weiter steigen, und damit werden verstärkt umfassende Information und fachliche Beratung notwendig sein.

Ab November zieht der Pflegestützpunkt vom Rathaus in größere, ebenerdig gelegene und barrierefreie Beratungsräume in der Nägelsbachstraße 38. Mit umziehen werden auch die Senioren- und Wohnberatung und die Beratung für Menschen mit Behinderung.

Zusatzangebot des Bezirks

Ab Montag, 4. Oktober, wird außerdem der Bezirk Mittelfranken im Pflegestützpunkt alle vierzehn Tage sein wohnortnahes stundenweises Beratungsangebot über finanzielle Leistungen der gesetzlichen Hilfe zur Pflege wiederaufnehmen und bei Antragstellungen unterstützen. Damit werden jene Betroffene entlastet, die den Eigenanteil zur Finanzierung der Pflege nicht aus eigenen Mitteln tragen können. In benachbarten Räumen befindet sich ebenfalls ab November außerdem die Rentenberatung der Stadt Erlangen.

Zentral gelegen und unweit von Bushaltestellen, entsteht in Erlangen damit ein umfassendes, vernetztes und leicht erreichbares Beratungsangebot unter einem Dach, das fachkundige Information und Beratung gebündelt und auf kurzen Wegen ermöglicht.

Kontakt: Telefon 09131/86 23 29, E-Mail: pflegestuetzpunkt@stadt.erlangen.de. Sprechzeiten der Pflegeberatung: Montag: 9:00 bis 11:00 Uhr und 14:00 bis 16.00 Uhr; Dienstag und Donnerstag: 9:00 bis 11:00 Uhr
Eine telefonische Terminvereinbarung wird empfohlen. Termine für die Beratung zur Hilfe zur Pflege des Bezirks Mittelfranken können über den Pflegestützpunkt vereinbart werden.

Keine Kommentare